Unternehmen gründen aber wie?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Im Gegensatz zu anderen gehst Du bitte nicht zum Gewerbeamt. Jedenfalls erst mal. Denn wenn da noch Unsicherheiten bestehen, ob ein Meister nötig ist, dann kann das richtig teuer werden.

Was willst Du überhaupt machen? Ein Interesse für Fahrradteile ist keine Geschäftsidee. Ein Logo ist für ein Unternehmen nachrangig.

Eigentlich sollte man immer einen Businessplan erstellen. Darin beginnt man sich selbst mal genauer zu beschreiben. Was für Fähigkeiten und Interessen da sind. Was einen insgesamt motiviert und für diese Gründung.

Dann betrachtet man die Geschäftsidee. Was man wem wann und wo anbieten will. Dienstleistung, Ware? Kombination? Dann muss man gucken was für Vorschriften erfüllt werden müssen. Wie Deine Frage nach dem Meister-Brief.

Dann guckt man wie die Branche so aussieht. Mit wem man in Wettbewerb tritt. Das kann eine Fahrradwerkstatt in Deinem Ort sein, dass kann aber auch im Internet sein.

Betrachtet allerdings auch die Zielgruppe. Also beim Thema Fahrrad gibt es Leute die es beruflich einsetzen. Fahrradkuriere. Da gibt es Leute die wollen einfach Profimaterial haben, die werden wohl aus dem Bereich der Sportler kommen. Dann gibt es die, die im Sommer damit zur Arbeit fahren. Die Ausflüge machen wollen. Und wie Du weitere Leute beschreiben willst.

Die kann man als eine Gruppe gar nicht sehen. Weil die haben ganz unterschiedliche Interessen. Dann überlegt man also: Wen davon will ich beliefern? Wer davon passt zu meinem Angebot?

Wer beliefert die denn jetzt bereits? Also wer ein Rad für 250 Euro kauft, wird da nichts anbauen. Reparieren kann man auch nicht viel. Da wäre das Fahrrad im Discounter wohl das Thema. Das nennt man indirekte Konkurrenz.

Dann gibt es die direkten Mitbewerber, die also ein ähnliches Sortiment vertreiben.

Es folgt dann eine Betrachtung des gesamten Marktes und wie man sich da so aufstellen will. Also wie das eigene Angebot aussieht und warum die Leute bei Dir kaufen sollen und nicht zu den anderen gehen.

An der Stelle wird es jetzt wichtig: Für wie viele ist Dein Angebot interessant? Was geben die im Monat oder im Jahr in diesem Bereich aus? Wie oft kommen die?

Von diesen Personen muss eine Mindestanzahl zu Dir kommen und kaufen. Die kommen aber nicht von allein. Wie muss also das Marketing aussehen?

Jetzt hast Du eigentlich die meisten Dinge aufgeschrieben, die Du benötigst. Damit kann man ausrechnen, was man dafür so benötigt. Ist es ein Laden oder eine eine Internetseite? Was kostet das?

Wo darf ich so ein Gewerbe betreiben? Oder kann ich das überhaupt? Welche Vorschriften muss ein Laden erfüllen? Wenn man denn einen braucht. Oder ein Lager. Man darf ja auch nicht unendlich viele Teile in einer Wohnung einlagern. Eine Werkstatt ginge da vermutlich gar nicht.

Man sollte dann auch bei der Gewerbeaufsicht anfragen. Vielleicht ist zusätzlich auch die Handwerkskammer interessiert. Also braucht man eben einen Meisterbrief? Oder was ist da noch wichtig?

Wenn alles das geklärt ist, dann geht es an die Umsetzung. In der Regel braucht man jetzt auch schon die Gewerbeanmeldung, da beispielsweise Großhändler die sehen wollen. Sonst nehmen die einen als Kunden womöglich gar nicht an. Oder geben nur Endverbraucherpreise und keine Zwischenhandelspreise.

Nichts davon muss man so machen. Es gibt kein Gesetz. Also es gibt schon Gesetze für Internet-Shops. Was man da also einhalten muss. Wie das Impressum auszusehen hat. Fernabsatzgesetz hat Bestimmungen. Aber auch die Verpackung für das Verschicken ist geregelt.

Das muss nämlich auch von Dir zurück genommen werden. Dafür gibt es spezielle Händler für Verpackungsmaterial.

Wie sieht das aus mit dem Urheberrecht? Also wer einen Internetshop hat, der braucht Fotos. Kann man die selber machen oder stellt der Hersteller da Bilder zur Benutzung?

Wer diese Vorschriften nicht einhält kann Strafen erhalten oder Abmahnungen.

Aber was ich meine ist, Du musst keinen Businessplan erstellen. Es grenzt aber heute an Wahnsinn dieses nicht zu tun. Auch sich dabei nicht helfen zu lassen. Denn man kommt eben nicht unbedingt auf das Fernabsatzgesetz oder die Müllverordnung. Da ist auch Expertenwissen nötig.

Viele Pleiten von Unternehmen oder Gründungen wären zu vermeiden, wenn man sich vorher diese Arbeit gemacht hätte und da entsprechend investiert worden wäre.

Du kannst davon ausgehen, dass 100% der Gründerinnen und Gründer von ihrer Idee überzeugt sind. Allerdings überleben vielleicht 10% oder 20%. Grund dafür ist in aller Regel die Vorbereitung. Manche glauben nämlich, dass sie 30 Euro nehmen könnten und zu ihrer Stadtverwaltung gehen, ein Gewerbe anmelden und dann klappt das. Leider funktioniert das nicht.

Hoffe die die Notwendigkeiten für eine Gründung deutlich gemacht zu haben. Auch wenn ich nicht alles auflisten konnte. Das Finanzamt und die steuerlichen Pflichten habe ich vollkommen weg gelassen. Aber da gibt es noch einiges mehr.

Die Frage 'wie man ein Unternehmen also richtig gründet' sollte aber von der Tendenz her beantwortet worden sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
15.04.2016, 09:34

eine (wie immer) sehr gute Analyse .....

zum Thema Markt:

ich hatte einen Baustoffhändler, der sich im Nebenerwerb (Hauptberuf Montage BMW) selbständig gemacht hat. Er hat Handzettel an sämtliche Baustellen in der Umgebung an die Türen getackert ....

und sich gewundert, weshalb er keine Aufträge bekommen hat .....

erst als er die Bauherren persönlich angesprochen hat, sind Aufträge gekommen ..

0

Zunächst musst du Gewerbe anmelden, für dich eignet sich wohl am Anfang ein Einzelunternehmen am besten. Du wirst dich auch mit dem Finanzamt auseinandersetzen müssen, zunächst erstmal zur steuerlichen Erfassung und später auch immer wieder (Buchtipp zum Thema Steuern: http://www.amazon.de/Steuern-Steuertipps-Existenzgr%C3%BCnder-Jungunternehmer-Existenzgr%C3%BCndung/dp/3944043006/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1460652235&sr=8-1&keywords=steuern+aber+lustig)

Viel wichtiger als dein Logo ist die Geschäftsidee, was möchtest du machen und was sind deine Ziele? Kümmere dich um die Organisation etc.

Youtube-Kanal zum Thema Unternehmertum: https://www.youtube.com/channel/UCnYhrUdZTBRe2s1pu-mF2mg/featured

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit ich weiß musst du zu einer Handelskammer in deiner nähe und deinen Bertrieb anmelden aber es sollte dir nicht im Weg stehen solange du steuern zahlst und ein Grunbudget hast... Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?