unterricht 123

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Stöchiometrische Faktoren sind, um es zusammenfassen, Koeffizienten in chemischen Reaktionsgleichungen, welche Auskunft darüber geben, in welchem Verhältnis die Edukte und Produkte vorliegen:

Kleines Beispiel was mir gerade einfällt:

10KBr + 2KMnO4 + 8H2SO4 ------> 5 Br2 + 2MnSO4 + 6K2SO4 + 8H2O + 2KBr

Die Zahlen die ich jetzt fett gemacht habe sind stöchiometrische Koeffizienten der Reaktionsgleichung. Es müssen links und recht von einer Reaktionsgleichung immer die selbe Anzahl an Molekülen vorhanden sein. Außerdem bezeichnen die nicht fett markierten Zahlen ebenfalls molare Verhältnisse: Schau dir z.B. H2SO4 an. Das Bedeutet: 2 mol Wasserstoff, 1 mol Schwefel, 4 mol Sauerstoff.

Molares Volumen: Dieses Volumen gibt an, welches Volumen ein Mol eines gewissen Stoffs einnimmt: V(molar) = V / n Wobei V das Gesamtvolumen ist, und n die Stoffmenge in mol. Außerdem ausdrückbar in: V(molar) = M / Rho Wobei M die molare Masse in Gramm pro Mol darstellt und Rho die Dichte in Gramm pro Kubikzentimeter.

Und Potential: Potentiale gibt es viele. Da müssest du genauer werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tu dir selber einen Gefallen und such dir einen gescheiten Nachhilfelehrer, meinetwegen auch einen Chemiestudenten.

Ich werd das nie begreifen, dass Schüler stundenlang im Unterricht dösen und nicht aufpassen, aber dann ernsthaft glauben, dass man ihnen im Internet seitenweise Basics erklären soll, obwohl der Schreiber noch nicht mal weiss, ob sich seine Mühe auch lohnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?