Unterschied ARGE und GFA

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man nennt sie im Allgemeinen Arge, weil sich die SB's dort oft "arge" Schnitzer leisten! ;-)

So kann man es natürlich auch sehen

0

grins

0

Die Argen Tricks von Leistungsträgern

… oder der wirkliche 10 Punkte Plan … gescheiterter Arbeitsmarktpolitik

Seit 2005 haben bundesweit verfassungswidrige Argen ihre Arbeit erfolgreich aufgenommen - Ziel - Einsparungen jeglicher Art. Der einfachste Trick um einzusparen: Man verwaltet so lange, bis der Antragsteller schlussendlich aufgibt.

    1. Punkt: Es fehlen Unterlagen, damit Ansprüche bearbeitet werden können. Sinnvoll Antragsteller zieht erneut Wartemarke. (Arge Krefeld)
    1. Punkt: Wer anrufen möchte, hat gnadenlos zu zahlen! Dienstanweisung: Mitarbeiter sind für Antragsteller weder telefonisch noch per Fax oder Email zu erreichen. So besteht keinerlei Zwang, den Argemitarbeiter wegen Untätigkeit haftbar zu machen.
    1. Punkt: Der kundenfreundliche Ansprechpartner, es gibt keinen! Man schiebt den Antragsteller zwischen Fallmanagement und Leistungsabteilung hin und her. Irgendwann gibt jeder Antragsteller auf. Dieser Täuschungversuch entbindet einzelne Abteilungen von dringend erforderlichem Handlungsbedarf. Mustergültig: Arge Krefeld!
    1. Punkt: Man macht aus Ermessensleistungen ‘Kannleistungen’, diese Formulierung macht aus jedem Antragsteller einen demütigen Bettler. Bundesweit erfolgreich angewandte Einschüchterungstechnik.
    1. Punkt: Eigenleistungsbetriebe Arge (Optionskommunen), das perfekte Instrument erfolgreicher Privatisierung! Verwendung von Antragsformularen die grundsätzlich Beihilfen eingrenzen und sofortige Einzelfallprüfungen unterlassen. Datentransfer mit anderen Argen anscheint nicht möglich!
    1. Punkt: Antragsteller werden gedemütigt! Ein Euro Jobs als erzieherische Maßnahme ( Zwangsarbeit ). Entweder man schweigt oder muss sich einer völlig unmenschlichen Rechtsbeugung unterwerfen, da alles eine Auslegungsfrage geworden ist.
    1. Punkt: Man provoziert den Antragsteller ‘laut’ zu werden. Dann spart man durch ausgesprochene Hausverbote.
    1. Punkt: Anmutige Drohgebärden - Die Sicherheitsbeauftragten eines unternehmerischen Schlägertrupps “beobachten” völlig eingeschüchterte Antragsteller. (Arge Köln)
    1. Punkt: Alt bewährter Trick aus der Natur: Amtsperson stellt sich tot! - “Ich weiß wirklich nicht, was genau Sie jetzt von mir wollen”, oder Sie müssen zu einem anderen Kollegen- der ist in Urlaub. Auch das erlaubt und legitimiert die Untätigkeit von Amtspersonen.
    1. Punkt: - Antragsteller werden entgegen gesetzlich fundierter Vorgaben gezielt getäuscht und falsch beraten. Ermessensleistungen werden somit grundsätzlich zu spät oder gar nicht bearbeitet und können besser abgelehnt werden. Die Vorgaben auf den Informationsblättern der Bundesagentur für Arbeit, interessieren den systemtreuen Argemitarbeiter nicht. Achtung angewandte Psychologie: Man dreht den Spieß rum, damit der Antragsteller Handlungen zwanghaft unternimmt! Ziel dieses Tricks: Leistungen können im Nachhinein nicht bewilligt werden.

Beispiel Arge Bochum: Der Eingang von Unterlagen/ Anträgen wird nicht mehr bestätigt ( Eingangsstempel und Kopien werden von der Behörde verweigert!)

Das Recht auf einen frei wählbaren Arbeitsplatz, das Recht auf ein menschwürdiges Dasein, das Recht auf eine Gleichbehandlung

wird Erwerbslosen und Hilfebedürftigen schon bald ganz genommen. Die ‘Demokratie’ funktioniert in diesem Land nicht mehr. Das Volk will keine Hartz Politik, noch weniger Steuer- und Energiepreiserhöhungen- oder den (T)Euro. Was wir alle möchten ist eine Politik der Demokratie für alle Menschen. Perspektiven und Motivation für Arme und Reiche, für Kinder und die Alten. Wir haben den Generationen vor uns einen Wohlstand und Freiheit zu verdanken, keinesfalls aber unserer heutigen Politik. Es ist eine Schande und Unrecht wie verzweifelte Menschen Tag für Tag zielstrebig um Ansprüche gebracht werden! Ich möchte dringend vor einer Weiterführung dieser Politik warnen.

Quelle: http://www.sozialticker.com/die-argen-tricks-von-leistungstraegern_20080621.html

0

ARGE ist eigentlich gebräuchlich und wird bundesweit verwendet, dachte ich zumindestens bis jetzt immer. Dafür habe ich noch nie etwas von GFA gelesen oder gehört.

Also in Ludwigshafen gibt es nur die GFA und das Arbeitsamt deshalb hat mich das immer verwundert

0
@Ally32

Aha, nun habe ich auch wieder etwas dazu gelernt.

0

Meistens heißen diese Stellen ARGE (und das Wort wird auch oft als Synonym verwendet für die Stelle die für Leistungen nach SGB II zuständig sind). Aber das ist nicht festgelegt. In Bremen heißt diese Stelle z.B. BAGIS.

http://kuerzer.de/ji9hqaCrU

Super vielen Dank, jetzt bin ich wieder schlauer

0

Was möchtest Du wissen?