Unterlassungsklage wegen zu lauten Nachbarn einreichen. Wie läuft das ab?

12 Antworten

Der erste Weg wäre der Vermieter gewesen, der bei wiederholten Fällen eine Art Abmahnung schreiben könnte, dass man sich an die Hausordnung zu halten hat.  Kannst Du eine formgerechte Klageschrift verfassen? Ich denke nein, machen Anwälte. Rechtsschutzversicherung kommt nur infrage, wenn Mietangelegenheiten ausdrücklich eingeschlossen sind.

Danke!

Kannst Du mir deinen letzten Satz genauer erklären?

0

Natürlich kannst Du Unterlassungsklage einreichen. Ich würde aber vorher den Vermieter einschalten. Der kann sicher schneller aktiv werden. Du kannst ihm eine Frist setzen, den "Mietmangel" abzustellen. Er kann die Nachbarn abmahnen und im Wiederholungsfall kündigen. Den Schritt hättest Du längst machen können. Reagiert der Vermieter nicht, wäre die Androhung und Umsetzung von Mietminderung der nächste Schritt. 

Im Internet findest Du viele Hinweise hierzu. Der Mieterverein kann Dir da auch weiter helfen. Eine Mitgliedschaft dort ist preiswerter als ein Anwalt und auch stressfreier. 

Danke!
Kündigen kann er ihm aber nicht, weil meinem nachbarn die Wohnung selbst gehört.

0

Ich würde mich auch an den Vermieter wenden und wenn er nicht reagiert, ihm eine Frist setzen, den Mangel (Lärm über Zimmerlautstärke) zu beseitigen. Ich empfehle außerdem ein Lärmprotokoll zu führen - vor allem wenn du keine weiteren Zeugen in deiner Wohnung hast. Das ist zwar nicht Pflicht (BGH, Az. VIII ZR 155/11), aber es kann sehr weiterhelfen, wenn der Fall vor Gericht geht. Dort musst du nämlich die Lärmbelästigungen ganz genau beschreiben, also um welche Art von Lärm es sich handelt, zu welcher Tageszeit, Dauer und Lautstärke. Dies von Anfang an unter dem unmittelbaren Eindruck der Störung festzuhalten ist also von Vorteil.

Was möchtest Du wissen?