Unterschied Löslichkeit und Löslichkeitsprodukt?

2 Antworten

Die Löslichkeit entspricht der maximalen Stoffmenge, die sich bei einer gegebenen Temperatur in einer bestimmten Menge eines gegebenen Lösungsmittels löst. Es handelt sich also um die Konzentration einer gesättigten Lösung.
Hierbei verwirrt mich der letzte Satz etwas. Trifft das nicht auch auf das Löslichkeitsprodukt zu, wenn man sich die Formel anguckt?

Das ist zunächst einmal richtig.

Dröseln wir an einem Salz der Zusammensetzung AB2 z. B. CaCl2 den Zusammenhang auf. Dabei nehmen wir willkürlich eine Löslichkeit von 2 mol/l an.

In einer gesättigten Lösung ist also die Konzentration der Formeleinheit AB2 ("Molekül" es ist natürlich keins) = 2m/l. D.h die Konzentration an A ist auch 2m/l, die an B ist 4m/l (Stöchiometrie).

Bliden wir das Löslichkeitsprodukt, so ergibt sich (x für A und 2x für B):
x*2x*2x=Kl oder kürzer 4x^3=Kl. Indiesem Fall ist Kl=32.

Umgekehrt kann man aus diesem Wert Kl=32 die Löslichkeit ermitteln: L=(32/4)^1/3 (dritte Wurzel aus 8).

Da beides für dieselbe gesättigte Lösung gilt, wäre tatsächlich eine der beiden Angaben überflüssig, weil aus der anderen herleitbar.

Wird aber nun zu einer Lösung von AB2 (ob gesättigt oder nicht) ein zweites Salz gegeben, das eines der Ionen A oder B (ausschließendes Oder!), dann wird das Löslichkeitsprodukt interessant, denn nur aus ihm läßt sich die neue Konzentration von A und B errechnen, dem Löslichkeitsprodukt ist nämlich die Stöchiometrie egal, selbst wenn deren Faktoren immer noch in der Formel erscheinen.

A oder B enthält

0

Beim Löslichkeitsprodukt ist die Definition eigentlich klar:

In einer gesättigten Lösung ist für das Salz vom Typ AB in dem jetzt herrschenden Gleichgewichtszustand das Produkt der Ionen konstant. Es ist KL = c(A⁺) · c(B⁻) mol2/L2

Die Löslichkeit von Verbindungen wird tatsächlich in verschiedenen Einheiten angegeben. In den meisten Tabellen zur Löslichkeit wird diese aber in g/100 cm3 angegeben.

Danke für die Antwort, aber wo ist denn jetzt genau der Unterschied zwischen Löslichkeitsprodukt und Löslichkeit

Das Löslichkeitsprodukt entspricht ja der maximalen Löslichkeit eines z. Stoffes in einem Lösemittel oder Medium wie Wasser

0
@abcdefghi159689

Wenn man sich die Einheiten ansieht, dann gibt es den Unterschied zwischen Löslichkeitsprodukt und Löslichkeit.

Wenn man die Wurzel aus dem Löslichkeitsprodukt KL (siehe oben) zieht, wird das Ergebnis, das jetzt die Einheit mol/L hat, auch als Löslichkeit bezeichnet.

Anmerkung: So kenne ich dies aus verschiedenen Literaturstellen.

0
@vach77

Ja genau mit der Formel kenne ich das Ionenprodukt=Löslichkeit

Konzentration =Wurzel aus Löslichkeitsprodukt

Aber was mich interessiert ist wie das von der Definition her ist

Die obige Definition trennt die Begriffe nicht so scharf

0
@abcdefghi159689

Deine Angabe „Ionenprodukt=Löslichkeit“ ist meines Erachtens nicht richtig.

Die Löslichkeit eines Stoffes gibt an, in welchem Umfang ein bestimmter Reinstoff in einem Lösungsmittel gelöst werden kann.

Beispiel Silberchlorid:

Für z.B. Silberchlorid ist die Lösung bei einer bestimmten Temperatur gesättigt, wenn c(AgCl) = 1,3⋅10−5 mol/L, oder die gelöste Masse

m(AgCl) = c(AgCl) ⋅ M(AgCl) ⋅ V = 1,3⋅10−5 mol/L ⋅143,3 g/mol ⋅ 1 L

= 1,86 ⋅ 10-3 g ist.

 Das Löslichkeitsprodukt des Silberchlorids ist KL(AgCl) ist das Ionenprodukt aus Silber- und Chloridionen

KL(AgCl) = c(Ag+) ⋅ c(Cl-)  = 1,7⋅10−10 mol2/L2.

Durch Wurzelziehen erhält man die Löslichkeit L.

L = √1,7⋅10−10 mol2/L2 = 1,3⋅10−5 mol/L

Da c(Ag+) = c(Cl-) ist die Stoffmengenkonzentration c(AgCl) ebenfalls 1,3⋅10−5 mol/L.

0
@vach77

Danke dir für deine Erklärung habe die Begriffe nur vertauscht aber meinte schon was du geschrieben hast

Aber was mir unklar ist warum habe ich für Kl immer unterschiedliche Einheiten

mal mol2/L2. Und mal mol3/L3 auch hoch 4 habe ich schonmal gelesen?

0
@abcdefghi159689

Diese anderen von Dir erwähnten Einheiten gibt es auch, wenn z.B. ein Salz des Typs AB₂ oder AB₃ vorliegt und aus den Löslichkeitsprodukten die Wurzel (aber nicht Quadratwurzel) gezogen werden soll. Man will wieder doch wieder auf mol/L kommen.

0
@vach77

Okay das wusste ich aber konnte es grade nicht so richtig zuordnen fand deine Erklärung aber ganz gut

0

Was möchtest Du wissen?