Unterschied Debitoren und Forderungen a. LL.?

2 Antworten

Debitorenkonten sind einzelne Kundenkonten und stellen Unterkonten des Forderungskontos dar - das Konto "Forderungen" ist also ein Sammelkonto für die Debitorenkonten (z. B. Kto 1400 im SKR03) - die entsprechenden Buchungen auf dem Forderungskonto macht das Programm automatisch.

Debitoren sind Personenkonten, die offene Posten führen.

so behältst du die Übersicht, welcher Kunde welche Rechnungen offen hat.

die Summe aller Debitoren ergeben die Forderungen.

Das Konto Forderungen findest du in der Bilanz, die Konten Debitoren nicht.

Also ist das einfach nur der Übersicht geschuldet?

Also sind Debitoren/Kreditoren das Unterkonto von Forderungen/Verbindlichkeiten sowie bei Eigenkapital und Privatentnahme/-einlage?

0
@destinyy

Jain,

Die Debitoren sind die Summe der nicht ausgezifferten Einzelposten bei den Lieferungen und sonstigen Leistungen.

Die Kreditoren sind die Summe der nicht ausgezifferten Einzelposten bei den Verbindlichkeiten aus Lieferung und sonstigen Leistungen.

Was eine Lieferung und eine sonstige Leistung ist, ist definiert.

So etwas wie Eigenkapitalforderungen gegen Eigentümer, Privatentnahmen und -einlagen sind anders zu verbuchen und haben als Gegenkonto im Zweifel sowas wie sonstige Forderungen und sonstige Verbindlichkeiten. Denn es ist weder eine Lieferung noch eine sonstige Leistung.

Eine Privatentnahme kann aber teilweise einer Lieferung gleichgestellt werden, zum Beispiel wenn sich ein Ladeneigentümer eine Hose aus dem Sortiment nimmt entnimmt er sie zum Teilwert.

0
@Germer

Die Debitoren werden jedoch nicht in der Bilanz ausgewiesen. Das heißt, dass die Debitoren zum Ende des Geschäftsjahres abgeschlossen werden müssen und ins Forderung Konto gebucht werden, ist das soweit korrekt?

1200 (hoffentlich das richtige Konto) an 10001

Was ich auch noch gelesen habe ist, dass es debitorische Kreditoren gib. Das sind Kreditoren die zuviel gezahlt haben. Wie wird das dann behandelt?

Beispiel:

UN a erhält eine ER über 2.000 €. UN a überweist daraufhin 2.100 € an UN b.

Wird der Debitor jetzt ein Kreditor oder bleibt er ein Debitor mit Gutschrift?

0
@destinyy

Nein Sie werden nicht abgeschlossen. Sie sind schon immer drauf. Denn die debitoren haben extra dafür einen eigenen Nummernkreis. Technisch gesehen hast du Recht. Allerdings Weisen alle Programme den stand der Debitoren automatisch aus. Die kredit. Debitoren sind manuell umzubuchen. Dafür gibt es extra das Konto der kred. Debitoren.

0
@Germer

Also heißt das dann so:

UN a überweist 2.100 €, statt 2.000 €.

10000 weißt nun ein Habensaldo von 100 € aus, so wird der Debitor zum kreditorischen Debitor.

Buchungssatz lautet dann:

10000 an Vb a. LL. (kenne die Nummer gerade nicht) 100 €.

Bei debitorischen Kreditoren ist es dann umgekehrt.

Fo a. LL. an 70000 100 €

Zumindest habe ich jetzt schon mal verstanden, dass es einen Unterschied von Forderung und Debitor gibt. Wobei diese im Prinzip gleich sind.

Danke schon mal :)

0

Was möchtest Du wissen?