Unterscheidet sich der Islam stark vom Christentum? Es kommt mir so vor, als ob es fast identisch ist bis auf die Sprache?

27 Antworten

Nein, er Islam und das Christentum sind nicht das Gleiche.

Viele Dinge sind gleich . Der Koran enthält Wahrheiten . Aber es sind Punkte wo ich sage: hm Nein, das kann ich mir nicht vorstellen .

Jesus sei verwechselt worden und starb nicht . Wie hier :

156 Und wegen ihres Unglaubens und wegen ihrer Behauptung, die sie gegen Maria mit einer enormen Lüge vorbrachten 157 und wegen ihrer Rede: „Wir haben den Messias, Jesus, den Sohn der Maria, den Gesandten Gottes, getötet“, während sie ihn doch weder erschlagen noch gekreuzigt hatten, sondern dies wurde ihnen nur vorgetäuscht; und jene, die in dieser Sache uneins sind, sind wahrlich im Zweifel darüber; sie haben keine Kenntnis davon, sondern folgen nur einer Vermutung; und sie haben ihn nicht mit Gewissheit getötet.

Da denke ich :

welchen Grund hätte es für eine Täuschung gegeben ? Keine.

Gott hat es in den Propheten im Alten Testament / Bund vorhergesagt. Gott sagt die Wahrheit , er täuscht nicht die Menschen.

wir sehen in der Bibel im Alten Testament , Jesaja einer der größten Propheten .

Jesaja 53,12 Darum will ich ihm die Vielen zur Beute geben, und er soll die Starken zum Raube haben, dafür daß er sein Leben in den Tod gegeben hat und den Übeltätern gleich gerechnet ist und er die Sünde der Vielen getragen hat und für die Übeltäter gebeten.

Die Jesajarolle wurde 1947 gefunden , und sie bestätigt , das Geschehen .

Wenn man im Quran weiterschaut wird der Tod Jesus bestätigt, das Fettdruck zwischen den Sternchen *** ist von mir geschrieben ab Hier ist es wie in der Bibel :

 Das Haus Ìmráns (Al-Ìmrán)

 46  Sie sprach: «Mein Herr, wie soll mir ein Sohn werden, wo mich kein Mann berührt hat?» ***hier geht es um die Jungfrau Maria***

Er sprach: «So ist Allahs (Weg) *** in der Bibel sagt man das WORT ***

, Er schafft, was Ihm gefällt. Wenn Er ein Ding beschließt, so spricht Er zu ihm: "Sei!"', und es ist. 

47  Und Er wird ihn das Buch lehren und die Weisheit und die Thora und das Evangelium; 48  Und (wird ihn entsenden) als einen Gesandten zu den Kindern Israels (daß er spreche): "Ich komme zu euch mit einem Zeichen von eurem Herrn: Daß ich für euch aus Ton bilden werde, wie ein Vogel bildet; dann werde ich ihm (Geist) einhauchen, *** das Zeichen dass Gott mit Jesus ist ***

und es wird ein beschwingtes Wesen werden nach Allahs Gebot; und ich werde die Blinden und die Aussätzigen heilen und die Toten lebendig machen nach Allahs Gebot; **** Gott Heilt und macht Lebendig durch Jesus **

und ich werde euch verkünden, was ihr essen und was ihr aufspeichern möget in euren Häusern Wahrlich, darin ist ein Zeichen für euch, wenn ihr gläubig seid.

 49  Und (ich komme) das zu erfüllen, was vor mir war, nämlich die Thora, und euch einiges zu erlauben von dem, was euch verboten war; *** das haben wir bei uns Speisegebote **

und ich komme zu euch mit einem Zeichen von eurem Herrn; so fürchtet Allah und gehorchet mir.

