Untermiete rechtens?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Klar könnt Ihr einen Untermietvertrag machen. Generell muss jedoch ihr Vermieter zustimmen; ihn sollte man zumindest informieren!

Du musst damit rechnen, dass jemand vom Amt vorbei kommt und sich das ansieht. Von daher wäre es gut, wenn die Wohnung 2 Badezimmer hätte. Ihr könnt es ja so machen, dass - und wenn auch nur pro forma - in dem einen Bad Deine, in dem anderen ihre Sachen untergebracht sind.

In der Küche sollte es auch so sein, dass Du einen Schrank für Dich hast, ein Fach im Kühlschrank, etc.

Eine eheähnliche Gemeinschaft darf das vor dem Amt nicht sein; Ihr müsst das schon so darstellen, dass Du Untermieter bist (mit o.g. "Tricks") ;-)

Danke für's Sternchen...

... und keinesfalls beim Amt sagen, dass Ihr ein Paar seid ;-) Die dürfen auch nicht die Nachbarn ausfragen; also alles so machen wie beschrieben, dann dürfte das klappen! Toi toi toi!

0

Das Jobcenter würde in diesem Fall auch nicht bezahlen, da du und deine Freundin als Bedarfsgemeinschaft zählen. Daher bekommt jeder nur die Hälfte der Miete und ein Untermietvertrag wird in diesem Fall nicht anerkannt. Ihr müsst euch also eine angemessene Wohnung für zwei Personen suchen.

Die Größe ist recht unerheblich, bei einem Untermietvertrag ist die Höhe der Untermiete der Maßstab. Schau Dir an, wie hoch in Deiner Kommune die KdU (Kosten der Unterkunft) gezahlt werden. DAS zählt.

Es gibt diverse Gerichtsurteile, bis hin zum OVG, die das genau so besagen.

Die Ämter unterstellen ganz gerne mindestens eine BG, wenn nicht sogar eine Einstandsgemeinschaft. Dass das ganz klar gesetzwidrig ist, steht auf einem ganz anderen Blatt...

Habt ihr getrennte Konten, jeweils eigene Zahnbürsten etc. können die sich auf den Kopf stellen. Einstweilige Verfügung etc. (kost nix) beantragen, und gut. Denn das jeweilige JC ist in der Beweislast;-)

Zudem muss das zuständige Jobcenter alles unternehmen, um eine Obdachlosigkeit zu vermeiden.

Um nicht komplett quer zu schiessen: 3 Wohnungen müssen Dir angeboten werden, die günstiger sind. Sprich mal Deine "Integrationsfachkraft" drauf an;-)

hialso wenn ihr nen untermietsvertrag macht muss der vermieter auf jedenfall mit einverstanden sein. und meiner meinung nach zählt das nicht als ehe gem. sondern als wgdas war bei meinem besten auch so.

wenn ihr in dem vertrag schreibt , dass du nur 1 zimmer bemietest und ansonsten steht dir ja auch küche und bad zu. dann sollte das funktionieren.es ist aber trotzdem besser sich beim amt zu informieren ob das so in ordnung ist.

Über die Miete würde ich mir keine Sorgen machen,das Einkommen deiner Freundin wird angerechnet,da offensichtlich eine Eheähnliche Gemeinschaft vorliegt.ES exestiert zwar keine Steuerklasse für solche Fälle,Hauptsache der Staat spart Geld un kann bedürftige mit Milliarden unterstüzen Wie Griechenland usw.Ich würde mir ein Zimmer suchen.Du kanst dich doch aufhalten wo auch immer.Da auch Möbel gebraucht werden Zuschuss beantragen

Was möchtest Du wissen?