Untermietvertrag abschließen?

3 Antworten

Vermiete ICH unter, oder mein Vermieter?

Du vermietest. Untervermietung bedeutet nichts anderes, als dass du selber Mieter bist und als solcher jemanden anderen Wohnraum vermietest. Das bedeutet, du machst den Mietvertrag mit deiner Untermieterin, nicht der Eigentümer der Wohnung.

Wer unterschreibt die Vermieterbescheinigung zur Vorlage beim Einwohnermeldeamt?

Das machst ebenfalls du! Denn die Bescheinigung nennt sich nicht Vermieterbescheinigung, sondern Wohnungsgeberbescheinigung. Wie das Wort schon sagt, muss man dabei nicht Eigentümer sein.

Supi, vielen Dank für die prompte Antwort 😀

0

Du bist für alles zuständig denn Du vermietest.

Die Vorlage für die Wohnungsgegeberbestätigung gibt es kostenlos im Internet.

Bei dem Mietvertrag würde ich mir einen von Haus & Grund holen oder über Internet ausdrucken; kostet um 6 Euro.

Du hast einen Vertrag mit deinem Vermieter und sie hat einen Vertrag mit dir.

Dankeschön 😀

0

Wohnung anmieten - Ablauf

Guten Abend,

ich werde demnächst mehrere Wohnugnsbesichtigungen haben, weil ich erstmals in eine eigene Wohnung ziehe.

Meine Frage: Wie geht es weiter, wenn ich am Ende der (Einzel-)Besichtigung sage "Ja, die will ich" :D ?

Muss ich dem Vermieter dann Kopien der geforderten Dokumente mitgeben, sozusagen als richtige "Bewerbung" und bekomme dann - bei positiver Entscheidung für mich - nach einigen Tagen Rückmeldung/den Vertrag?

Oder ist es in der Regel so, dass man den vertrag - solange der Vermieter ebenfalls einverstanden ist - sofort am Ende der Besichtigung unterschreibt und dann (zum Bezugstermin bzw. wenn dieser in der Vergangenheit liegt sofort) die Schlüssel bekommt?

Ich kann mir das leider nicht wirklich vorstellen, deswegen wäre ich für eine kurze Erläuterung, wie das (meistens) abläuft dankbar.

Zwar werde ich mich wohl die nächsten Tage diesbezgl. auch nochmal beim Vermieter erkundigen, aber ich hätte halt gerne schonmal einen gewissen Überblick ;)

Vielen Dank im Vorraus

Philipp Waldinger

...zur Frage

Miete rückwirkend zurück verlangen, da nach 1 Monat noch immer kein Schlüssel zur Verfügung stand für ein WG Zimmer?

Mein Sohn mietete sich ein kleines WG Zimmer bei einer Privatperson. Dieser selbst wohnte in seinem Wohnzimmer und das andere Zimmer vermietete er noch an einen Afrikaner. Mein Sohn zahlte gleich die Miete und lies sich dieses quittieren. Der Vermieter sagte, dass der Vorgänger leider die Schlüssel nicht wiedergab und er bei der Hausverwaltung einen neuen in Auftrag geben wird, wenn der alte Vermieter ihn nun nicht zurück gibt. Darauf wartete mein Sohn jeden Tag!!! Er sollte dann erst einmal bis 23.00 Uhr da sein oder morgens um 5.00 Uhr, da er dann sich fertig mache für seine Arbeit! Oder halt nach seiner Arbeit! Wir sagten ihm, dass wir den Schlüssel unbedingt benötigen!! Er hatte immer ausreden parat. Dass die Verwaltung Probleme habe etc.. Einmal war er sogar 2 Tage im Krankenhaus ohne dass mein Sohn das wusste obwohl er dort ein Zimmer gemietet hatte. Also, mein Sohn konnte das Zimmer wirklich kaum nutzen!! Wie schaut es rechtlich aus? Können wir nun das Geld zurückfordern, welches wir bis dato zahlten. Einen Untermietvertrag hatten wir fertig gemacht, aber er hatte diesen nie unterschrieben. Das einzige was wir schriftlich haben sind kurze Bestätigungen mit Unterschrift von Ihm der Mietzahlungen von bis.und eine Vermieterbescheinigung unterschrieben von Ihm zur Vorlage bei Einwohnermeldeamt. Dieses Formular war aber veraltet und das neue hatte er auch nicht unterschrieben! Wir wollten gern die ganzen Mietzahlungen zurück, da er wie gesagt kaum erreichbar war (kein Handy).. Er sagte uns, er hätte es vorab gesagt, dass er die Schlüssel beantragt habe und wir das wussten. Aber doch nicht über einen Monat Wartezeit bitte! Wie sieht es rechtlich aus? Der Herr hat nicht viel Geld und lebt wohl von solchen Untervermietungen.

