Unternimmt der Staat zu wenig gegen Linksextremismus?

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Unternimmt der Staat zu wenig gegen Linksextremismus?

Ich befürchte Ja, weil seit dem neuen Präsident des BfV ein anderer Schwerpunkt gelegt ist.

Gefahr von links?

Im Vergleich zur rechtsextremen Szene steht die extreme Linke weit weniger im Fokus von Politik, Wissenschaft und Öffentlichkeit. Dies kann gefährlich werden, weil es kaum neue Erkenntnisse zu Ideologie und Strukturen gibt.

https://www.politische-bildung-brandenburg.de/gefahr-von-links

WENIG HILFT WENIG

Nur ein Prozent gegen Linksextremismus

https://www.faz.net/aktuell/g-20-gipfel/weniger-geld-fuer-praeventionsprogramme-gegen-linksextremismus-15105119.html

Extremismus

Warum wir linke Gewalt milder bewerten als rechte Gewalt

Chemnitz und Hambacher Forst: Über Doppelstandards in der Wahrnehmung und Bewertung von Militanz. Ein Gastbeitrag.

https://www.tagesspiegel.de/politik/extremismus-warum-wir-linke-gewalt-milder-bewerten-als-rechte-gewalt/23087552.html

Linksradikalismus

Sind wir mit Linksradikalen nachsichtiger als mit Rechtsradikalen?

Die Gewalt gegen einen Polizisten in der Silvesternacht in Connewitz ist kontrovers diskutiert worden. Unsere Autoren streiten, ob das richtig war.

https://www.zeit.de/2020/04/linksradikalismus-rechtsradikalismus-gewalt-antifa-polizei

Woher ich das weiß:Recherche
  • Der alte Chef war Herr Maaßen. Wofür dieser Vertreter des rechten Flügels stand und steht, ist bekannt.
  • Unter dem neuen Chef besteht meiner Ansicht nach die Chance, dass der Verfassungsschutz nach Gefahrenlage tätig wird - und nicht gemäß der politischen Vorstellungen seines Chefs.
  • Und nein, "wir" sind mit Linksradikalen NICHT nachsichtiger als mit Rechtsradikalen.
  • Fakt ist aber, dass es mehr rechtsextrem Straftaten gibt als linksextreme Straftaten.
  • Fakt ist auch, dass es mehr Opfer rechter Gewalt gibt als Opfer linker Gewalt.
6

Gegen die Täter sind entsprechende Ermittlungen aufgenommen worden, das ist genau das, was der Rechtsstaat in solchen Fällen tut, egal aus welcher Richtung die Straftat verübt wurde.

Die ganze Veranstaltung ist natürlich ein fragwürdiges Unterfangen gewesen. Warum sollte man sich mit Gewalttätern solidarisieren, sie schaden dem politischen Anliegen nachhaltig, so wie eben auch die Randalierer innerhalb einer friedlichen Demonstration, oder Jene, die einen Mordaufruf zur Schau getragen haben.

Trotzdem sollte man sich vor allem in der linken Szene Leipzigs fragen, ob es hier tatsächlich um Gesinnungsgenossen geht, oder schlicht um Agitation oder die autonome Szene, die eigentlich nur als links eingestuft wird, weil sie halt nicht offensichtlich rechts ist.

Ich finde man sollte mehr dagegen tun, ja klar. Generell Gewalttätigkeiten.

Aber man sollte mehr gegen Rechtsextremismus unternehmen, da der Hintergrund bei Rechtsextremismus schlimmer ist. Bei Linksextrimismus geht es ja prinzipiell einfach nur darum, um für Gleichberechtigung und um Verminderung des Rechtsextremismus zu sorgen.

Rechtsextremismus ist nicht Gegenstand der Frage. Das habe ich bewusst erwähnt, damit mir solche Antworten erspart bleiben. Sonst schrieben hier wieder zehn Leute, was du schreibst. Das interessiert mich nicht, wenn es um Linksextremismus geht.

2
@PrinzSaid

Habe dir doch auch geschrieben, was ich davon halte also der erste Satz sagt was zur Antwort aus.

1
@PrinzSaid

Du erlaubst aber, dass Antworter so antworten, wie sie das für richtig halten?

5
@earnest

Und du erlaubst, dass ich Antworten kommentiere?

1
@PrinzSaid

Dagegen habe ich, wie du sehr genau weißt, nicht das Geringste.

Versuch einer billigen Retourkutsche?

4
@earnest

Nein, kein Versuch einer Retourkutsche. Ich wollte dir lediglich vor Augen führen, dass du dir die spitzen Bemerkungen sparen kannst. Du bist hier schließlich kein Moderator und musst mich hier nicht mit deinen Suggestivfrage zurecht weisen.

1

Weil es gerade in gewissen Städten eine sehr linke Szene gibt.

Da die Linke Szene sich in aller Regel nur gegen den Staat und gewisse Hassfiguren richtet, hat dort der Staat entschieden, die Füße stiller zu halten.

Auseinandersetzungen mit den Linken führen nicht selten zu erheblichen Schäden für die normal Bevölkerung. So ist der geduldete Steinwurf gegen die Polizeiwache ärgerlich, aber um längen günstiger wie das Räumen eines Treffs der Linken.

Oft werden Ermittlungsverfahren über den politischen Arm eingestellt, um gerade den "Frieden" nicht zu gefährden.

Der ein oder andere kann sich ggf. noch an die großen Ausschreitungen erinnern die es bei bestimmten Ereignissen immer gab. Dieses möchte man politisch immer verhindern. Gerade um die allgemeine Bevölkerung zu schonen.

Naja wenn man sich mal anschaut was bei der RAF (Rote Armee Fraction) passiert ist... Das waren Linksextremisten und da war Westdeutschland sehr schnell "Hippety Hoppety Your Freedos are now my property"...

Wenn man das zu anderen extremisten vergleicht, haben die gefühlt die Verfassung kurz mal ausgesetzt, um gegen die vorzugehen.... Das würde ich sagen, ist ne ganze menge

Stichwort "Radikalenerlass"

0

Was möchtest Du wissen?