Unterlassene Hilfeleistung vom Arzt und vom Pflegeheim - Anzeige?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Eine direkte Therapie eines Schlaganfalls (Lyse) ist nur innerhalb der ersten 6 bis 8 Stunden nach Eintritt des Ereignisses möglich (in wenigen Ausnahmefällen 24 Stunden). Also wäre auch Sonntag oder gar Montag schon zu spät gewesen. Bei VD auf einen Schlaganfall ruft man sofort den Notruf 112 an und geht nicht erst Tage später zum Arzt. Eigentlich haben alle falsch gehandelt. Durch die weitere Verzögerung um einen Tag ist wohl kein zusätzlicher Schaden entstanden.

Das ist garnicht so leicht...Du bist in der Beweispflicht.Warst Du allein als Du diesen Verdacht geäussert hast?...Das ist eine Gratwanderung finde ich.Da wird man kaum Fahrlässigkeit nachweisen können.Es ist für das Personal nicht einfach so kleine Veränderungen immer sofort zu registrieren....Ich denke das die das einfach als Übersorge von Dir betrachtet haben.Er ist ja dann doch in die Klinik gekommen.Klar ist das schlimm...aber ob man das jetzt rechtlich gesehen verfolgen kann...hmmm?....Da musst Du zu einer Beratung...ich denke kaum das hier jemand...es sei denn ein Anwalt helfen kann.Traurig ist sowas immer.Passiert leider dauernd wo Personalmangel herscht.

Auf jeden Fall würde ich erst mal einen Anwalt zu Rate ziehen, bevor ich den Arzt und das Pflegeheim anzeige.

Warum hast du nicht gleich am Tag deines Besuches einen Krankenwagen gerufen ?

Hätte ich sofort gemacht, wenn die nicht reagieren.

das wäre auch mein erster Schritt gewesen.

0

hi,

selbstverständlich hast du das recht eine Anzeige zu machen da es hier eindeutig um körperverletzung und unterlassener hilfeleistung geht. Was du braucht sind zeugen und den arztbericht .Dein vater brauch damit nicht einverstanden sein damit du gegen das heim vorgehen kannst. Du solltest unbedingt die Heimaufsicht einschalten und den vorfall dort melden. Zudem der Krankenkasse bescheid geben den wenn sowas vorkommt müssen sie sofort einschreiten.

Die andere seite ist die dein vater braucht pflege und kann sich nicht mehr allein versorgen.Du solltest unbedingt eine Vorsorgevollmacht ausstellen und vom deinen vater solange er noch fit ist unterschreiben lassen.Diese vordrucke bekomst du im Internet oder bei den Behörden.

Viel glück und gute besserung für deinen Vater.

aragon

Falls du eine Pflegevollmacht hast, oder als Vormund eingesetzt bist, würde ich den Amtsarzt informieren. Im Normalfall erfolgt dann ein Besuch vom Verwaltungsrichter .(Vormundschaftsgericht) Die rechtliche Lage ist nach deiner Schilderung sehr schlecht zu beurteilen, da das Handeln der Ärzte nicht an einen Erfolg gebunden ist.

"...gegen den Willen deines Vater..." Finde ich sehr bedenklich!!! DU willst gegen die Leute klagen auf die ER angewiesen ist! Ich kann ihn verstehen das er das nicht will, zum

Verständlich ist das, aber das hat Ähnlichkeiten mit Dulden von Mobbing oder Terror von Arbeitgebern (schlimmstenfalls vom Staat). Gegen solche Dinge muss man möglichst früh vorgehen, es wird im Laufe der Zeit immer schwieriger.

Was dagegen spräche, ist, dass Pflegepersonal notorisch völlig überlastet ist. (Und entsprechend unterbezahlt, aber das ist in diesem Zusammenhang sekundär.)

0
@PWolff

Sagst du das auch wenn DU dann relativ wehrlos da liegst und dich von denen pflegen lassen sollst? Versteh mich nicht falsch, das verhalten war nicht richtig! Aber auch ich würde an seiner stelle nur dann klagen wenn ich vorher die Möglichkeit hätte "umzuziehen"!

0

Erstmal tut es mir für deinen Vater sehr leid.

Du kannst anklagen wen du willst. Ob es Aussicht auf Erfolg hat wage ich zu bezweifeln. Ich frage mich, wieso du nicht selber mit deinem Vater zum Arzt gegangen bist? wenn Du ja den erheblichen Verdacht hattest, solltest du dich selber auch direkt mit anzeigen. Dann hast du nämlich genauso gehandelt wie die anderen, nämlich falsch.

Falsch gehandelt hat Volkerfant zwar, aber nicht vorwerfbar, da er ja davon ausgehen konnte, dass Arzt und Pfleger medizinisches Fachpersonal sind und wissen, was sie tun.

0

Würde mich villeicht telefonisch mit einem Anwalt auseinander setzen und ihm den vorfall schildern so kommst du glaube ich am weitesten.

Aber echt nicht inordnung was da abgezogen wurde. Wünsche euch viel Glück

JA! UNBEDINGT!

Sonst machen die grad weiter so. Außerdem war das Körperverletzung!

Geh' zu einem Anwalt. Frag' mal bei der Krankenkasse oder der VdK nach. Die können Dir bestimmt weiter helfen.

Was möchtest Du wissen?