Unterschied Motorradführerscheinklassen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da hast du richtig gehört es wurde etwas Umgestellt Es gibt jetzt den sog. Stufen Führerschein A1-A2-A D.h. wer A1 oder A2 macht kann nach 2 Jahren nur mit einer praktischen Prüfung auf die nächste Stufe "klettern".

Zu den Stufen:

A1-> ab 16 Jahren; max 125cc, max 11kw, max 0,1kW/kg Leistungsgewicht

A2-> ab 18 Jahren; mehr als 125cc, max 35kw (auch z.B. durch drosseln einer "größeren"), max 0,2 kW/kg Leistungsgewicht (In der EU Regelung heißt es eigentlich dass bei einer Drosselung die ungedrosselte Leistung maximal 70kw betragen darf, diese Regelung wird aber in Deutschland nicht umgesetzt)

A direkt (also ohne Aufstieg aus A2) ab 24Jahren; komplett offen was Leistung/ Leistungsgewicht angeht

In deinem Fall käme also in Frage den A2 zu machen und dann nach 2 Jahren auf A "aufzumachen"

Allerdings würde ich dir nicht zu der S1000RR raten Zum einen macht es nicht wirklich Spaß ein 142kW Motorrad auf 35 kW zu kastrieren, zum anderen solltest du dich erstmal ins Fahren reinfühlen. Für ein Auto klingen 50 oder 70 PS zwar nicht viel aber bei einem Motorrad gehen die auf knappe 200kg Leergewicht doch ganzschön nach vorne. Also mach erstmal deinen Führerschein und überleg dir dann ob du nicht was mit 98 PS holst, das 2 Jahre drosselst, dann 2 Jahre offen fährst und dich dann an die höheren PS Regionen rantastest, wenn du das dann überhaupt noch willst ;-)

Gruß Chris

Vielen Dank! Habe gehofft, genau so eine ausführliche Antwort zu bekommen.

Und klar, die BMW wird sicher nicht mein Einstiegsmotorrad sein. Eine Maschine mit ~1kg/PS darf man nicht auf 35kw drosseln, da blutet mir das Herz.

Weißt du zufällig noch, wie viele Stunden (Pflicht- und Sonderfahrten) man fahren muss?

0
@bgregmw

Insgesammt 12 Pflicht Sonderfahrten (Überland, Autobahn, Nacht) Dazu wirst du vermutlich 6-8 "normale" Fahrstunden brauchen.

Klingt vielleicht viel ist aber nicht so, da du ja immer Doppelstunden fährst. Zuerst musst du dich an das Fahrgefühl rantasten, und die Grundfahraufgaben (auch für die Prüfung: Ausweichen, Bremsen-Ausweichen, Slalom schnell, Slalom Schritt, Vollbremsung, Stop and go) beherschen.

D.h. dein Fahrlehrer fährt mit dir als Sozius auf einen Parkplatz etc wo ihr das erstmal fernab des Verkehrs übt. Das werden wahrscheinlich 2 Doppelstunden werden, dann wirst du vermutlich noch eine Doppelstunde Im Prüfungsgebiet rumfahren also meist irgendwo in der Stadt um das ganze im etwas langsamen Verkehr anzuwenden

Und dann gehts zu den Sonderfahrtenfahrten, da bin ich jetzt gerade ;-) Dann wirst du vermutlich vor der Prüfung nochmal die Übungen machen damit die auf jeden Fall sitzen und vlt. nochmal durchs Prüfungsgebiet.

Das eingewöhnen klingt zwar trivial aber glaub mir das ist es nicht. Ich bin mit 16 2 Jahre Roller gefahren und dachte auch wird schon passen und ähnlich sein aber Motorrad ist nochmal ne andere Welt was das Handling und Fahrgefühl angeht da braucht man einfach ein bisschen um sich einzugrooven und ein Gefühl für die Maschine zu bekommen.

Gruß

Chris

0
@Chris161

D.h. dein Fahrlehrer fährt mit dir als Sozius auf einen Parkplatz etc wo ihr das erstmal fernab des Verkehrs übt.

Das der Fahrlehrer als Sozius draufsitzt, hab ich noch nie gehört. Glaube nicht, dass das Standard ist?!

Mir wäre das ja total unangenehm. Durch einen Sozius wird das Fahren auch nicht unbedingt einfacher.

