Unterliegt mein Untermietvertrag dem Kündigungsrecht von 3 Monaten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das käme darauf an:

Wurde ein qualifizierter Zeitmietvertrag, für die Dauer des Auslandsaufenthaltes der Studentin als deiner Vermieterin zulässigerwesie wirksam vereinbart, wäre der natürlich einzuhalten. Du schuldest vereinbarte Mietzahlungen und Mietvertragspflichten bis zur demnach vertraglichen Beendigung, auch wenn du vorher auziehst.

Wurde ein regulärer Untermietvertrag mit allseitiger Zustimmung geschlossen, gilt die gesetzl. Kündigungsfrist n. § 573c I BGB, mithin der 31.05.2017, wenn die schrfitliche Kündigung bis Anfang nächsten  Monats zuginge.

Wäre dir ein vollmöbliertes Zimmer mit entsprechender Verpflichtung der Ersatzbeschaffung verschlissenen Möbiliars i. S. d. § 549 II 2 BGB vermietet, könntest du bis Mitte nächsten  Monats zum 31.03.2017 kündigen, § 573c III BGB.

Nach meiner Lesart liegt der erste Fall vor und da beißt die Maus keinen Faden ab. Eine Unter-Untervermietung wäre dir nicht gestattet, § 540 BGB.

Ansonsten heißt es, Mietvertrag lesen oder entsprechenden Passus lesbar erneut hier einstellen, wenn man zielführenden und belastbaren Rat zum zulässig frühstmöglichen Beendigungstermin bräuchte :-)

G imager761

Vorab, sog. Untermietverträge sind Mietverträge wie alle anderen auch. Nur das hier der Vermieter zufällig selbst Mieter ist.

Deine Vermieterin wohnt also nicht selbst mit in der Wohnung wenn ich das recht verstehe und der Vertrag ist auf 6 Monate befristet.

Wenn überhaupt, welcher Grund ist für die Befristung angegeben?

Ich bin mir nicht sicher, hab den Vertrag noch nicht mitgenommen, erinnere mich aber dass das Datum von Feb.-Aug. als Mietdauer drin verzeichnet ist. Die junge Frau ist auf Auslands-Semester, quasi ein Unter-Zwischenmiet-Verhältnis. ;-)

0
@Grete1977

damit dürfte die junge Frau nicht in Dland verweilen und du bist in ihrer Wohnung. Wenn dein MV endet, kommt Sie wieder her. 

0
@Grete1977

Wie schon erwähnt, sog. Untermietverhältnisse, sind Mietverhältnisse wie alle anderen auch. Bis auf eine Ausnahme, die hier aber nicht zutrifft, da die Vermieterin nicht selbst mit in der Wohnung wohnt.

Gemäß BGB § 575 (Zeitmietvertrag) muß im Vertrag einer von 3 zulässigen Gründen angeben sein. Ist keiner der 3 Gründe, z. B. Eigenbedarf, oder ein anderer genannt ist der Vertrag unbefristet und kann jeder Zeit ordentlich gekündigt werden.

Also nachsehen was im Vertrag steht.

Aber bald! Nur noch bis 3. März 2017 wäre eine Kündigung zum 31. Mai 2017 möglich.

1
@TrudiMeier

Ja auch dann.

Die Ausnahme gilt nur wenn Mieter und Vermieter gemeinsam in der Wohnung wohnen. Die Vermieterin in diesem Fall wohnt ja nicht dort.

Übrigens, wenn die Ausnahme zutreffen sollte wäre eine Befristung ohne Angabe eines Grundes wirksam.

1
@anitari

Ok, ich habe den Vertrag hier auf meinem PC gefunden. Es steht wörtlich: Das Mietverhältnis wir auf bestimmte Zeit abgeschlossen. Es beginnt am 01.02.17 und endet am 01.08.17." wenn ich Dich richtig verstehe, gilt die Gesetzgebung 3 Monate auch dann..?

0
@Grete1977

Die gilt immer.

Nur können befristete Mietverträge nicht ordentlich gekündigt werden, sie enden automatisch mit Ablauf  der Befristung.

Steht in deinem Mietvertrag kein oder kein zulässiger Grund für die Befristung, ist er unbefristet und kann gekündigt werden.

1
@Grete1977

wenn ich Dich richtig verstehe, gilt die Gesetzgebung 3 Monate auch dann..?

Das käme darauf an: Ist der Grund der Befristung (Auslandsemester) "bei Vertragsschluss schriftlich mitgeteilt" worden?

Meint, gab die Anzeige den bereits her, stand er in der Zustimmungsaufforderung an den Hautvermieter?

Gibt es eine Salvatorische Klausel am Mietvertrgsende, wonach der erkennbare wirtschaftliche Erfog (Mieteinnahmen) auch dann gelten soll, wenn diese Frage nicht mehr explizit im Vertragstext geregelt wurde?