 50  Wahrlich, Allah ist mein Herr und euer Herr; so betet Ihn an: dies ist der gerade Weg."» 51  Als Jesus dann ihren Unglauben wahrnahm, sprach er: «Wer will mein Helfer sein in Allahs Sache?»Die Jünger antworteten: «Wir sind Allahs Helfer. Wir glauben an Allah. Und bezeuge du, daß wir gehorsam sind. 52  Unser Herr, wir glauben an das, was Du herabgesandt hast, und wir folgen diesem Gesandten. So schreibe uns ein unter die Bezeugenden.»53  Und sie planten, auch Allah plante; und Allah ist der beste Planer. 54  

Wie Allah sprach:

«O Jesus, Ich will dich [eines natürlichen Todes] ***steht in Klammern **

sterben lassen und dich zu Mir erheben

*** Bei uns ist er auch gestorben und erweckt und erhoben von Gott in den Himmel **

, und dich reinigen (von den Anwürfen) derer, die ungläubig sind, *** Gott warf die Sünden auf Jesus

Jesaja 63 da steht es

   Fürwahr, er trug unsere Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. (Matthäus 8.17) Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf daß wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt. (1. Petrus 2.24) 

   Wir gingen alle in der Irre wie Schafe, ein jeglicher sah auf seinen Weg; aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn** *

und will die, die dir folgen **** Ich bin Christin und folge Jesus ***, über jene setzen, die ungläubig sind, bis zum Tage der Auferstehung: **** Die Auferstehung ist auch bei uns in der Bibel , aber es ist noch nicht ***

dann ist zu Mir eure Wiederkehr, und Ich will richten zwischen euch über das, worin ihr uneins seid. *** das Gericht *** 

55  Was nun die Ungläubigen anlangt, so will Ich ihnen strenge Strafe auferlegen in dieser und in jener Welt, und sie sollen keine Helfer finden

. 56  Was aber jene anlangt, die glauben und gute Werke tun, so wird Er ihnen ihren vollen Lohn auszahlen. Und Allah liebt nicht die Frevler.» ***Gott liebt die Sünde nicht , bei uns aber den Mensch ***57  Das ist es, was Wir dir vortragen von den Zeichen und der weisen Ermahnung

.58  Wahrlich, Jesus ist vor Allah wie Adam. *** bei uns gilt Jesus als der Zweite Adam , er selbst war ohne Sünde und somit Sohn Gottes***

Er erschuf ihn aus Erde, dann sprach Er zu ihm: «Sei!», und er war. 59  Die Wahrheit ist es von deinem Herrn, so sei nicht der Zweifler einer. 

***das ist wie in der Bibel**

lieben Gruß

Es gibt nicht "den" Isalm und es gibt nicht "das" Christentum.

Die Unterschiede innerhalb des Islams sind gewaltig und das gilt ebenso für das Christentum.

Liberale Christen und liberale Moslems haben (trotz mancher Unterschiede) viele Gemeinsamkeiten und stehen sich in mancher Hinsicht näher als die jeweils Konservativen ihrer eigenen Religionen, denen oft gar nicht klar ist, welche Gemeinsamkeiten sie ihrerseits religionsübergreifend haben.

Der Islam baut auf bestimmten Strömungen des damaligen Christentums und Judentums in jener Region auf und versucht, die damaligen Probleme auf seine Weise zu lösen.

Etwa in der Frage, ob es möglich und denkbar ist, dass Gott oder ein Gottessohn hingerichtet wird. Und der Islam löste das Problem so, dass er es nicht für denkbar hält. Insofern muss Jesus scheintod gewesen sein - und insofern muss die Darstellung in der Bibel falsch sein. Das sehen die Christen natürlich anders.

Man muss einfach sehen, dass es allein in der Bibel ganz unterschiedliche Gottesvorstellungen gibt. Und einen Teil davon hat der Islam übernommen, zusammen mit weiteren Vorstellungen aus der damaligen Umwelt und hat etwas eigenes daraus gemacht, das auch wieder nicht zwingend eindeutig ist.

Da lohnt es sich, sorgfältig und differenziert hinzuschauen.

Die Unterschiede sind enorm und nicht zu überbrücken. 

