Untermieterin beschwert sich grundlos!

10 Antworten

urbanessa hat ja schon klargestellt, was du mit "untermieterin" meinst. nun ist es so, dass die empfindungen der menschen, auch was angeblichen "lärm" betrifft, sehr subjektiv geprägt sind. wenn nun noch schlechter schallschutz durch bauseitige mängel dazu kommt, ist das für diese aus ihrer sicht nicht hinnehmbar. objektiv stellt sich die lage aber meißt anders dar. es muss vom "normalen" ausgegangen werden, und das muss so hingenommen werden. ich höre bei mir in der ganzen wohnung auch, wenn über oder unter mir jemand ins klo pinkelt und kann das auch nicht verbieten oder die miete deshalb mindern. das sind gegebenheiten die nicht änderbar sind. wenn also die liebe dame meint, es sei zu laut, solle sie doch entweder ausziehen oder ihr problem dem vermieter vortragen. ihr könnt ja schlecht durch die wohnung schweben. der hinweis, sie solle doch mal ein protokoll führen, wann ihr den ungebührliches lärm macht, ist hilfreich und könnte ihre manie ad absurdum führen.

Es gibt überall Leute, die dem Irrglauben anhängen, dass man Sonderrechte hat, wenn man irgendwo früher war als andere. Besonders gegenüber jungen Leuten spielen sie sich dann als Blockwarte auf. Das wird nie besser, wenn ihr kuscht und es euch gefallen lasst. Gib Kontra, sage klipp und klar, dass du ganz normal deine Wohnung bewohnst und keinen Wert auf tägliche Ermahnungen legst und mach der Dame die Tür vor der Nase zu.

wenn die dame skat spielen kann gibt sie 100 %ig re

0

Du solltest es ignorieren,..und wenn sie wieder einmal vor der Tür steht,dann frag sie halt ob es IHR Haus ist?? -und wenn du,und wenn sie meint Sie es sei zu laut,dann könne sie gerne die Polizei rufen,weil die Polizei konmt,und wenn nichts zu hören ist,dann geht sie wieder,...fertig.Ich würde mit von dieser anscheinend einsamen Frau,keine Angst machen lassen,und wenn sie meint ,junge Leute haben in diesm Haus nichts verloren,dann frag sie einmal wie alt sie war,als sie in Ihre erste Wohnung gezogen ist,oder gar in dieses Haus,und ob sie nie jung war,....und der Besitzer des Hauses entscheidet wer hier einzieht,und hätte er sie entscheiden lassen wollen,hätte er das getan,..HAT er aber nicht,...und wenn sie genau sagen kann ,wer am lautesten ist,..dann sag ihr einfach...."schön freut mich das sie meine Freunde auch schon so gut kennen...."

doris, dein rat läuft auf eskalation hinaus. schau mal wieviel besser urbanessa die konfliktbewältigung beherrscht.

0
@Obelhicks

stimmt,...man sollte keine Antworten schreiben,wenn man nicht so gut drauf ist...fg

0

Lärm in Doppelhaushälfte. Was tun?

Folgendes Problem: meine Schwester hat eine Doppelhaushälfte gekauft (neu). Sie hat mit ihrem Mann eine zwei Jahre alte Tochter. Es läuft keine Laute Musik etc. Trotzdem ist mittlerweile das Verhältnis zu den Nachbarn sehr angespannt weil (laut der Nachbarn) zu viel Lärm (vor allem Trittschall) drüben ankommt. Es stimmt, das Haus ist hellhörig. Die Nachbarn erwarten allerdings, dass die Hellhörigkeit des Hauses durch das Verhalten überspielt werden sollen.

Ist das legitim? Wie soll mit dem Kind verfahren werden, das zu 90% für den Lärm verantwortlich ist (Herumlaufen, fallenlassen von Gegenständen etc). Meine Schwester hat vorgeschlagen ein Gutachten erstellen zu lassen, das wurde aber von den Nachbarn abgelehnt.

...zur Frage

Was tun wenn Nachbarn laut sind und das sonntags noch?

Guten Abend, ich bin 17 und w. Wohne alleine mit einem Elternteil (alleinerziehende). Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus mit 6 Wohnungen und wir sind im 1. OG. Unten und oben drüber wohnen zwei ältere Pärchen. Das Haus ist hellhörig und man hört den ganzen Tag von ca. 7-22 Uhr Rumpeln, rumpsen meistens leiser aber manchmal lauter. Es hört sich an wie Möbelrücken, Kabel auf dem Boden fallen lassen andere Dinge fallen lassen. Es passiert immer in Zeit abstände. Es nervt sehr und man hört es mit Gehörschutz auch bisschen aber darf die nur anziehen wenn ich alleine zu Hause bin da ich meine Mutter beim Erzählen zu hören muss. Sonntags ist es am lautesten da wird auch noch geklopft und gebohrt. Ich weiß nicht ob ich mich beschweren soll. Was soll ich tun ich würde gerne ausziehen?