0
@Anaxabia

Das hast du falsch verstanden Der Fahrlehrer fährt der Fahrschühler ist Sozius Selbst gefahren wird erst im geschützten Bereich Parkplatz etc

0
@Chris161

Ach so. Um den Übungsplatz zu erreichen, meinst Du. Jetzt hab ich es verstanden - wer lesen kann ist klar im Vorteil! :)

0

Nur mal eins vorweg: Wenn du vorher noch nie Motorrad gefahren bist, dann lass die Finger von einer Maschine wie der S1000RR. Das ist ein Hochleistungsmotorrad und absolut nicht für einen Fahranfänger geeignet.

Ich sehe es immer wieder, dass Anfänger auf der S1000RR unterwegs sind. Scheinbar denken die alle, dass das Motorrad das kompensiert, was ihnen an Erfahrung fehlt, weil es vollgestopft mit elektronischen Helferchen ist. Und dann hängen sie in der Kurve wie auf nem Mofa und ich fahre ihnen (mit meiner 50Kg schwereren und 50 PS schwächeren CBR1100!) fast hinten drauf, weil sie noch nicht mal wissen, wie man eine Kurve überhaupt anfährt... Und das ist der Grund, warum diese Maschine in der Versicherung fast unbezahlbar ist, weil sich viele Fahranfänger schon den Schädel damit eingefahren haben.

Aber um deine Frage zu beantworten: Die 21 Jahre haben damit nichts zu tun. Wenn du unter 24 Jahre alt bist, darfst du nur den A2 Führerschein machen. Hier gelten: Maximal 35 KW (48 PS) und ein Leistungsgewicht von nicht mehr als 0,2 KW/Kg. Das heißt theoretisch könntest du jedes Motorrad fahren, wenn du es auf 35 KW drosselst und das Leistungsgewicht dabei eingehalten wird. Wenn du den A2 Führerschein 2 Jahre lang hast, kannst du ihn über eine praktische Prüfung zum offenen A Führerschein erweitern. Den offenen A Führerschein kannst du erst mit 24 Jahren direkt machen, ohne gedrosselt fahren zu müssen.

Wenn du allerdings zu BMW gehst und sagst, du willst eine S1000RR auf 48 PS gedrosselt haben, dann wird man dich alleine schon für die Frage steinigen. Diese Maschine ist nur etwas für erfahrene Biker, denn man sollte vorher mindestens 2 Jahre Fahrpraxis auf einer anderen, leistungsstarken Supersportler haben, bevor man sich an so etwas rantraut... Mal abgesehen davon ist das Risiko verdammt hoch, dass es dich mit der Maschine schmeißen wird, wenn du keinerlei Erfahrung hast. Und das wird bei einer neuen, vollverkleideten Maschine wie der S1000RR verdammt teuer. Schau dich mal um, was eine neue Verkleidung oder ein Paar Rückspiegel für dieses Bike kosten.

Für die 2 Jahre bis zum A Führerschein ist es besser, wenn du dir irgendeine gebrauchte 600er oder 750er Supersportler holst, um erstmal das Gefühl fürs fahren zu kriegen. Da ist es auch nicht so teuer, wenn mal was kaputtgeht oder eine Inspektion ansteht.

Keine Angst das die S1000RR nix für den Anfang ist hat er schon begriffen ;-) (siehe oben in den Komentaren) Allerdings denke ich nichtmal unbedingt, dass die Versicherungseinstufung wirklich nur von Fahranfängern kommt. Ich würde mal behaupten, dass die meisten Fahranfänger spätestens im Laufe der praktischen Ausbildung soweit auf den Teppich kommen dass sie sich nicht gleich so ein brachiales Teil holen. Ich denke auf diesem Teil legt es auch so manchen der zuvor "nur" eine Maschine mit 60-100 PS ohne Verkleidung gefahren ist und die Leistung etc einfach unterschätzt weil er meint weil er die "kleine" gut beherscht wird er mit der "großen" auch locker zurechtkommen.

Gruß

Chris

1
@Chris161

Keine Angst, hatte nie vor, mir gleich eine S1000RR zu holen. Mir ist auch klar, dass 193 PS und ~200kg absolut krank sind. Wollte mit dem Beispiel der BMW nur verdeutlichen, dass ich später mal auch solche Maschinen fahren möchte und ich deshalb wissen wollte, worauf ich da bereits beim Führerschein achten muss. Ich glaube, dass man sich nicht als erstes so ein Motorrad kauft, dürfte klar sein. Nur gerade als Maschinenbaustudent liebäugelt man schon mit der Technik der BMW, deswegen wird vielleicht iwann mal eine kommen, falls die GSX-R 600 nicht mehr ausreichen sollte. ;) Aber trotzdem danke für den Hinweis.

0

Was möchtest Du wissen?