Unternehmensform und Vertretung hilfe?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

https://www.brennecke.pro/199519/GmbH-Geschaeftsfuehrer-und-Prokurist-im-Vergleich---Einfuehrung

Grundsätzlich: Der Gesellschafter ist der Chef und bei mehreren Gesellschaftern haben die je nach Festlegung im Gesellschaftervertrag die mehr oder weniger gleichen Rechte.

Der Prokurist ist nur eine Vertretung, die ein Gesellschafter für sich ernennt. Der darf grob gesagt alles, was nicht das Unternehmen oder Unternehmensvermögen als Ganzes irgendwie verändert. Also kein Grundstück kaufen oder verkaufen, Geldeinlagen verändern, Insolvenz etc... Vor allem darf er auch die Geschäftsform nicht ändern.



Die Prokura beinhaltet jedoch nicht private und höchst persönliche Rechtsgeschäfte des Inha-bers, wie zum Beispiel Insolvenzbeantragung oder das Veräußern von Grundstücken. Auch Grundlagen- und Strukturentscheidungen sind nicht von der Prokura umfasst (z.B. Firmenänderung, Liquidation, etc…).


Handlungsvollmacht werden formlos erteilt, heißt schriftlich oder mündlich. Die Prokura muss dagegen ins Handelsregister eingetragen werden.

Bei beiden gibt es unterschiedliche Formen.

Handlungsvollmacht:

Einzelvollmacht: ist nur einmalig für ein bestimmtes Geschäft.

Artvollmacht: wird nur über eine bestimmte Art von Geschäften innerhalb des Unternehmens erteilt, z.B. darf der Zusteller das Geld für die Rechnungen entgegenehmen.

Gesamtvollmacht: darf der beauftragte nur die normalen Geschäfte des Betriebes tätigen.

Prokura:

Filalprokura: ist ebenso auf die Filale bezogen.

Gesamtprokura: darf der Prokurist nur mit anderen Prokuristen ausüben.

Einzelprokura: Prokurist darf alle normalen Geschäfte alleine tätigen.

http://www.welt-der-bwl.de/Handlungsvollmacht

http://www.welt-der-bwl.de/Prokura

GmbH & Co KG:

Zuerst war das Unternehmen eine KG, da der Komplementär jedoch auch mit dem Privatvermögen haften (=unbeschränkt haftet), wird eine "GmbH & Co. KG" gegründet (GmbH = Gesellschaft mit beschränkte Haftung).

Was möchtest Du wissen?