...zur Frage

Untermietvertrag ungültig, aufgrund falscher Informationen?

Zur meiner Situation. Ende Februar 2015 befand ich mich in einer Notlage und suchte verzweifelt nach einer Wohnung. Eine gute Freundin von mir hatte einen guten Kumpel dessen Wohnung laut seiner Aussage seit einem Jahr leer steht, da er bei seiner Lebensgefährtin wohnt, aber als Sicherheit seine eigene Wohnung beibehalten hat. Er sagte mir er zahle 540 Euro WM. Würde mir die Wohnung unbefristet untervermieten mit Küche, und Schrank. Kaution möchte er keine haben. Und der Vermieter weiß von unserem untermietvertrag Bescheid. Also ging alles klar. Somit unterschrieben wir ein untermietvertrag mit einer Kündigungsfrist von 3 Monate. Das ging eine Weile lang gut. Bis ich dann erfahren habe das vieles nicht stimmte. Er selbst zahlt die Miete garnicht sondern das Sozialamt. Der Vermieter selbst weiß doch nichts von unserem untermietvertrag... Die letzten zwei Monate habe ich erfahren das er Geld Probleme hat. Da ich zb ihm die letzten 2 Mieten zwei Wochen früher geben musste als vertraglich abgemacht. Da er knapp bei Kasse ist. Momentan liege ich im Krankenhaus wegen einer bauchdeckenstraffung. Und nun bekomm ich eine Nachricht von ihm. "du ich muss alles Geld zusammenkratzen, brauche die Kaution von 1500 Euro und 500 für die Küche, wenn nicht muss ich dich fristlos kündigen....ist das rechtens? Was soll ich machen? In meiner Verfassung ist mir ein Auszug in den nächste Wochen Körperlich kaum möglich. Ich bin total verzweifelt.... Kann ich auf die Kündigungsfrist zurückgreifen die wir im untermietvertrag vereinbart haben? Oder ist der untermietvertrag ungültig da der Haupt Vermieter garnicht von mir weiß, obwohl er mir sagte er weiß von mir Bescheid.... Bzw. Allgemein ungültig ist, Da die Wohnung Anscheinend das Sozialamt finanziert von dem ich anfangs nicht wusste, evtl. Habe ich mich auch noch strafbar Gemacht.? Bitte dringend um Hilfe! =((((

...zur Frage

Frage zur Untervermietung und Jobcenter?

Hallo, will von meiner 4 Zimmer Wohnung 3 Zimmer an eine Familie untervermieten. Die Familie bekommt Leistungen von Jobcenter. Soll heißen, dass die 3 Zimmer durch das Jobcenter bezahlt werden. Habe die mündliche Erlaubnis von meinem Hauptvermieter. Ich bekomme keine Leistungen vom Jobcenter, da ich seit längerer Zeit Vollzeit arbeite und mit dem Jobcenter nichts mehr zu tun haben will. Haben mich lange genug schikaniert.

Habe der Familie die Mietbestätigung ausgefüllt und einen Untermietvertrag gemeinsam aufgesetztz, welcher von der Familie bisher nicht unterschrieben wurde, weil das OK vom Amt fehlt.

