Unternehmergesellschaft und Kleingewerbe?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn der Umsatz unter 17500 € liegt, dann ist man automatisch Kleinunternehmer. Man kann aber auf die Anwendung der Kleinunternehmerregelung verzichten, an den Verzicht ist man allerdings fünf Jahre gebunden (§ 19 Absatz 2 Umsatzsteuergesetz).

https://www.gesetze-im-internet.de/ustg_1980/__19.html

PS: Ich würde dir dringend raten, dass du dir einen Steuerberater suchst. Steuerberater kosten Geld, aber keinen Steuerberater zu haben, kann noch viel teurer kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mojoi
03.07.2017, 12:15

Kann ich wortwörtlich so übernehmen.

1

Die Kleinunternehmerregelung bezieht sich allein auf die Umsatzsteuer. Diese wird nicht erhoben, wenn der Umsatz im Vorjahr 17.500 € nicht überstiegen hat. Wenn der Geschäftsbetrieb im laufenden Jahr eröffnet hat, ist die 17.500 €-Grenze zeitanteilig zu ermitteln.

Die Anwendung der Kleinunternehmerregelung macht nur Sinn, wenn der Kundenkreis vorwiegend aus Privatpersonen besteht und du für deine UG wenig Investitionen planst.

Von der Körperschaftsteuer ist man bei Anwendung der Kleinunternehmerregelung nicht befreit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kleingewerbe gibt es nicht.

Ob die Kleinunternehmerregelung für dich seinnvoll ist hängt davon ab, wer deine Kunden sind.

Wenn du vermehrt mit anderen Unternehmen Geschäfte machst, solltest du zur Regelbesteuerung optieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?