Untermietvertrag mit Sohn?

4 Antworten

Nein er muss sich ein Vordruck vom Amt besorgen das kannst du dann ausfüllen . Dann bekommt er in der Regel einen Bescheid über die Kostenübernahme. Danach setzt ihr den untermietvertrag auf. Wenn du ihm die ganze Wohnung überlässt solltest du die Daten aus deinem untermietvertrag übernehmen . Ein Haken hat die Sache  und zwar bei Gas und Stromzähler du hauptmieterin bist laufen diese Verträge wahrscheinlich auf dich was auch kein Problem, allerdings würde dein Sohn dann die pauschale an dich bezahlen das heißt sollte eine Nachzahlung kommen kann er die nicht beim Arbeitsamt einreichen sonder so bezahlen oder du musst sie bezahlen.

Jain. . . . Du kannst einen untermietvertrag mit deinem Sohn schließen auch ohne Zustimmung der Vermieters. Allerdings kenne ich nicht die Regel wie lange du deinen Sohn in der erstausbildung unterstützen musst. 

1


Die Wohnungsbaugesellschaft hat nix dagegen, es geht nur ums Amt, ob die sich Querstellen können.


0

Sohn untervermieten ( er ist Lehrling und bekommt Unterstützung vom Amt )

...

von welchem Amt?

BAB von der Agentur für Arbeit?

...

da stellt sich aber die Frage, warum Du Deinen Sohn während der erstausbildung nicht selbst unterhälst, wenn Du Dir offenbar zwei Mieten leisten kannst ...

überlass ihm Deine Wohnung doch einfach kostenfrei im Rahmen der Unterhaltspflicht ...

Welche Kündigungsfrist beim Untermietvertrag?

Hallo, ich würde gerne so schnell wie möglich aus die WG ausziehen, in der ich gerade wohne. Die WG wird vom Vermieter, einem Familienangehörigen und mir bewohnt. Ich selbst habe einen Untermietvertrag mit dem Hauptmieter, indem eine Kündigungsfrist von 3 Monaten vereinbart ist. Leider habe ich erst im Nachhinein bemerkt, dass die Wohnung vom Sohn nicht sauber gehalten wird. Daher würde ich gern so schnell wie möglich in eine andere WG umziehen. Die Frage ist nun, ob ich die dreimonatige Kündigungsfrist einhalten muss oder auch vom §549 Abs. 2 Nr. 2 Gebrauch machen kann? Ich habe schon einen Beitrag gefunden aber leider verstehe ich den Paragraphen und die Erläuterungen nicht wirklich. Vgl. http://www.frag-einen-anwalt.de/Kuendigung-Untermieter-Frist---f262765.html

Zur Wohnung: Ich bewohne ein eigenes Zimmer in dem anfangs zwei Regale, ein Sessel, Stuhl sowie Lampe und Gardinen bereitgestellt wurden und die derzeit von mir mit genutzt werden. Zusätzlich benutze ich das voll ausgestattete Wohnzimmer, die Küche sowie das Bad mit. Meine Einrichtungsgegenstände beschränken sich also auf die paar Möbel, die ich mitgebracht habe. (Bett, Schreibtisch, Couch und Nachttisch). Im Mietvertrag selbst verweist der Hauptmieter auf eine anteilige Berechnung für die Mitbenutzung von Küchengeräten, Waschmaschine sowie WLAN. Diese sind auch gesondert im Mietpreis ausgewiesen. Im oben genannten Beitrag wurde gesagt, dass der Hauptmieter letztendlich die Kündigung des Untermieters anfechten kann, da dieser ein leeres Zimmer vermietet hat aber da er ja auch wahrscheinlich Waschmaschine, Kocheinrichtungen, etc. zur Verfügung stellt, bin ich verwundert, dass die Kündigung des Untermieters nicht rechtens sein soll. Kann ich durch meine erläuterte Situation eine verkürzte Kündigungsfrist in Anspruch nehmen oder muss ich 3 Monate im voraus kündigen?

Danke im Voraus für jede konstruktive Antwort!

...zur Frage

Untermietvertrag bei Eigentum?

Ich möchte ein Zimmer + Duschbad an meinen Sohn (über25) (Unter)vermieten. Jetzt ist es aber so, dass die besagten Zimmer in einem Haus befinden, welches mein Eigentum ist. Auch ich selber lebe in diesem Haus.

Handelt es sich dann dennoch um Untermiete oder ist das eine normale Vermietung?

...zur Frage

ALG2 Hart4 und 2 Zwischentüren zu Eltern

Hallo zusammen,

ich bin über 25 und bewohne eine Wohnung meiner Eltern, die eine sogenannte Anliegerwohnung im Haus meiner Eltern ist. Die Wohnung ist räumlich komplett getrennt. Es gibt 2 verschließbare Türen zwischen Wohnung und dem Haus meiner Eltern. ALG2 wurde für 3 Monate genehmigt.

Ich möchte mich ich keine finanziellen Schwierigkeiten bringen und frage daher ob ich folgendes darf:

Darf ich mit meinen Eltern frühstücken und/oder Mittagessen? Ich würde mein Essen selber mitbringen. Es geht mir nur darum, ob ich ihnen 1-2 am Tag Gesellschaft leisten darf, ohne dass mit das Amt sofort eine Bedarfsgemeinschaft unterstellt.

Anders gefragt: Müssen die Türen verschlossen sein und darf ich sie nur über den Haupteingang per Klingeln besuchen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?