Unterschied Meiose und Mitose und Aufgaben?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Mitose ist die Form der Zellteilung, bei der in verschiedenen Phasen das genetische Material verdoppelt und dann auf die beiden entstehenden Tochterzellen so aufgeteilt wird, dass beide Zellen den vollständigen genetischen Satz mitbekommen (also einen diploiden Chromosomensatz). Sie setzt einen Zellkern voraus und findet daher nur bei Eukaryoten statt. Die Mitose wird zusammenfasend auch M-Phase genannt und ist unterteilt in:

  1. Interphase (Phase zwischen den Zellteilungen, Genom wird verdoppelt)
  2. Prophase (Chromosomen werden dichter gepackt und somit mikroskopisch sichtbar) 
  3. Prometaphase (Zusammenbruch der Zellmembran)
  4. Metaphase (Anordnung der Chromosomen in der Äquatorialebene der Zelle)
  5. Anaphase (Trennung der einzelnen Schwesterchromatiden durch den Spindelapparat, die Chromosomen werden zu den Polen gezogen) und
  6. Telophase (die Zelle teilt sich, die Chromosomen werden wieder aufgelockert, damit wieder gearbeitet werden kann)

Danach geht das ganze wieder von vorne los.

 

Die Meiose ist eine besondere Form der Zellteilung, ebenfalls nur bei eukaryoten Lebewesen, bei der die Zahl der Chromosomen durch die Teilung halbiert wird, die Tochterzellen damit nicht den kompletten Chromosomensatz haben und genetisch voneinander unterschiedlich sind. Sie verläuft in zwei Schritten (Meiose I und Meiose II), die wiederum in Unterschritte geteilt sind, die ich ehrlich gesagt gerade nicht ganz auf dem Schirm habe. Grob zusammengefasst wird bei der Meiose I das genetische Material wie bei der Mitose verdoppelt, durch Aneinanderlagerung der Chromosomen kommt es teilweise zu genetischem Austausch auf den Chromosomen, einem Crossover. Es entstehen in der Meiose I also zwei Zellen mit diploidem, aber neu geordneten Chromosomensatz. In der Meiose II werden dann die beiden Tochterzellen jeweils "halbiert", es findet eine Zellteilung statt, an deren Ende also für jede der zwei bisherigen diploiden Tochterzellen zwei Zellen mit haploidem Chromosomensatz entstehen. Aus einer ursprünglichen Zelle werden nach Meiose I und II also vier Zellen mit einfachem Chromosomensatz. Diese haploiden Chromosomensätze sind nicht identisch mit denen des ursprünglichen Organismus (also wirst du nicht die exakte Kopie des Genoms deiner Mutter weitergeben. Es ist immer ein Gemisch aus Mutter und Vater, aber eben nur ein gemischter Satz, nicht beide Sätze). Diese Form der Zellteilung tritt eigentlich nur bei den Keimzellen (also Spermien und Eizellen beim Menschen) auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heduda12
23.10.2016, 17:41

Sehr gut beschrieben!

Kürzere Version:  Meiose beschreibt die Zellteilung wo nur mehr der haploide Chromosomensatz (23) überbleibt. Notwendig für die Keimzelle (Bei der Frau im Eierstock,  beim Mann im Hoden.)

Mitose beschreibt die Zellteilung mit einem diploiden Chromosomensatz (46). Normale Zellteilung.

0

Nutze mal die Suchfunktion von GuteFrage, das würde schon sehr oft beschrieben.

Bei Detailfragen, kannst du eine neue Frage stellen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?