Unterlassungserklärung oder so...

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein, ich weiß selbstverständlich, dass er mir so ziemlich garnichts anhaben kann. Dennoch war ich nicht zu 100% sicher, da diese Organisation / Menschengruppe gerne mal virtuelle Dinge mit reellen dingen gleich stellt und es da auch sehr oft um rechtliche Hintergründe geht.. Kann es mir passieren, dass sie etwas ähnliches machen können ? Ich weiß, dass sie so oder so keine beweise haben, dennoch will ich mich in meiner Freizeit gerne mit anderen Dingen befassen, als sonen Kummerbrief. Schon alleine, der Gedanke daran, dass meine Ip auf meine Identität etc. wegen sowas geprüft werden sollte etc. Möchte ich stark bezweifeln, was denkt ihr ?

Deine IP zu bekommen ist echt kein Problem aber was dann?

Nichts weiter, ich habe deine IP und kenne damit deinen Provider....mehr auch nicht. Nur der Provider kann aber genau sagen, welcher Nutzer zu welchem Zeitpunkt eine IP Adresse hatte. Diese Infos gibt der Provider aber nicht einfach so jedem heraus, dafür braucht man einen Richterlichen Beschluss.

Also, der wollte dir nur Angst machen..... Im Übrigen, die Richter erlassen diesen Beschluss zur Offenlegung der Verbindungsdaten auch nicht einfach so. Da muss wirklich eine Straftat vorliegen...

Keine Angst, dir passiert nichts.

das mit der Ip ist mir soweit klar, hatte nur Befürchtungen, weil diese Menschengruppe schon ziemlich verschrien ist, was sowas angeht. Blöde von mir, dass ich das noch weiter raufgepusht habe. Dennoch danke für die Antwort :)

0

Die Unterlassungserklärung möchte ich sehen. Nun ja, dem "Admin" ist es ja offenbar gelungen, die gewünschte Wirkung zu erzielen - nämlich Dich einzuschüchtern und zu verunsichern...

Mein Gott... ist die Frage zur selbstzelebrierung gedacht oder ernst gemeint?

Was möchtest Du wissen?