Untermietvertrag - früher Auszug?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Deswegen frage ich, weil ich nicht weiss, ob ich verpflichtet bin oder nicht, da wir keine schrifftliche Vereinbarung haben.

Heißt das, daß kein schriftlicher Untermietvertrag vorliegt?

Falls kein schriftlicher Untermietvertrag vorliegt hast Du einen mündlichen Mietvertrag.

ich habe einen Untermietvertrag vom 1.04 bis1.10. 2016 und wohnte
bereits seit 6 Monate in der Wohnung, der Untermietvertrag wurde
verlängert.

Allerdings muß ein befristeter Zeitmietvertrag zwingend in schriftlicher Form abgeschlossen werden.

Weiter muß, falls ein schriftlicher Untermietvertrag vorliegt in diesem von Deiner Vermieterin ein wirksamer Befristungsgrund eingetragen worden sein, wie z.B. Eigenbedarf. Wenn dieser Befristungsgrund fehlt ist die Befristung bis zum 1.10.2016 nicht wirksam und man könnte jederzeit das Mietverhältnis ordentlich kündigen.

Am 3.06. bekam ich eine whatsapp Nachricht, dass ich zum 1.09 ausziehen muss, da meine Vermieterin auszieht.

Eine Kündigung eines Mietvertrages muß in schriftlicher Form erfolgen. Außerdem benötigt die Vermieterin einen berechtigten Kündigungsgrund, wie Eigenbedarf. Somit ist die Kündigung per whatsapp Nachricht unwirksam, außerdem ist der Auszug der Vermieterin bzw. eine Beendigung des Hauptmietverhältnisses für Deine Vermieterin/Hauptmieterin kein berechtigter Kündigungsgrund. Deine Vermieterin könnte Dir mangels berechtigtem Kündigungsgrund folglich frühestens nur gem. § 573a BGB zum 31.1.2017 kündigen.

hier weitere nähere Infos:

http://www.mietrecht.org/untervermietung/kuendigungsfristen-untermietvertrag/

Nun habe ich eine neue Bleibe zum 1.08. kurzfristig gefunden.

Auch Du mußt bei Unwirksamkeit des Zeitmietvertrages eine Kündigungsfrist einhalten

Wenn die Vermieterin/Hauptmieterin Deine Mietsache, also Dein Zimmer überwiegend mit ihren Möbeln ausgestattet hast, könntest Du das Mietverhältnis gem. § 549 BGB frühestens zum 31.8.2016 schriftlich kündigen, unter der Voraussetzung, daß deine Kündigung spätestens bis zum 15.8.2016 der Vermieterin vorliegt. Dann müßtest Du im August noch Miete zahlen.

(auch diesbezüglich gibt es Infos in meinem o.g. Link)

Falls Du dagegen Dein Zimmer unmöbliert gemietet hast, bliebe Dir nur übrig gem. § 573 c BGB mit der gesetzlichen Kündigungsfrist von 3 Mon., also frühestens zum 31.10.2016 zu kündigen.

Da der Hauptmietvertrag wohl bereits am 31.8.2016 endet und Deine Vermieterin/Hauptmieterin dann an den Hauptvermieter die Wohnung vollständig geräumt übergeben muß, könntest Du ihr dann gegenüber Schadenersatzsprüche wegen Entziehung der Mietsache geltend machen.

Mein Tipp wäre: Du solltest Deiner Vermieterin/Hauptmieterin die Sach- und auch Rechtslage klar machen und ihr einen Aufhebungsvertrag zum 31.7.2016 vorschlagen. Dann müßtest Du für den August keine Miete mehr zahlen.

Meines Erachtens wäre eine Mietaufhebungsvertrag für beide Seiten ein Gewinn. Deine Vermieterin/Hauptmieterin kann dann die Wohnung geräumt und leer dem Hauptvermieter übergeben und muß auch nicht mit Schadenersatzansprüche Deinerseits rechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von parapluie36
26.07.2016, 09:18

Danke! Ich habe einen schriftlichen Untermietvertrag. Bei Mietdauer steht genau: 1.04.2016 bis 30.09.2016. dann: "das Untermietverhaltnis besteht längstens so lange wie der hauptmietvertrag geschlossen wurde. Endet der Hauptmietvertrag - gleich auch welchen Gründen - endet damit ohne Ausnahme auch der Untermietvertrag. Das Untermietverhältnis kann gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gekündigt werden, sofern sich aus dem hauptmietvertrag nichts gegenteiliges ergibt. Sofern der Vertrag auf bestimmte Zeit abgeschlossen wurde, kann er vor Ablauf der vereinbarten Zeit nicht ordentlich gekündigt werden."

Bei Kündigung steht: 

"Hauptmieter: das Kündigunsrecht des Hauptmieters richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften, wenn der Untermietvertrag auf unbestimmte Zeit geschlossen wurde. Die Frist beträgt somit zwei Wochen. Wurde der Untermietvertrag auf bestimmte Zeit abgeschlossen, so kann er vor Ablauf der Untermietzeit nicht ordentlich gekündigt werden. 

Untermieter: abweichend hiervon gilt für den Untermieter die Regelung, dass er bis zum dritten Werktag des Kalendermonats zum Ablauf des übernächste Kalendermonats kündigen kann. Der Zugang der schriftlichen Kündigung ist hier maßgebend.

Eine fristlose Kunsidung ist nach gesetzlichen Vorschriften zulässig."

Auf dem Vertrag steht dann unten: Stand März 2015

Ich habe zudem den Verdacht, dass sie mich für die Renovierung der ganzen Wohnung einspannen will und nicht nur für das von mir untervermietete Zimmer. Sie hatte zum Beispile ich für die Verstopfung der Dusche verantwortlich gemacht, weil, ihrer Argumentation nach, es seit 10 Jahren nie solange verstopft war. Sie wollte, dass ich die Dusche entstopfte. 

Danke!!

0

Eine Kündigung per whatsapp oder ähnlichem ist unwirksam.

Natürlich mußt Du noch die Augustmiete zahlen. Möglicherweise sogar noch die für September, Oktober usw. usw.

Vereinbare schnellsten mit Deiner Vermieterin einen Aufhebungsvertrag.

Wenn sie einwilligt zum 31. Juli, sonst zum 31. August.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darüber musst du dich mit deiner Vermieterin einigen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von parapluie36
25.07.2016, 17:41

 Sie geht bereits davon aus, dass ich zahle. Deswegen frage ich, weil ich nicht weiss, ob ich verpflichtet bin oder nicht, da wir keine schrifftliche Vereinbarung haben.

0

Was möchtest Du wissen?