Unterschied Behaviorismus und Kognitivismus

2 Antworten

Schau einfach da: http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/LERNEN/LerntheorienKognitive.shtml

Behaviorismus ist ein Teilbereich der Psychologie, bei dem nur objektive und messbare Verhaltensweisen eines Menschen herangezogen werden um Untersuchungen durchzuführen. Behavioristen behaupteten, dass alle Menschen, die geboren werden gleich seien und dass man durch antrainierte Verhaltensweisen alle Reaktionen des Menschen vorhersehen könnte.

  1. Definition Behaviorismus ist eine „Richtung oder Schule in der Psychologie, die von einem naturwissenschaftlichen Standpunkt aus tierisches und menschliches Verhalten untersucht“ (Brunner & Zeltner 1980, S. 29). Es wird nur das beobachtbare, sog. offene Verhalten zur psychologischen Betrachtung herangezogen (vgl. Brunner & Zeltner 1980, S. 29).

  2. Definition Behaviorismus kennzeichnet einen extrem theoretischen Ansatz im Bereich der Psychologie, der eine möglichst objektive Untersuchung beobachtbarer menschlicher und tierischer Verhaltensweisen anstrebt. Die Objektivität soll dadurch gewährleistet werden, dass nur beobachtbare Reiz-Reaktions-Muster und Produkte des Verhaltens beschrieben werden. Begründer des Behaviorismus ist J. B. Watson (1878 – 1958) (vgl. Köck & Ott 1994, S. 73).

  3. Definition Ist die am meisten verbreitete und einflussreichste Richtung in der amerikanischen Psychologie, bei der nur das objektiv beobachtbare und messbare Verhalten Gegenstand der Forschung zu sein habe. Man nimmt an, dass alles Verhalten durch Erfahrung bzw. durch Lernen entsteht (vgl. Odenbach 1974, S. 60f).

  4. Definition Behaviorismus ist eine Richtung der Psychologie, die sich auf die Untersuchung des beobachtbaren und messbaren Verhaltens beschränkt. Der Neo-Behaviorismus fordert, dass die Überprüfung psychologischer Aussagen allein mittels objektiv beobachtbarer Sachverhalte erfolgen dürfe (vlg. Böhm 1994, S. 75).

  5. Definition „Der Schlüsselgedanke des Behaviorismus ist, dass weder Gedanken noch Gefühle oder Absichten noch sonstige geistige Prozesse das Verhalten bestimmten“ (Cohen 1995, S. 38). Dies bedeutet, dass Menschen biologische Maschinen seien und nicht aus einem freien Willen heraus agierten, sondern je nachdem wie sie konditioniert worden seien, auf Reize reagieren. Watson behauptete, wenn man alle erfahrenen Belohnungen und Bestrafungen eines Kindes aufzeichnen könnte, wäre es möglich, jede seiner Handlungen vorherzusagen. Behavioristen waren der Ansicht, Babys kämen ohne Instinkte und genetisch vererbte Fähigkeiten auf die Welt (vgl. Cohen 1995, S. 39).

Ausgangspunkt ist die Forderung, die Psychologie solle sich zur Gewährleistung einer möglichst objektiven Betrachtungsweise auf die Untersuchung des tatsächlichen Verhaltens beschränken. Watson brachte dem kaum einjährigen Albert eine intensive Furcht vor weißen Ratten bei. Er wollte damit nachweisen, dass solche antrainierten Ängste ein Leben lang erhalten bleiben. Spätere Vertreter des Neobehaviorismus haben versucht auch nicht direkt beobachtbare organismische Vorgänge einzubeziehen (vgl. Schüler Duden 1996, S. 48).

Literatur

Brunner, R. & Zeltner, W. (1980). Lexikon zur Pädagogischen Psychologie und Schulpädagogik. München:

Ernst Reinhardt. Köck, P. & Ott, H. (1994). Wörterbuch für Erziehung und Unterricht. Donauwörth:

Ludwig Auer. Böhm, W. (1994). Wörterbuch der Pädagogik. Stuttgart: Verlag Alfred Kröner.

Odenbach, K. (1974). Lexikon der Schulpädagogik. Begriffe von A-Z. Braunschweig: Georg Westermann.

Cohen, D. (1995). Lexikon der Psychologie. Namen – Daten – Begriffe. München: Wilhelm Heyne.

