unterschied: Arzthelferin oder krankenschwester?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo. Also ich würde auch gerne was dazu sagen. Ich bin selber Arzthelferin. Auch unser Beruf ist sehr abwechslungsreich! Ich habe lange bei einem Urologen gearbeitet. Da hab ich sehr viel im Labor gearbeitet,was wirklich sehr interessant war! Urinsediment, Mikrobiologie, Spermiogramme, Blutbild, PSA-Test am Photometer ect. Außerdem röntgen Arzthelferinen auch ( brauchen einen Röntgenschein, den die meinsten Chefs bezahlen), Legen Infusionen an, nehmen Blut, geben Spritzen i.m., s.c.. Auch werden kleinere Op`s durchgeführt bei denen man steril assistiert. Dann kommt es natürlich auf die Fachrichtung an. Beim Orthopäden wird viel geröntgt und Verbände gemacht. Auch Fäden ziehen gehört zu unseren Aufgaben. Beim HNO z.B. macht man Allergietests, Beim Neurologen EEG, beim HA EKG usw. Dann kommt natürlich noch die ganze Bürokratie dazu. Anmeldung, Briefe schreiben, Anträge schreiben, Qualitätsmanagement. Mann kann unzählige Fortbildungen machen. Es gibt auch die mögichkeit eine Ausbildung zur Medizinischen Facharztangestellten zu machen. Ich finde unseren Beruf auch sehr abwechslungsreich und mir macht er nach 15Jahren immer noch sehr viel Spaß!!! Natürlich ist es schon so das man als Arzthelferin wirklich nicht so viel verdient. Das wiederum kommt aber auch auf die Praxis an. Als Erstkraft kann man schon auch ganz nett verdienen, hat aber auch sehr viel Verantwortung!!!! Also uns nur als "Tippse" zu sehen die dem Dr. Kaffee bringen und die Pat. betüteln, ist absolut nicht Richtig!!!! Viel Erfolg auf deinem weiterem Weg, und viel Glück bei der Entscheidung! LG

Also, ich bin Arzthelferin und arbeite in der Notaufnahme eines Krankenhauses. Ja, sowas gibt es auch! Klar bin ich mehr für den "Verwaltungskram" zuständig, aber ich greife auch gerne den Schwestern unter die Arme, in dem ich Urine untersuche, Blut abnehme, assistiere und auch bei akuten schweren Fällen, im Schockraum helfe! Von der Ausbildung her sind unsere Schwestern schon mehr auf den Patienten "trainiert" worden und wir Arzthelferinnen mehr auf den "Bürokram", aber es kommt immer wieder vor, dass ich mal was medizinisches besser weiß oder umgedreht ich auch manchmal noch was neues von unseren Schwestern lerne. Also, Arzthelferin bedeutet NICHT nur arbeiten in einer Praxis, sondern durchaus in einem Krankenhaus! Man muss mal auf die Stellenangebote der Kliniken gehen, es werden dort auch immer wieder Arzthelferinnen (jetzt ja "medizinische Fachangestellte) gesucht

Also, ich helfe niemandem bei An- und Ausziehen, beruhige keine Kinder und bestelle keine TaxEN, und ich BIN Arzthelferin!!! Ich lege Zugänge, schreibe EKG´s, mache Hausbesuche und assistiere bei Operationen und lege Chemotherapien an, assistiere bei Pleura und Knochenmarkpunktionen und bin Wundmanagerin die in Eigenregie offene Ulcera und Diabetische Füße versorgt! Wenn ich diesen Quatsch höre, wie groß angeblich der Unterschied ist, kriege ich Aggressionen! Alle die das behaupten sind absolute Profilneurotiker und habens nötig, der Unterschied ist die Bezahlung und das Examen, denn "stattlich geprüft" wurde auch ich, aber eben "nur " von der Ärztekammer!!!

Was möchtest Du wissen?