Untermietvertrag mit Wohnungseigentümer

6 Antworten

In diesem Fall ist das Jacke wie Hose. Du hast einen regulären Mietvertrag mit dreimonatiger Kündigungsfrist. Die kürzere Frist bei Untervermietung (bis 15. des Monats zum Monatsende) gilt nur für einzelne Räume die überwiegend oder voll vermietet wurden. Du hast aber die komplette Wohnung gemietet und unmöbliert.

Deine Behandlung als Untermieter unterscheidet sich nicht von der Behandlung als Hauptmieter. Die Kündigungsfristen sind unveränderlich gültig. Der Untermietvertrag signalisiert, dass der der Vermieter in der Wohnung gemeldet ist aber nicht darin wohnt.

Aber kann ein Eigentümer denn überhaupt einen Untermietervertrag mit mir abschließen? Muss es dann nicht ein Mietvertrag sein?

0
@Miguelito1000

Der Untermietvertrag unterscheidet sich nur dann vom Hauptmietvertrag, wenn der gemietete Wohnraum in der vom Vermieter bewohnten Wohnung liegt, du allein den Vertrag abgeschlossen hast, keine weitere Person dein Zimmer bewohnt und der Wohnraum überwiegend mit Möbeln des Vermieters ausgestattet ist.

Diese Aussagen treffen vermutlich nicht auf deine Wohnsituation zu. Deshalb ist es unerheblich, wie der Mietvertrag tituliert ist.

1
@Gerhart

Ich bewohne die komplette Wohnung alleine, der Vermieter wohnt ganz woanders. Der Vertrag hat als Titel Untermietvertrag. Aber, wenn ich dich richtig verstehe, dann ist es keiner, sondern ein normaler Mietvertrag? Dies ist erheblich vor dem Hintergrund möglicher Kündigungsfristen.

0
@Miguelito1000

Das von mir geschilderte Untermietverhältnis, das ja nach deiner Aussage nicht zutrifft, weicht insofern von den Kündigungsfristen anderer MV ab, als Vermieter und Mieter ohne Grund den Untermietvertrag zum Monatsende jeden Monat mit einer Frist von 14 Tagen ordentlich kündigen können. Solltest du < 5 Jahre in der ETW deines Vermieters wohnen, beträgt die Kündigungsfrist mindestens 6 Monate, > 5 Jahre 3 Monate. Und daran ist nichts zu rütteln.

0

Wenn der Vermieter der Eigentümer dieser Wohnung ist, handelt es sich eben NICHT um einen Untermietvertrag. Da spielt es keine Rolle, wie der benannt wurde.

Eine Eigenbedarfskündigung zieht dann auch die rechtlichen Folgen nach sich, wenn dieser Eigenbedarf nur vorgetäuscht ist. (Schadensersatz also alle Kosten im Zusammenhang mit einem Umzug)

Ok, also habe ich einen ganz normalen Mitvertrag, das ist schon mal gut. Aber die Kündigung ist nicht vorgetäuscht, da gehe ich nicht von aus...

0

Fristlose Kündigung Untermietvertrag durch Hauptmieter?

Hallo zusammen,

ich bin Untermieter eines möblierten Zimmers einer Wohnung und habe das Zimmer mit Zustimmung des Hauptmieters für ein Monat weiter unvermietet (im folgenden Untermieter 2).

Jetzt gab es scheinbar 7 Tage vor Ablauf des Monats starke Probleme zwischen dem Untermieter und dem Hauptmieter und der Hauptmieter kündigt mir meinen Untermietvertrag fristlos mit Bezug auf eine starke Störung des Hausfriedens um somit den Untermietvertrag mit (Untermieter 2) zu kündigen.

Es gab noch keine schriftliche Abmahnung. Jedoch eine fristlose Kündigung des Hauptmieters an mich. Ist die fristlose Kündigung des Hauptmieters zulässig und kann er Untermieter 2 damit fristlos aus der Wohnung verweisen? Müssen Beweise für das Fehlverhalten vorliegen?

Da ich hier nur der Schnittpunkt bin weiß ich jetzt leider nicht was die beste Vorgehensweise ist. Kann Untermieter 2 sofort aus der Wohnung verwiesen werden? Kann Untermieter 2 Miete von Untermieter 1 für 7 Tage zurückfordern? Kann Untermieter 1 diese Miete vom Hauptmieter zurückfordern?