Das Amt möchte nun von der Familie den Hauptmietvertrag und die Erlaubnis zur Untervermietung. Hauptmietvertrag möchte ich nicht rausrücken aus Datenschutz Gründen. Und der Hauptvermieter möchte keine schriftliche Genehmigung für die Untervermietung geben. Er sagt, dass er ebenfalls nix mit dem Jobcenter zu tun haben will. Sein Name geht dem Amt nichts an.

Nun die Frage: Was kann man nun tun? Untermietvertrag ist rechtens und sollte ausreichen. Warum will das Amt nun eine Bestätigung? Woher soll man diese nehmen, wenn der Vermieter nur eine mündliche Genehmigung geben will? Meines Wissens ist sowas doch gar nicht rechtens. War selbst mal ein Untermieter und musste dem Amt keine Bestätigung vorlegen, dass mein damaliger Untervermieter überhaupt vermieten darf.

Danke für eure (hoffentlich hilfreichen) Antworten!

...zur Frage

Untermietvertrag nicht gestattet, ich darf mir aber einen Mitbewohner suchen, wo steckt der Sinn?

Hallo!

Es geht mal wieder um Mietrecht. Folgendes:

Ich wohne in einer 2,5 Zimmer Wohnung und habe vor 2 Wochen meinem Vermieter einen Brief geschickt, indem ich darum bitte, eines meiner Zimmer untervermieten zu dürfen.

Im Internet habe ich mich schon kundgetan und erfahren, dass Vermieter in den wenigsten Fällen dagegen stimmen können, sofern man ein berechtigtes Interesse angibt (welches ich habe)

Die Antwort kam gestern:

Er gestattet mir keine Untervermietung, jedoch betont er, dass ich mir einen Mitbewohner suchen darf. Die Miete muss weiterhin von mir gezahlt werden, ich bekomme die Miete dann von dem Mitbewohner. Wie wir uns diese aufteilen ist für den Vermieter nicht "relevant". Weitere Vorgabe ist, dass der Mitbewohner sich "polizeilich anmelden" muss, sprich sich bei der Stadt als Anwohner anmelden. Ok soweit...

Mein Problem ist, dass ich jetzt theoretisch keinen "Vertrag" (Untervermieten darf ich es ja offiziell nicht) mit dem Mitbewohner machen darf. Ich bestehe aber auf etwas Schriftliches, schriftliche Vereinbarungen über die Dauer des "Untermietverhältnisses", die Höhe der Kosten, Sonstiges.

Kann ich nun also einfach einen "Vertrag" schreiben, quasi einen Untermietvertrag, ihn aber einfach nur anders betiteln? Ist dies zulässig? Kann mir jemand vielleicht auch sagen, was es für einen Sinn macht, mir die Untervermietung zu verbieten, mir aber im Gegenzug zu erlauben, einen Mitbewohner zu suchen?

Wenn ich garkeinen Vertrag machen darf: wie kann ich mich da dann absichern? Garnicht?

Ganz herzlichen Dank schonmal für die Hilfe

...zur Frage

Kündigung befristeten Untermietvertrag?

Guten Tag,ich brauche Antwort auf folgende Frage:

Person A.geht für 1 J.nach Ausland,mit Zustimmung von Vermieter untermietet seine Wohnung an Person B,die aus berufliche Grunde Wohnung benötigt.

Nach 3 Monate erfährt Untermieter B.,dass aus berufliche Grunde jedoch wieder umziehen sollte.B kann die Wohnung noch 3 Monate benutzen,insgesamt 6,muss aber danach neue Wohnung anmieten,in anderen Ort.

B.möchte die Wohnung deswegen kündigen.Hat aber befristeten Untermietvertrag für 12 Monate.

Welche Möglichkeit gibt es für B von Mietvertrag rauszukommen,ohne 6 Monste doppelte Miete bezahlen zu müssen?
Der Hauptmieter wohnt in Ausland,aber in Nachbarland.Somit kann kommen zur Wohnungsübergabe.Adresse von Hauptmieter A ist B bekannt,sowie Telnr,etc.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?