Unterscheiden sich Islamisten und Rechtsextreme überhaupt irgendwie?

24 Antworten

Je mehr auch Islamisten zum neuen Geschäftsmodell werden (vgl. Afghanistan) und je mehr der Begriff "Rechtsextremismus" zum inflationären Begriff für jedwede andere Meinung wird, desto weniger Unterschiede werden in dem öffentlichen Pöbel wahrgenommen, bei dem das Denken unterstete Priorität hat.

Wie öffentlich und pöbelhaft zeigst du denn dein Denken?

0

Da heute das Prädikat rechtsextrem inflationär benutzt wird, sollte man erst einmal definieren, was ein Rechtsextremist ist. Wenn man es extrem findet, dass Massen an Menschen ohne Berechtigung über die Grenzen strömen, wird man als Extremist bezeichnet.... ist nicht der Extremist, der überhaupt keine Grenzen mehr will und kennt? Sind nicht Menschen extrem, die innerhalb kurzer Zeit ganze Gesellschaftsordnungen einfach abschaffen?

Heutzutage gibt es einfach keine Rechtsextremisten mehr, extreme Fanatiker allerdings zuhauf, darum hängt auch über dem nahen Osten und Afrika schon seit Jahrhunderten das Fallbeil, Rückstand, Rückschritt, Gesetzlosigkeit machen sich dort breit.

Also, erst einmal die Definition eines Extremisten, dann können wir weiter fabulieren.

Du hast Glück, dass deine indirekt provokante, rechts gerichtete Antwort noch nicht gelöscht wurde.

Da heute das Prädikat rechtsextrem inflationär benutzt wird, sollte man erst einmal definieren, was ein Rechtsextremist ist.

Für diese Begrifflichkeiten gibt es sehr klare Definitionen, du kennst sie nur nicht.

Wenn man es extrem findet, dass Massen an Menschen ohne Berechtigung über die Grenzen strömen, wird man als Extremist bezeichnet....

Nein, dann wird man in erster Linie als "Rechtspopulist" bezeichnet (wozu offenbar auch du gehörst). Wenn weitere bestimmte Kriterien erfüllt werden, kann man die Person als Rechtsextremisten bezeichnen.

ist nicht der Extremist, der überhaupt keine Grenzen mehr will und kennt? Sind nicht Menschen extrem, die innerhalb kurzer Zeit ganze Gesellschaftsordnungen einfach abschaffen?

Du sprichst über Anarchie bzw. Anomie. Das ist AUCH eine Form des Extremismus (Linksextremismus). Natürlich macht das den Rechtsextremismus nicht besser...

Heutzutage gibt es einfach keine Rechtsextremisten mehr, extreme Fanatiker allerdings zuhauf,

Dass das eine absolute Missinformation ist, weißt du selbst ganz genau. Außerdem widersprichst du dir noch im selben Satz.

darum hängt auch über dem nahen Osten und Afrika schon seit Jahrhunderten das Fallbeil, Rückstand, Rückschritt, Gesetzlosigkeit machen sich dort breit.

Hier versuchst du lediglich etwas aufzuziehen, um vom Rechtsextremismus in unserer Gesellschaft abzulenken.

Also, erst einmal die Definition eines Extremisten, dann können wir weiter fabulieren.

Der Fragesteller hat explizit Rechtsextremismus angesprochen und nichts anderes. Vermutlich kennt er also die Definition des Begriffs besser als du.

Viele Grüße
ScienceBuster

4

Auch wenn der Background unterschiedlich ist, haben sie doch fast die gleiche Agenda.

Nein, die unterscheiden sich grundsätzlich nicht. Denn Dummheit und Verblendheit hat kein klares Muster. Dass es kein klares Muster gibt ist genau ein Indikator für Irrationalität, weshalb aus einer dummen Grundprämisse Beliebiges folgen kann.

Darüber habe ich auch schon lange nachgedacht. Mir ist kein wesentlicher Unterschied aufgefallen.

Was möchtest Du wissen?