Unterschied ABS (Asset backes Securities) zu ABCP (Asset backed commercial Papers)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also wenn ich mich richtig erinnere sind Securities auf Deutsch Anleihen.

Commercial Paper sind hingegen Geldmarktpapiere, was heißt das sie eine kurze Laugzeit , von wenigen Tagen bis zu 2 Jahren haben - die Grenzen sind da etwas ungenau.

Zudem werden CPs immer abgezinst gehandelt also Fälligkeitkurs - Kaufkurs ergibt den Ertrag.

Eine Art prominentes Beispiel für ähnliche Papiere sind** Treasury Bills** - also US - Schuldverschreibungen, die mit einer maximalen Laufzeit von 1 Jahr abgezinst begeben werden.

CP sind auch in der Industrie sehr beliebt zur kurzfristigen Refinanzierung.

Im Grunde untercheiden sich beide also nurdurch die Laufzeit und den Zismodus.

Das Asset Backed ist ja ohnehin klar - Forderungen stehen als Sicherheit hinter den Papieren.

Du kannst mal unter den markierten Begriffen googeln, dann müßte die Sache relativ klar sein.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

Kvasir 04.02.2012, 15:50

Hallo Nasdaq.

Ich schätze dein Wissen sehr, das du in Finanzthemen hast und du bist mir schon oft mit guten Antworten aufgefallen. Aber leider hat sich hier ein kleiner Fehler eingeschlichen. Denn CPs müssen nicht unbedingt abgezinst sein. Es ist nur der Regelfall.

Grüße Kvasir

0
Nasdaq14 04.02.2012, 23:15
@Kvasir

Aber ein 99 % iger Regelfall.

ich hätte auch erwähnen können, das T-Bills keine CPs im eigentlichen Sinn sind, aber man sollte die Sache nicht komplizierter machen als sie ist.

Zum andern ist der Begriff auch nicht 100 %ig abgeggrenzt. Gabler ist ja nun nicht irgendeine Quelle.

http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/cp-commercial-paper.html?referenceKeywordName=Commercial+Paper ---->

CPs werden abdiskontiert begeben und zum Nennwert zurückgezahlt.

Ähnliches gilt für Genussscheine, eine einzige Definition kann man nicht geben.

Ich she es als** Volkswirt und Praktiker** so, daß die information so gut wie nötig, aber so verständlich wie möglich sein sollte, ohe auf jede Ausnahme einzugehen.

Sonst brauchte ich bei einer Antwort für Optionsscheine 3 Tage.

Trotzdem nichts für ungut

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

0

Hallo.

Nein dabei besteht ein Untschied. Die ABS sind die Papiere in denen beispielsweise Kredite verbrieft werden. Also das sind Aktiva.

Die ABCP dienen dann zur Refinanzierung der Securities. Das sind dann die Passiva. Das wurde oder wird viel bei den Immobilienkrediten (vor allem bei Subprime) eingesetzt, um die Risiken auszulagern ind Zweckgesellschaften. Die haben die Kredite dann in ihren ABS gehalten und CP (Commercial Papers) ausgegeben um das zu refinanzieren.

Wie genau brauchst du denn die Erklärung?

Was möchtest Du wissen?