Untermietzuschlag für jeden Mitbewohnerwechsel in WG

3 Antworten

Das kann hier missverstanden werden: Nettomiete der Wohnung 500€ , Untermieter 1 150€, Untermieter 2 150€. 1.Untermieterwechsel = Nettomiete der Wohnung 510€, 2.Untermieterwechsel = 520€ usw., beim 20. Wechsel eines Untermieters wäre der Mietbetrag dann bei 700€? Ich bitte um Klärung. Eine andere Auslegung wäre, dass bei jedem Wechsel einmalig 10€ zu entrichten sind.

Also nehmen wir mal an 1 Person ist der Hauptmieter und die anderen sind Untermieter, dann trifft folgendes zu bei Wechsel des Untermieters:

Ein Untermietzuschlag darf nur dann erhoben werden, wenn dem Vermieter die Überlassung eines Teils der Wohnung an einen Untermieter/eine Untermieterin nur bei einer Erhöhung der Miete zuzumuten wäre (§ 553 Abs. 2 BGB). Hierfür trägt der Vermieter die Darlegungslast!

Ein Zuschlag darf also nicht erhoben werden, wenn nur ein Personenwechsel eintritt und sich die Zahl der in der Wohnung lebenden Personen gegenüber den Verhältnissen vor der beabsichtigten Untervermietung nicht erhöht.

Quelle http://www.bmgev.de/mietrecht/tipps-a-z/artikel/untermiete-1.html

Vielen Danke erstmal :) Ja, eine Person ist der Hauptmieter. Kann ich einen Untermietzuschlag der mehrere Jahre gezahlt wurde noch anfechten? Und wie gehe ich so etwas an: Schreibe ich einen Antwortbrief, in dem ich mich weigere den Zuschlag zu zahlen, mit dem Hinweis darauf, dass der Vermieter nicht dargelegt hat, inwiefern ihm der Mieterwechsel ohne Mieterhöhung unzumutbare wäre? Hätte der Vermieter das Recht dem Antrag auf Untermiete nicht stattzugeben sollte ich mich weigern seine Bedingungen zu akzeptieren?

0

Wer ist Hauptmieter der Wohnung? Nur eine Person ?

Was möchtest Du wissen?