Der Gott des Korans gibt sich zwar als der Gott der Bibel JHWH aus, ist ihm aber so verschieden, wie es überhaupt nur möglich ist. Es fängt schon bei dem Namen Gottes an. Während Gottes Name in der Bibel JHWH ist, welchen er sich ,,FÜR IMMER" gegeben hat (2.Mose 3:15), kennt der Islam diesen Namen noch nicht einmal. Allah (was nur Gott auf Arabisch heißt) hat im Koran plötzlich sogar 99 Namen...

Ja, was könnte persönlicher für eine Person sein, als ihr eigener Name? Fängt nicht alleine schon jedes kennenlernen mit dem Namen der Person an? 

Da wundert es nicht, dass zwischen den verschiedenen Namen, zwei VÖLLIG VERSCHIEDENE Persönlichkeiten stecken. Wer die Bibel und den Koran einmal liest (was ich jedem nur empfehlen kann), der wird das sehr schnell feststellen können. 

Einmal sind natürlich die Grundlehren komplett verschieden. Während das wichtigste Thema und der rote Faden der Bibel ist, wie Gottes Sohn für die Sünden der Menschen gestorben ist und so Gottes Souveränität gerechtfertigt wird, erwähnt das der Koran nicht mal mit einer Silbe. Und das nicht genug, sondern er VERLEUGNET dieses wichtigste Thema auch noch! 

Damit ist er laut Bibel der Antichrist, welcher die Menschen in die Irre führt (1.Johannes 2:22). Da kann man sich fragen, warum der Koran selbst von der Bibel sagt, dass sie ,,eine Rechtleitung und ein Licht" ist und das sich Christen sogar nach ihr richten sollen (Sure 5:46, 47). Es ist klar warum, weil der Gott des Korans eben der allmächtige Gott der Bibel sein möchte... und es ja irgendwie zusammenpassen muss...

Nur eben das tut es überhaupt nicht. Bis auf ein paar gleiche Namen und Begebenheiten, war es das dann auch schon mit den Gemeinsamkeiten. Wenn ich mich also nach der Bibel richte, so wie es mir der Koran als Christ sogar empfiehlt, dann kann ich NUR zu dem Schluss kommen, dass hinter dem Koran der Teufel steckt. 

Und das passt sogar tatsächlich ziemlich gut damit zusammen, wie Allah im Koran beschrieben wird. Ja, Sätze wie:

Diejenigen, die Unsere Zeichen verleugnen, werden Wir gewiß einem Feuer aussetzen. Jedesmal, wenn ihre Haut verbrannt ist, tauschen Wir sie ihnen gegen eine andere Haut aus, damit sie die Strafe kosten. Allah ist Allmächtig und Allweise. (Sure 4:56) 

kann man im Koran an gefühlt jeder dritten Stelle lesen. Das ist das komplette Gegenteil zu dem Gott, der sich in der Bibel als die Liebe selbst bezeichnet (1.Johannes 4:8). Während JHWH der liebevolle aber konsequente Vater ist, hat Allah noch nicht einmal Kinder (Sure 6:101).

Man könnte fast ewig so weiter machen und die vielen Verschiedenheiten weiter erläutern. Wie zum Beispiel auch, dass einen laut Bibel nur der gelebte Glauben an Jesus Loskaufsopfer retten kann, während man im Islam versucht, sich das Paradies durch Taten zu verdienen. Oder auch, dass der Gott der Bibel für seine Kinder, von Anfang an das Paradies vorgesehen hat, es aber wegen dem Sündenfall einen Umweg nehmen musste. Laut Koran hingegen, hat Allah seine Geschöpfe mutwillig auf eine böse Erde gesteckt, um sie dadurch zu prüfen. Aber am Besten macht man sich ein eigenes Bild. 

Ich kann deshalb jeden dazu ermuntern, das alte Testament, das neue Testament und bei Bedarf, auch den Koran zu lesen. Wichtig dabei ist nur, dass die Reihenfolge auch stimmt. Denn wer so vorgeht, kann die Welten, die zwischen diesen beiden Göttern liegen gut erkennen.

