Unterliegt der Arzt gegenüber meinen Eltern einer Schweigepflicht?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Arzt unterliegt einer Schweigepflicht auch deinen Eltern gegenüber. Wenn er ihnen gegen deinen Willen etwas erzählt würde er sich strafbar machen und könnte im schlimmsten Fall sogar die Approbation verlieren.

Ich glaube nur bei Kindern unter 14 Jahren müssen die Eltern informiert werden, weil diese laut Gesetz noch kein Gv haben dürften und evtl. eine Straftat vorliegt. (Hier bin ich mir nicht 100% sicher, habe das nur schon ein paar mal gehört.)

Dir würde ich aber empfehlen schon vorher mit deinen Eltern zu sprechen. Du kannst Unterstützung gut gebrauchen! Auch schon in den ersten Wochen! In manchen Orten sind z.B. die Hebammen sehr wenig geworden, sodass man sich sofort um eine kümmern muss. Wenn du finanzielle Hilfe brauchst kannst du z.B. bei ProFamilia Geld für eine Erstlingsausstattung beantragen ab der 13. Woche. Vorher ist schon ein Beratungsgespräch sinnvoll. usw usw.
Du kommst eh nicht umher es Ihnen zu sagen, warum dann nicht gleich? Mehr als am Anfang "meckern" können sie ja nicht... Dann stehst du aber mit den Sorgen, die man am Anfang so hat + die Sorgen aufgrund deines Alters, nicht alleine da. Falls du irgendwie Angst hast, sie würden eine Abtreibung wollen oder so. Keine Sorge, das entscheidest du ganz alleine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn du denkst, dass dein FA deine Eltern anrufen wird oder versucht irgendwie mit ihnen Kontakt aufzunehmen, dann liegst du falsch. Du bist minderjährig, aber die Entscheidung ob die SS weiter bestehen bleibt  liegt an dir und wann du es sagen wirst ist alleine deine Sache.  Das Gesetz schützt sogar Mädchen in deiner Situation, und bitten anonyme, kostenlose Beratungen an. Dort hast du ein offenes Ohr und kompetente  Beratung! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch bei minderjährigen hat ein Arzt grundsätzlich Schweigepflicht: Vorraussetzung, einige "nötige Reife und Einsichtsfähigkeit". Die dürfte bei dir  gegeben sein..

Auch bei minderjährigen Patienten unterlägen Ärzte grundsätzlich der
Schweigepflicht, zumal die Patientin die Gynäkologin ausdrücklich darum
gebeten habe. Sie habe sowohl bei der Ärztin als auch bei der
persönlichen Anhörung vor Gericht den Eindruck erweckt, die nötige Reife
und Einsichtsfähigkeit für eine derartige Entscheidung zu haben.



http://www.t-online.de/eltern/familie/id_19773086/aerztliche-schweigepflicht-gilt-auch-bei-minderjaehrigen.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThomasAral
02.04.2016, 18:38

nur andersrum wäre es erst gar nicht zur klage gekommen und das ist was ärzte normal wollen --- sie wollen nicht rechtsstreits gewinnen, sondern erst gar nicht wegen eines rechtsstreits vor gericht gezerrt werden

hätte jetzt die ärztin den eltern das verraten, was hätte es gebraucht wenn die tochter gegen die ärztin geklagt hätte --- wohl kaum schmerzensgeld und unterhalt .. und geändert hätte es auch nichts daran dass die eltern es wissen ... also warum sollte dann die tochter klagen ....

0

Ja der arzt darf nur mit dir reden und mit sonst keinem

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

theoretisch schon -- praktisch macht er es aber nicht und sagt den eltern was sache ist.  grund:  wenn jemand klagt dann meist die eltern,   kind allein klagt kaum gegen arzt und eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BalTab
02.04.2016, 17:57

Das ist Unfug. wenn er das praktisch macht, macht er sich strafbar, weil er seine Schweigepflicht gebrochen hat.

WARUM UM ALLES in der Welt sollten die Eltern klagen? ? Wegen WAS? Weil die Fragerin schwanger ist? Was hat der Arzt damit zu tun???

0

Was möchtest Du wissen?