Untermietvertrag bei Kündigung des Hauptmieters?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nachbar (B) hat nur den Untermietvertrag mit (A) unterschrieben, aber keinen richtigen Mietvertrag mit dem Vermieter.

Vertragsparteien,also Vermieter und Mieter, sind A und B.

As Vermieter hat damit nichts zu tun.

Nach Ende des Mietverhältnisses muß A die Wohnung vollständig geräumt und frei von allen Bewohnern (Untermietern) an seinen Vermieter zurück geben.

Heißt im Klartext auch B, der Untermieter, muß ausziehen.

Der Mietvertrag von B endet aber nicht nur weil der Mietvertrag seines Vermieters endet.

Entweder finden beide, A und B, eine einvernehmliche Lösung oder B kann, seinen Vermieter schadensersatzpflichtig machen.

Der Untermieter hat einen Vertrag mit seinen Vermieter (Hauptmieter). Wenn der Hauptmieter bei seinem Vermieter ordentlich kündigt, muss er seinem Untermieter ebenfalls ordentlich kündigen mit der Begründung Ende des Hauptmietvertrages. Kündigt er dem Untermieter nicht, dann erwachsen ihm Schadensesatzforderungen des Untermieters, weil der Hauptmieter die Nutzung der ungekündigten Mietsache nicht mehr gewährleisten kann. Der Untermieter muss bei Auszug des Hauptmieters ebenfalls ausziehen.  

B hat nur die MÖGLICHKEIT, mit dem Vermieter einen neuen Vertrag zu schließen. Wenn das bei dieser Wohnsituation überhaupt möglich ist.

Für den Vermieter ergibt sich dabei aber die Möglichkeit, die Miete zu erhöhen, da es sich um eine Neuvermietung handelt.

Was möchtest Du wissen?