Unterlassungsklage wegen zu lauten Nachbarn einreichen. Wie läuft das ab?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das ganze tue ich mir jetzt schon 3 Jahre an und langsam bin ich mit den Nerven am Ende.

Hättest Du von Anfang an den Vermieter davon informiert, hätte dieser zwischenzeitlich das Mietverhältnis wegen Ruhestörung kündigen können.

Vergiss diesen Unsinn mit der Unterlassungsklage. Setze den Vermieter nachweislich und mit Lärmprotokoll in Kenntnis und fordere ihn auf, hier tätig zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der erste Weg wäre der Vermieter gewesen, der bei wiederholten Fällen eine Art Abmahnung schreiben könnte, dass man sich an die Hausordnung zu halten hat.  Kannst Du eine formgerechte Klageschrift verfassen? Ich denke nein, machen Anwälte. Rechtsschutzversicherung kommt nur infrage, wenn Mietangelegenheiten ausdrücklich eingeschlossen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShatteredSoul
29.11.2015, 18:10

Danke!

Kannst Du mir deinen letzten Satz genauer erklären?

0

Ich würde mich auch an den Vermieter wenden und wenn er nicht reagiert, ihm eine Frist setzen, den Mangel (Lärm über Zimmerlautstärke) zu beseitigen. Ich empfehle außerdem ein Lärmprotokoll zu führen - vor allem wenn du keine weiteren Zeugen in deiner Wohnung hast. Das ist zwar nicht Pflicht (BGH, Az. VIII ZR 155/11), aber es kann sehr weiterhelfen, wenn der Fall vor Gericht geht. Dort musst du nämlich die Lärmbelästigungen ganz genau beschreiben, also um welche Art von Lärm es sich handelt, zu welcher Tageszeit, Dauer und Lautstärke. Dies von Anfang an unter dem unmittelbaren Eindruck der Störung festzuhalten ist also von Vorteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kannst Du Unterlassungsklage einreichen. Ich würde aber vorher den Vermieter einschalten. Der kann sicher schneller aktiv werden. Du kannst ihm eine Frist setzen, den "Mietmangel" abzustellen. Er kann die Nachbarn abmahnen und im Wiederholungsfall kündigen. Den Schritt hättest Du längst machen können. Reagiert der Vermieter nicht, wäre die Androhung und Umsetzung von Mietminderung der nächste Schritt. 

Im Internet findest Du viele Hinweise hierzu. Der Mieterverein kann Dir da auch weiter helfen. Eine Mitgliedschaft dort ist preiswerter als ein Anwalt und auch stressfreier. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShatteredSoul
29.11.2015, 18:09

Danke!
Kündigen kann er ihm aber nicht, weil meinem nachbarn die Wohnung selbst gehört.

0

Dann lass dir von der Polizei bescheinigen, wie oft sie bereits wegen des Lärms gerufen wurde. Dann hast du eine Chance mit einer Unterlassungsklage. Bei einem neuen Vorfall stehst du immer wieder vor dem Problem, das zu belegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShatteredSoul
29.11.2015, 18:16

Wird das denn bei denen dokumentiert bzw. wie lange bleibt es gespeichert?

0

Du bist Mieter in der Wohnung?

Dann schreibe deinen Vermieter an, schildere das Problem so detailliert wie möglich, füge Kopien deiner Protokolle bei und fordere ihn auf, innerhalb einer von dir festgelegten Frist (eine Woche dürfte m. E. ausreichen. Aber genaues Datum benennen) für Abhilfe zu sorgen.

Kündige außerdem an, dass du die Miete mindern wirst. In welcher Höhe das allerdings angemessen ist, kann man dir aus der Ferne nicht sagen. Das solltest du mit dem Mieterverein in deinem Wohnort oder einem Fachanwalt besprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das muss ein Rechtsanwalt machen. Rede mit einem. Er wird die Leute anschreiben und mit Unterlassung drohen. Was sagt denn Dein Vermieter zu der Situation, hast Du Dich da schon beschweren können?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShatteredSoul
29.11.2015, 18:07

Ja, er weiß schon lange Bescheid. Ich hatte ihn aber noch zurück gehalten, weil ich halt an das gute im Menschen glaube. Der letzte Funken Hoffnung ist jetzt aber endgültig weg.

0

Wenn Du mehrfach die Polizei gerufen hast oder/und das noch tun wirst in der Zukunft, soll die Ruhestörung über die Polizei an das Ordnungsamt gemeldet werden. Die unternhehmen dann schon was, insbesondere bei mehrfachen Wiederholungen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo sind die Nachbarn? Im gleichen Mietshaus? Ist dein Vermieter auch der Vermieter der lauten Nachbarn? Wenn nicht, kann er nix machen. Dann ist das Dein Problem. Gut ist, dass du die Lärmbelästigung mit Datum Uhrzeit dokumentierst! In wiefern man Tonaufnahmen machen darf, weiß ich nicht. Frag mal einen Rechtsanwalt oder Mieterschutzbund!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShatteredSoul
29.11.2015, 18:15

Ja, gleiches Haus. Wohnen direkt über mir. Tonaufnahmen sollten doch ok sein. Schließlich hab ich sie von meiner Wohnung aus gemacht.

0

wenn irgend möglich, such dir schnell eine neue wohnung bevor du dir hier die gesundheit und nerven ruinierst. alles gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zum Vermieter und klare das dort direkt ab 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprech mit dem Vermieter er wird das weitere klären

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?