Welchen Weg sollte man für einen Unternehmensberater einschlagen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zuerst einmal sollte man sich darüber klar werden, was mit "Unternehmensberater" gemeint ist. Meistens wird hierbei klassischerweise von Management- und Stratgieberatern gesprochen und im selben Atemzug werden dann die großen Beratungshäuser wie McKinsey, BCG und Konsorten genannt. 

Aber Unternehmensberater sind z.B. auch IT-Berater, HR-Berater, Unternehmensberater mit Schwerpunkt Umwelt und Nachhaltigkeit oder im Ingenieurs-Bereich. Was ich damit sagen will ist: du kannst auch Unternehmensberater werden, ohne BWL oder ähnliche Studienfächer studiert zu haben. 

Grundsätzlich sollte man natürlich fachlich recht gut sein und einen entsprechend guten Abschluss haben. Aber es zählen auch Persönlichkeit und Belastbarkeit. In der Beratungsbranche wird in der Regel viel und lange gearbeitet, aber bei kleineren Beratungen ist das häufiger weniger extrem wie bei den grossen Häusern. 

Ich persönlich würde auch eher ein kleines oder mittelständiges Beratungsunternehmen als Arbeitgeber empfehlen, da man hier doch etwas mehr Gestaltungsspielraum hat und schneller in seine Aufgaben reinwächst und Verantwortung bekommt. 

Wichtig ist vor allem, dass du bereit bist viel unterwegs zu sein. Sei es von Montag bis Donnerstag im Hotel wohnen und beim Kunden vor Ort zu sein oder Montags nach Köln, Mittwochs nach Hamburg und Donnerstag nach München zu Kundenterminen zu fahren, du solltest damit umgehen können und ggf. dein Privatleben auch für eine gewisse Zeit etwas zurück stellen.

Eine Alternative könnte auch Inhouse-Consulting sein, d.h. in einem (großen) Unternehmen als interner Unternehmensberater für die einzelnen Geschäftseinheiten zu arbeiten. Die meisten Konzerne haben hierfür eigene Abteilungen und man bekommt in der Regel doch immer noch ein bisschen mehr mit, wie als externer Berater.

Heraus sticht man logischerweise immer, indem man anders ist als die anderen. Gerade wenn man jung ist, traut man sich das aber leider häufig noch nicht zu. Versuche ganz einfach so zu sein wie du bist, sei ehrlich, sage deine Meinung, stell all deine Fragen (auch wenn sie dumm erscheinen mögen, sie zeugen doch von Interesse und das du dir ernsthaft Gedanken machst) und versuche auf keinen Fall immer nur das zu sagen oder zu tun, was du denkst, was der Arbeitgeber von dir erwartet oder hören willst. Das ist eine Möglichkeit um herauszustechen. Sei mutig und steh zu dem was du willst. Sonst kann es gut sein, dass du unglücklich in einem Job landest, von dem du dir soviel versprochen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Wenn dein Studium z.B. der "Internationalen Betriebswirtschaft" in extrem kurzer Zeitdauer abläuft, dabei verdammt gute Noten herauskommt und du in mindestens 2 Ländern studiert hast, werden die Unternehmensberatungen mit Glück auf dich zukommen.

Gruß
Falke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?