Unterschied Fisch/Fleisch (chem. Zusammensetzung)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der größte Unterschied rührt wohl daher, dass die Kirche sich eine Ausnahme erschaffen wollte, um auch am Karfreitag Fleisch essen zu können. So wurde der Fisch nicht zum Fleisch degradiert. Natürlich kursiert als eine Ausrede zu diesem Thema, dass der Fisch früher güntiger war als Fleisch und man dieses eingesparte Geld lieber spenden hätte sollen, aber das nur so nebenbei. Ja, Fisch ist ein Lebewesen, das im Wasser lebt, aber trotzdem Blut besitzt und genauso leidet, wie ein Tier, das nicht im Wasser lebt und übrigens genauso ein Nervensystem aufweist, wie jedes andere Tier und somit auch der Mensch. Aber ich sehe das auch als ein Problem an, wenn Menschen nicht erkennen, dass Fisch ebenfalls Fleisch ist und dann verstehe ich viele Pseudovegetarier nicht, die jedoch selber nie darüber nachgedacht haben, sondern diese kirchlich infiltrierte Auffassung durch die Gesellschaft aufgenommen haben. Fische leben im Wasser und zählen nicht zu den Landwirbeltieren. Und über heutige gezüchteten Fische kann man überhaupt nicht mehr sagen, dass sie andere Muskelstruktur haben. Denn die leben in Zuchtbecken zu tausenden Fischen, können sich dort kaum bewegen und weisen einen höheren Fettgehalt auf. Das Gleiche gilt aber für die Tiere aus der Massentierhaltung: keine Bewegung, Fett, Krankheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Ich denke man unterscheidet wircklich zwischen den Lebensräumen der Tiere...also Fisch = Wasser, Fleisch = Land und Geflügel = Luft (denn da unterscheidet man ja auch, obwohl es Tiere mit "Fleisch" sind).

Man könnte dann noch unterscheiden nach wilden und gezüchteten Tieren (Wildlachs, Zuchtforelle, Schwein, Hirsch, Wildente, Gans...)"

Q: GF

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?