Unternehmen, die Hunde erlauben/ Wo sind Hunde im Job erlaubt?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

In meiner alten Firma war es erlaubt, Hunde mitzunehmen.Dann blieb ein großer auftragausund 70  von 120 Mitarbeitern musste gekündigt werden. Es gab zeitweise 8 Firmenhunde.

Die Hunde stellten immer wieder ein Problem dar. Der Hund vom Firmenbesitzer biss einen Mitarbeiter. Der andere  Hund des Firmenbesitzers hatte Durchfall in der Chefetage.

Ein Hund verteidigte das Büro seines Besitzers und lies keinen anderen hinein.

Der Firmenbesitzer hatte zwei Border Collies, die Mitten in Berlin täglichvöllig gelangweilt im Büro ausharren musste. Es wurden Mitarbeiter dazu verdonnert,die Hunde spazieren zuführen,was sie aber auch nicht auspowerte. Die Putzfraunahm die Hunde auf ihrer Putztour mitund schmiss Bälle im Flur, was einige gewaltig störte.

Ein Mitarbeiter wurde in ein Büro versetzt,indem es einen Hund gab.Leider hatte dieser Mitarbeiter eine Allergie und der Hundebesitzer musste ab sofortden Hund Zuhause lassen.

Die Rezeptionisten war sauer,weil sie ihren schwarzen Pit Bull nicht auf Arbeit mitnehmen durfte,obwohl er unter die Rezeption gepasst hätte.

Viele Mitarbeiter waren gegen die Hunde.

October

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt diverse Unternehmen, bei denen Arbeitnehmer ihren Hund mitbringen können. Wenn Du eine Suchmaschine bemühst, wirst Du dazu auch einiges finden.

Allerdings halte ich es für eine Schnapsidee, die Anschaffung eines Hundes davon abhängig zu machen, einen solchen Arbeitsplatz zu finden und zu halten. An einen Bürohund werden sehr hohe Anforderungen gestellt: er darf nicht stören, nicht bellen, nicht stinken, kein territoriales Verhalten zeigen, muss sehr gut im Gehorsam stehen, darf Kunden und Mitarbeiter nicht anspringen oder belästigen, muss sich zuverlässig ablegen lassen und bleiben, auch wenn die Zimmertür offen ist. Der Hund muss verträglich mit anderen Hunden sein und ggf. auch ruhig bleiben, wenn andere Hunde im Betrieb sind. So einen Hund bekommst Du nicht serienmäßig im Tierheim oder vom Züchter. Wesen, Aufzucht und Charakter müssen passen und das passiert nicht innerhalb von Wochen. Wenn Du die falsche Auswahl triffst oder Fehler bei der Erziehung machst, kannst Du den Hund ja kaum wieder zurückgeben, weil es am Arbeitsplatz nicht funktioniert.

Im Betrieb dürfen außerdem keine Allergiker sein, alle Kollegen und die Chefs müssen einverstanden sein und der Betrieb muss dazu geeignet sein, einen Hund mitzunehmen. Als Fachkraft hast Du da vielleicht gute Karten, als ungelernter Arbeitnehmer der einen Arbeitsplatz sucht, der mit seinem Hobby vereinbar ist, nicht.

Du musst den Hund außerdem täglich bei Wind und Wetter morgens vor der Arbeit so gut und lange auslasten, dass er den Arbeitstag ruhig und entspannt verschläft. Kalkulier mit ein, dass Du Dich bei schlechtem Wetter vor der Arbeit noch einmal umziehen musst und dass Dein Tag entsprechend früh beginnt. Für die Mittagsrunde muss der Betrieb  in der Nähe eines Auslaufgebiets sein, damit Du den Hund auslasten kannst.

Du musst außerdem Alternativen für die Betreuung haben, weil Du einen Hund, der z.B. Durchfall hat, nicht mit an den Arbeitsplatz nehmen kannst und weil keine Hundepension einen kranken Hund aufnimmt. Und Du musst bedenken, dass Du nach der Arbeit nicht mal schnell einkaufen oder mit Freunden losziehen kannst, weil ein Hund nach 8 Stunden Schlaf keinen Bock hat, ein paar weitere blöd in der Ecke zu liegen.

Wenn Du Fuß in Deinem Job gefasst hast. die Rahmenbedingungen stimmen und der Arbeitgeber Dir grünes Licht für einen Hund gibt, dann hol Dir einen. Aber so, wie Du planst, ist es absolut naiv und unrealistisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

nein, du kannst dir keinen Hund anschaffen in der Hoffnung, deine Berufstätigkeit später firmenmäßig "lenken" zu können.

Solche Firmen gibt es nur wenige, meist ist es nicht grundsätzlich dort erlaubt, sondern nur einigen Mitarbeitern, oft auch nur zeitweise ....

So eine Erlaubnis ist auch, wenn es zu Störungen oder Problemen kommt, oder sich ansonsten in der Firma etwas ändert, schnell zurückgenommen. Es muss nur ein Mitarbeiter eine Tierhaarallergie gegen einen Hund entwickeln - schon muss dieser Hund daheim bleiben ...

Es ist total prima, wenn man die Möglichkeit hat, den Hund mitzunehmen - aber darauf lässt sich keine Hundehaltung aufbauen. Die Betreuung muss ohne diese Möglichkeit sichergestellt sein - denn was passiert, wenn der Hund dann doch nicht mit kann?