(1996). Schüler Duden. Die Psychologie. Mannheim, Leipzig, Wien, Zürich: Dudenverlag.

Unterschied zwischen Psychoanalyse und Behaviorismus?

Hallo ,

Ich muss gerade fürs Studium die Richtungen der Psychologie lernen , jedoch verstehe ich nicht ganz was die Psychoanalyse besagt und was der Behaviorismus besagt und worin der Unterschied der beiden Richtungen liegt??? Ich bin dankbar für jede Antwort!

...zur Frage

Pädagogik und Englisch LK?

Hey :) Also wir müssen jetzt bald LK's wählen und das bereitet mir schon seit ner Zeit richtig Kopfschmerzen :/ (setze mich immer unter Druck).. Also Abifächer, die für mich in Frage kommen sind Bio, Mathe, Englisch und Pädagogik. Jetzt wollte ich mal nach euren Erfahrungen fragen wie man in der Oberstufe(LK) mit Englisch und Päda klarkommt. Pädagogik kommt viel Theorie das weiß ich aber rutscht man da ab wenn man in der 10 (G8) mündlich 1 steht aber in der 1. Klausur ne 2- geschrieben hat :/? ( 2. Klausur bekommen wir in ein paar Tagen wieder). Ich interessier mich eigentlich sehr für Pädagogik und lese auch ganz gerne Zeitschriften wie Geo kompakt, wo es auch um ähnliche Themen geht. Reicht es also wenn ich Interesse am Fach zeige? Und hab ich AUCH in dem LK noch gute Chancen wenn ich in Englisch 2 und 1 geschrieben hab und 1+ mündlich stehe? Ich lese immer so viel im Internet wie schwer das alles ist und das macht mir alles richtig Angst( das ist auch der Grund warum ich Mathe nicht machen will obwohl ich auch ne 1 geschrieben hab und mündlich 1- stehe). Naja bei Bio liegts hauptsächlich an der Lehrerin, die den LK übernimmt. Sie ist wahrscheinlich der Grund warum ganz viele Leute doch keinen LK mehr machen möchten in Bio. Kann mir also jemand von seinen Erfahrungen berichten und mir raten was sich nehmen könnte( natürlich nur anhand der Infos die ihr hier habt)

Bitte schnell antworten...die Wahlen sind bald :( Danke im Vorraus :)

...zur Frage

Politik Frage, SPD und Die Linke// SOZIALISMUS?

Hallo Leute, undzwar ist mir genau nicht klar ob die linke eine sozialistische oder kommunistische Partei ist.. Und genauso wie SPD? Mir ist nicht genau die politische Strömung der beiden Parteien klar geworden. Aber auch nicht so genau was der unterschied zwischen Kommunismus und Sozialismus ist :/. Ich verstehe Politik nicht so ganz ^^' wäre also super, wenn ihr mir die Strömung der SPD und der Linken einmal sagen könnten und mir den unterschied zwischen Sozialismus und Kommunismus klar machen könntet. Vielen vielen dank :)

...zur Frage

Schwarze Pädagogik || Facharbeit || Theoretiker

Hey schreibe eine Facharbeit über die Schwarze Pädagogik und baue auf dem berühmten Werk von Alice Miller "Am Anfang war Erziehung " auf. Ich wollte mir ein Fallbespiel darauf greifen und es anhand eines Theoretikers erläutern. Eig schwebte mir am Anfang Freud und seine Trieblehre vor Augen, jedoch ist mir im Laufe der Arbeit aufgefallen, dass Alice Miller ganz klar eine Antihaltung zu der Trieblehre hatte, da ihr wichtige Aspekte darin fehlten. Kennt ihr Theoretiker die man auf ein Fallbeispiel beziehen kann?

Danke im Voraus

...zur Frage

Was haben Kohlberg und Piaget gemeinsam?

Hallo :)
Ich schreibe bald eine klausur in Pädagogik und verstehe noch nicht so ganz die Unterschiede und die Gemeinsamkeiten zwischen Piaget und kohlberg könnt ihr mir da was helfen und vielleicht noch mal kurz die Theorien erklären ? :)

...zur Frage

Unterschied: operante & klassische Konditionierung?

Psychologie und Pädagogik nehmen wir zur Zeit durch Erziehung durch und da gibt es ja die operante sowie die klassische Konditionierung. Das versteh ich aber nicht ganz. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen den beiden und haben sie spezifische Merkmale?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?