Christen, wie der Name schon sagt, sind Anhänger von Christus und sollen dessen Regeln befolgen. Muslime werden wie auch heute noch oft gebräuchlich als Mohammedaner bezeichnet. Sie folgen also nicht Christus sondern Mohammed. Das macht dann auch einen großen Unterschied. Mohammed mischt sich in alle Belange des Lebens ein und hat hunderte von Vorschriften erlassen. Jsus dagegen nicht. Dem war es egal, ob jemand einen Hund im Hause hält, oder mit welchem Fuß man zuerst auf die Toilette geht. Dem war es auch schnurzegal wieviele Steine, es muß immer eine ungerade Zahl sein, man zum Hinternabwischen benutzt. Das islamische Regelwerk ist schon alleine eine Religion für sich.

Dir kann geholfen werden: lies einfach das Johannes-Evangelium im Neuen Testament der Bibel und Sure 9 des Koran nebeneinander. Beides findest du im Internet - z.B. hier:

„Denn so [sehr] hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigartigen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde.“

‭‭Johannes‬ ‭3:16-17‬ ‭SCH2000‬‬ https://www.bible.com/157/jhn.3.16-17.sch2000

Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, (Nichtmuslime) wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so laßt sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig. Koran, Sure 9, 5

Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; ..."

(3.Mose 20,13)

Sure 5, Vers 8 ermahnt: „Lasst nicht durch den Hass anderer euch zu Ungerechtigkeit verführen. Seid gerecht, das ist näher der Gottesfurcht." Immer wieder wird auch Sure 8, Vers 61 zitiert: „Und wenn sie jedoch zum Frieden geneigt sind, so sei auch du ihm geneigt und vertraue auf Allah

0

Achja Und und du idiot verstehst es immer noch nicht,dass man den ganzen Koran im Sinne nehmen muss, damit man solche Verse versteht: Sure 2, Vers 194

Der Schutzmonat ist für den Schutzmonat, und (für) die unantastbaren Dinge ist Wiedervergeltung. Wenn jemand gegen euch übertritt, dann geht (auch ihr) in gleichem Maß gegen ihn vor, wie er gegen euch übertreten hat. Und fürchtet Allah und wißt, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.

Dabei ist nun festzuhalten, dass es sich bei der Bezeichnung „Schutzmonate“ um eine Zeitspanne von vier Monaten handelt, für die Krieg und Töten verboten wurden. Sind wir momentan Im Krieg? Nein.

Sure9 Vers 36 Gewiß, die Anzahl der Monate bei Allah ist zwölf Monate, im Buch Allahs (festgelegt) am Tag, da Er die Himmel und die Erde schuf. Davon sind vier geschützt. Das ist die richtige Religion. So fügt euch selbst in ihnen kein Unrecht zu. Und kämpft gegen die Götzendiener allesamt wie sie gegen euch allesamt kämpfen! Und wißt, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist!

Sodann wird Bezug genommen auf die Ereignisse nach der friedlichen Eroberung Mekkas durch den Propheten Mohammed und seine Gefährten im Jahre 630.

Mohammed und die Ungläubigen hatten einen Vertrag geschlossen. Darin war vereinbart worden, sich nicht mehr zu bekriegen. Doch einige Ungläubige brachen diesen Vertrag. Das heißt, die Verse gelten nur, wenn wir im Krieg sind und die Ungläubigen zuerst angreifen. Denn wenn gar keiner die Muslime angreifen,dann braucht man ja keinen Schutz/Schutzmonat. Und wiedervergeltung. Vor wem sollte man sich dann schützen? Wenn keiner angreift, dann ist ja alles gut, dann darf es keinen Krieg geben. Sure 8, Vers 61

Und wenn sie jedoch zum Frieden geneigt sind, so sei auch du ihm geneigt und vertraue auf Allah. Wahrlich, Er ist der Allhörende, der Allwissende.

0

Lies einfach 3.Mose und sure 5. Beides findest du im Internet. Wie ich es z.b gepostet habe.

0

Was möchtest Du wissen?