Würde ein angerufenes Gericht darauf erkennen, dass dir deine Vertragsbindung mit Beendigung erst bei Rückkehr der Vermieterin unbekannt war?

Ob man wegen der mangelnden Fom der schriftlichen Benennung des Befristungsgrundes zwei Monatsmieten zocken sollte, die fünffache  Prozesskosten beinhalten könnten, musst du selbst entscheiden.

Grundsätzlich ist euer Mietverhältnis einen Zeitmietvertrag gem. § 575 Abs. 1 Nr. 1, da hier "ein Mietverhältnis (...) auf bestimmte Zeit eingegangen" wurde, weil die Vermieterin nach Ablauf ihres Auslandssemesters wieder "die Räume als Wohnung für sich (...) nutzen will (...)".

G imager761

1
@anitari

Danke, ich habe gesehen, der Vertrag ist als "Befristeter Wohnungsmietvertrag/Zeitmietvertrag" deklariert. :´-( Das heißt wohl, ich sitze fest. Hartes Lehrgeld!

0

Da du keine komplette Wohnung sondern einen Teil davon in der Wohnung des Vermieters und das möbliert angemietet hast, darfst du bis 15. März zum 31. März rechtswirksam kündigen.

Hast du evtl. einen regulär befristeten MV? Wenn ja, womit wird die Befristung begründet?

Zum ersten Teil deiner Antwort bitte beachten das a) die komplette Wohnung gemietet ist und b) die Vermieterin nicht selbst mit darin wohnt.

Wäre es so  wie Du schreibst und die Vermieterin würde selbst mit in der Wohnung wohnen wäre eine Befristung auch ohne Angabe eines Grundes wirksam.

1
@anitari

Danke für Hinweis, hab ich so nicht erkannt. Natürlich ist deine Antwort korrekt, die meine demnach nicht. Du bist halt ein Ass.

2
@albatros

nun muss ich doch nochmal nachhaken. Ich habe gerade Folgendes gefunden: 

Im Zeitmietvertrag einen Grund für die Befristung angeben

In der Regel wird ein Zeitmietvertrag mit dem Untermieter abgeschlossen. Bei diesen befristeten Verträgen sei jedoch große Vorsicht geboten, warnt Marielle Eifler vom Mieterverein in Hamburg. Denn nur, wenn der Untervermieter im Vertrag einen Grund für die Befristung angebe, könne er nach der vereinbarten Zeit auch wieder in sein Zimmer oder seine Wohnung zurückkehren. «Wird kein gesetzlich anerkannter Grund im Vertrag genannt, gilt das Mietverhältnis auf unbestimmte Zeit abgeschlossen», erläutert die Rechtsanwältin. Dann gelte auch die gesetzlich vorgeschriebene Kündigungsfrist von drei Monaten.

Es ist KEIN Grund für die Befristung angegeben. Somit kann ich doch vielleicht raus nach drei Monaten???

0
@Grete1977

Hier irrt die Quelle: Der Grund der Befristung muss bei Vertragsschluss, nicht im Mietvertrag schriftlich mitgteilt worden sein, § 575 I BGB.

Ich wage, wie bereits kommentiert, zu bezweifen, das das Auslandssemester der VM als insoweit gesetzl. zulässiger Grund für die demnach auch exakt begrenzte Untervermietung nicht derart mitgeteilt wurde.

0
@imager761

Aber laut Änderung 01.09.2001 finde ich in unterschiedlichsten Quellen: 

Weitere Voraussetzung für eine wirksame Befristung ist es gem. § 575 Abs.1 S.1 BGB, dass der Vermieter dem Mieter den Grund der Befristung bei Vertragsschluss schriftlich mitteilt.

Verzeih meine Hartnäckigkeit. ;-)

0
@Grete1977

Oh, der Verlauf wurde wohl  zu unübersichtlich. Steht ja alles schon da! Danke Euch! Zocken um zwei Monate. Ja, schwierig. Nur sind es gefühlt Mieten für 3 oder 5 Monate. Die Entscheidung, wie ich vorgehe, wird nicht leicht. Wie ironisch, war der Gedanke einer Zwischenmiete ja der, finanziell nicht zuviel zu riskieren. :-D

0

Was steht wortwörtlich zu der Befristung in deinem Mietvertrag? Oder ist gar keine Begründung angegeben?

Nein, es gibt keine schriftlich formulierte Begründung.

0

Ja die Kündigungsfrist gilt auch für dich. Ist der Vertrag schriftlich zustande gekommen? Darf die Wohnung überhaupt untervermietet werden? Wenn du regulär kündigst, am Besten noch diesen Monat sinds ja keine 5 Monate.

ja, das wurde mit dem Haupt- Vermieter alles korrekt geregelt.

0

Bitte beachten das hier wohl ein befristeter Mietvertrag besteht!

0

Was möchtest Du wissen?