...zur Frage

Ich möchte nicht in meiner Wohnung weiter wohnen was tun?

Weil man hört jeden Ton von nachbarn. Hund bellt dann unten drunter klavier und rumpeln. Nach 22 Uhr rumpelt es am lautesten. In andere wohnungen habe ich so was nie erlebt. Unser Wohnung ist sehr hellhörig und wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus. Ausziehen oder nicht? Man hört übertags ständig rumpeln. Ohrstöpseln helfen gut aber ich kann nicht mit meinen Eltern reden und wenn sie mich rufen oder was sagen höre ich damit schlecht. Und sie wollen das ich es aus lasse. Aber halte mit den Geräusche n nicht aus weil ich meine Ruhe haben will wenn ich zu Hause bin.

...zur Frage

Mittagsruhe ohne Hausordung?

Hallo ich und mein Mitbewohner wohnen in einem 3-Parteien-Haus in einer Neubausiedlung in einer Kleinstadt in Baden-Württemberg. Das Haus gehört dem Vater meines Mitbewohners. Wir wohnen oben unterm Dach, sein Vater direkt drunter und unten wohnt noch ein älteres Ehepaar (so um die 60) zur Miete. Wir möchten bei uns in der Wohnung den Putz an den Wänden entfernen, was natürlich mit Lärm verbunden ist. Jetzt ist die Frage ob wir eine spezielle Mittagsruhe einhalten müssen oder ob man in diesem Fall (es gibt keine Hausordnung) auch mittags Lärm mit Hammer, Meißel etc. machen darf. Und ob die unteren Mieter deshalb evtl eine Mietminderung fordern können?

...zur Frage

Wie formuliere ich einen Brief an die Nachbarn vor einer Party?

Meine Freundin und ich feiern unseren Geburtstag zusammen, weil sie nur eine Woche vor mir hat. Jetzt gibt´s ´ne kleine Feier bei ihr im Keller, und es wird natürlich laut. Also wollen wir ihren Nachbarn Briefe schreiben, damit die nicht die Polizei rufen..., dass sie bitte Rücksicht nehmen sollen usw. Wie formulieren wir den den am besten?Beispiele wären super ;) Danke im Vorraus

...zur Frage

Tagsüber extremer Lärm durch laute Nachbarn?

Hallo,

über uns ist eine Familie mit 2 kleinen Kindern eingezogen. Seit dem ist das gesamte Mehrfamilienhaus mit 8 Wohneinheiten de facto unbewohnbar geworden. Es werden permanent schwere Gegenstände fallengelassen und in der Wohnung rumgesprungen. Es geht jeden Tag um etwa 7 Uhr los bis kurz vor 22 Uhr. Der Lärm ist so laut, dass bei uns mittlerweile der Boden und die Möbel vibrieren. Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass in der Wohnung schon immer Familien mit kleinen Kindern gewohnt haben und es nie zu Problemen gekommen ist. Normaler Kinderlärm wird hier toleriert und die meisten anderen Familien haben auch Kleinkinder die in der Wohnung rumlaufen. Das was von oben kommt ist definitiv kein normaler Kinderlärm mehr. Außerdem ist die Wohnung nicht hellhörig und es gehört schon viel dazu sich hier derart bemerkbar machen zu können. ALLE Familien im Haus (die meisten haben selber kleine Kinder) haben sich darauf geeignet eine gemeinsame Beschwerde einzureichen. Der Lärm kommt vom der 2. Etagen und ist in jeder Wohneinheit wahrnehmbar. Selbst Bewohner vom angrenzenden Haus haben uns auf den Lärm angesprochen und wollen sich bei der Beschwerde beim Vermieter beteiligen. Meine Frage ist nun welche Möglichkeiten man hat, da die Nachtruhe ja eingehalten wird. Dennoch kann man so nicht mehr in diesem Haus wohnen. Andere Familien haben Babys die regelmäßig durch den Lärm geweckt werden. Wie sollten wir bei unserer Beschwerde am besten vorgehen. Mit den Verursachern zu reden bringt nichts da diese meisten alkoholisiert sind und sehr aggressiv reagieren wenn sie darauf angesprochen werden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?