Bei uns in der Redaktion ist es auch erlaubt. Letztlich hatte aber ein Hund Durchfall und hat zwei "Flatschen" im Besprechungszimmer hinterlassen - leider hat der Chef diese als Erster entdeckt - dumm gelauben, er war so sauer, dass er nahe dran war, die Erlaubnis zu kippen. Das wäre für zwei Kolleginnen eine absolute Katastrophe gewesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich rate dir nicht den job nach Hund aus zu suchen sondern dir erst einen job zu suchen und danach den Hund! Ich denke es gibt relativ wenig Arbeitgeber die das wirklich wollen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich werde aus "Datenschutzgründen" den Namen meiner Firma nicht nennen sorry (Chancen stehen eh gering dass du genau in München wohnst), ist jedenfalls eine Bank und ich arbeite im Back Office. Bei uns sind Hunde mit Absprache erlaubt , aber keiner der Angestellten bringt sein Tier mit nur damit es 8 Stunden unterm Schreibtisch versauert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch den Leiter deines Unternehmens zu kontaktieren und mit ihm/ihr eine Lösung aus zu diskutieren. Ein Beispiel für eine Lösung wäre das Arbeiten zuhause.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du gehst die sache falsch an. bitte suche dir erst eine arbeit/ausbildung und dann schau ob das mit hundehaltung vereinbar ist und vorher bitte keinen hund holen.

es gibt einige berufe, wo man mit erlaubnis der chefs hunde mitnehmen kann (z.b. hundesalon, tiergeschaeft, in manchen bueros etc).

gute moeglich haben auch einige freiberufler (architekt, vertreter etc..)

aber auch dort kann immer hundehaltung eingeschraenkt oder verboten werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich glaube es geht nicht um den Hund am Arbeitsplatz sonder um das Verhalten deines Hundes gegenüber von Mitarbeitern und Besuchern und der Angst der Mitarbeiter oder eines Mitarbeiters vor deinem Hund. Um deine Frage zu beantworten, bei Vodafon hier im Callcenter sind Hunde erlaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sage mal   was  erwartest du  denn  ??  dass wir dir  firmennamen nennen  bei  denen  du deinen hund mitnehmen kannst--  wie alt bist  du und wie  lebensunerfahren??

  DUU  selber mußt  dich schon mal bewerben und  dann gleich das thema hund ansprechen -- nur so   findest du selber  raus ,  ob eine firma damit einverstanden ist  ode r nicht --  du  gibst ja nicht einmal an , welchen beruf  du ausübst  oder ausüben möchtest-- das ist  doch  von  firma zu firma individuell verschieden  ob man tiere  erlaubt   oder auch nicht.

andererseits , stell dir da s bitte nicht so einfach  vor-- ein hund muß  es  auch aushalten könne, den ganzen tag im büro  unterm tisch zu liegen .er muß SEHR umgänglich und verträglich  sein -- denn  wenn du  deinen hund mitbringen darfst   dann dürfen es  die anderen mitarbeiter auch --da  können dann also  schon einige hunde zusammen kommen und die müssen sich  dann verstehen.

allein darauf zu hoffen  ,dass du schon einen betrieb  finden wirst , de r hundehaltung erlaubt   kannst du  nicht  einen hund anschaffen -- was ist, wenn du mal krank bist,  wer  geht  dann zu hause mit dem tier gassie?

  und auf  der  arbeit -- in d en mittagspausen  muß du  mit  dem hund gassie gehen und auch mal zwischendurch ,weil kein tier stundenlang einhalten kann .

 so einfach ist  das nicht , mit  einem bürohund.

 im übrigen, wenn das dein erster hund  würde, dann hättest du eh  kaum erfahrung  im umgang und  der erziehung von hunden --da bezweifle ich , ob  du einen hund so  erzogen bekommst, dass er sich in  einem büroalltag einleben  kann.

außerdem -  wenn das tier ganztags bei dir zu fuß liegen muß  ist  das  fürs  tier NICHT angenehm --

also überleg noch mal gründlich die anschaffung  auch wenn du einen job  findest , de r hunde erlaubt .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Klassiba
06.06.2016, 12:53

ich glaube nicht, dass ich lebensunerfahren bin, aber du musst es ja wissen. tzd danke, deine überlegungen waren wirklich gut und machen mir klar: meinem hund würde ich sowas auf gar keinen fall antun wollen.

0

Meine Mutter hat immer ihren Riesenschnauzer mit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

tierheim, homeoffice,hundeschule

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was bringt es dir, wenn man dir den Friseur Kraushaar in Flensburg nennt, du Fleischereifachverkäuferin bist, und in Passau wohnst?? Sorry, aber ddeine Frage klingt sehr unreif....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Klassiba
06.06.2016, 12:16

Bei Firmen wie EY und GE z.B. gibt es viele unterschiedliche Jobs und sie haben ne ziemlich große Reichweite.

Klar, schaffe ich mir jetzt nicht gleich einen Hund an und versuche dann auf gut Glück in einer dieser hundeaffinen Firmen genommen zu werden.

Aber ich könnte mich dann darauf ausrichten, mit dem Ziel dort später zu arbeiten, was im Nachhinein für mich bessere Chancen ergeben würde, einen Hund mit dem Job zu vereinbaren.

Klar, ist es immer nur ein großes Vielleicht und nach all diesen wirklich wunderbar hilfreichen, persönlichen Einblicken in eure Arbeitswelten noch nicht mal eine tolle Idee gewesen, aber sie war gut gemeint.

0

Was möchtest Du wissen?