Dankeschön schonmal.

...zur Frage

Untermietvertrag ohne Kopie des Hauptmietvertrags

Also, ich habe folgendes Problem: ich habe einen Untermietvertrag unterschrieben in welchem stand, dass sich die Rechte und Pflichten aus dem Hauptmietvertrag ergeben und das jeder Untermieter eine Kopie des Hauptmietvertrags erhält, jedoch hat niemand von uns Untermietern eine solche Kopie erhalten. Nun gibt es einige Probleme bezüglich der Miete. Diese ist zwar auch im Untermietvertrag geregelt, aber ich frage mich ob unser Untermietvertrag überhaupt gültig ist, obwohl wir unsere Rechte und Pflichten aus dem Hauptmietvertrag nicht kennen

...zur Frage

Hausverbot erteilen als Hauptmieter einer WG

Hallo! Ich hoffe mir kann jemand helfen. Ich bin Hauptmieter einer Wohnung und habe 3 Untermieter. Ich würde gerne einer Person (keinem der Untermieter!!) Hausverbot erteilen, doch einer der Untermieter weigert sich, dieses einzuhalten und möchte die besagt Person weiterhin in die Wohnung lassen. Nun meine Frage: Darf er das? Oder darf ich als Hauptmieter der Wohnung das Hausverbot für die ganze Wohnung aussprechen. Falls es so sein sollte, dass er mein Hausverbot ignorieren darf, ist es möglich, dass ich in den Untermietvertrag eine Klausel reinbringe von wegen "Hiermit akzeptiere ich, dass XY sich zu keiner Zeit in der Wohnung aufhalten darf" oder so ähnlich und dies dann rechtlich gültig ist, wenn er das so unterschreibt? Vielen Dank für eure Hilfe!!!

...zur Frage

Untermietvertrag kündigen (Mieter nicht gemeldet)?

Servus,

ich wohne als Untermieter in einer Wohnung, in der der Hauptmieter nicht gemeldet ist. Ich bin seit Einzug nicht in der Lage mich anzumelden bei dem Wohnort, weil der Hauptmieter nicht gemeldet ist und ich will jetzt ausziehen.

War der Untermietvertrag jemals gültig, wenn der Hauptmieter nicht gemeldet ist? Kann ich die Kündigungsfrist verkürzen bzw. fristlos kündigen, weil ich mich im Grunde schon seit 3 Monaten nicht gemeldet habe in der Wohnung und ich mich selber schon strafbar gemacht habe damit?

Thx!

...zur Frage

Mein Vermieter ist kein Eigentümer bin ich Mieter oder Untermieter

Mein Vermieter hat sich als Eigentümer des Hauses vorgestellt, nun stellt es sich heraus, dass er selber Mieter ist und er möchte in sein Haus zurück, da ich nur Untermieter sei. Ist der Mietvertrag als Mietvertrag gültig, oder ist er nun als Untermietvertrag anzusehen? Hier geht es um Kündigungsfristen.

...zur Frage

Vater Hauptmieter - Eigenbedarfskündigung möglich?

Mein Vater ist Hauptmieter einer Wohnung in der ich und eine Untermieterin wohnen. Nun möchte ich aber mit meinem Freund zusammenziehen (war bei Vertragsschluss nicht vorhersehbar weil sich in unserer Lebensplanung einiges verändert hat). Auf jeden Fall wollte ich fragen, ob vllt jemand schon eine ähnliche Situation hatte bzw. sich juristisch auskennt. Ich dachte hier an Eigenbedarfskündigung ? Ist diese zulässig? Noch dazu könnte es sein, dass mein Freund bereits innerhalb der Kündigungsfrist die neue Arbeitsstelle antritt bzw. antreten muss und somit schon früher einzieht. Wir würden uns natürlich friedlich verhalten und ihr entgegenkommen, aber wäre es rechtlich möglich, dass sie dies verhindern kann? Bitte nur faire Antworten, ich weis kündigen ist egoistisch und dumm usw. aber manchmal ändert sich eben vieles was man davor nicht wusste..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?