Untermiter aus dem vertrag raus machen ohne ihr einverständniss?

5 Antworten

Deine Freundin ist kein kleines Mädchen mehr. Die Mutter wird wissen, warum sie will, dass sie auszieht.

Wenn die Freundin also nicht aus der Wohnung raus will und der Grund der Mutter für den Rauswurf ist das Verhalten Deiner Freundin, dann soll sie eben ihr Verhalten ändern.

Wenn der Grund aber ein anderer ist, nämlich dass die Mutter das Zimmer Deiner Freundin anderweitig benötigt, kann sie nichts machen. Die Mutter kann ihr kurzfristig (2 Wochen) kündigen, wenn das Zimmer als möbliertes Zimmer untervermietet ist und sie kann mit dreimonatiger Frist kündigen, wenn die Einrichtung von der Tochter selbst stammt.

Mit 21 kann man von einer Tochter schon verlangen, dass sie sich an die vielleicht geänderten Bedürfnisse der Mutter anpasst und sich ggf. selbst eine Wohnung sucht. Nach einer solchen Trennung wird das Verhältnis zwischen den beiden oft in kurzer Zeit viel viel besser.

Im Moment mag der Gedanke hart sein, aber Deine Freundin sollte mit 21 schon so vernünftig sein, dass sie einsieht, dass sie erwachsen ist.

Hat die Freundin tatsächlich einen Mietvertrag mit der Mutter, kann diese sie nicht so einfach aus der Wohnung schmeißen. Bestenfalls ihr kündigen.

Das Mädchen hat mit seiner Mutter einen Mietvertrag? Wie schräg ist das denn?

Wenn sie 21 ist, geht sie ja vermutlich arbeiten wie jeder normale Mensch auch. Dann soll sie sich eine Wohnung suchen. Zeit wird's sowieso dafür.

Was möchtest Du wissen?