Unterschied Anwaltstitel?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Rechtsanwalt: abgeschlossenes Jurastudium mit beiden Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt durch die Anwaltskammer.

Fachanwalt: Rechtsanwalt mit speziellen Kenntnissen in einem bestimmten Bereich (z.B. Strafrecht, Familienrecht). Die Bezeichnung Fachanwalt ist geschützt, darf also nur von Rechtsanwälten geführt werden, die dazu die Erlaubnis der Anwaltskammer haben. 

Dr. jur.: hat zusätzlich eine Doktorarbeit über ein juristisches Thema verfasst und dafür einen Doktortitel bekommen. Das ist nicht anders wie bei einem Arzt der sich Dr. med. nennen darf, nachdem er eine Doktorarbeit über ein medizinisches Thema verfasst und dafür den Doktortitel erhalten hat. 

Rechtsanwalt: abgeschlossenes Jurastudium -
jmd., der eine juristische Ausbildung besitzt und berufsmäßig die rechtlichen Interessen von Klienten (vor Gericht) vertritt.


Definition Fachanwalt:
Ein Fachanwalt ist ein Rechtsanwalt, der auf einem bestimmten Rechtsgebiet besondere Kenntnisse hat. Der Fachanwalt ist eine anerkannte Bezeichnung. Ein Rechtsanwalt darf sich nur Fachanwalt nennen, wenn ihm das Recht zum Führen des Fachanwaltstitels von der zuständigen Rechtsanwaltskammer verliehen wurde.

Dr. jur. - hat zusätzlich eine Doktorarbeit / Dissertation über ein juristisches Thema verfasst.

ein Dr. hat promoviert (an der Uni), ein fachanwalt hat sich in der Praxis auf ein bestimmtes Gebiet spezialisiert und wurde zertifiziert, damit er sich so nennen darf.

Was möchtest Du wissen?