Unterlassen - bspw. A lässt n. VKU B liegen, dann kommt C Frau v. A und sieht B zu späteren Zeitpunkt und unterlässt Rettung ebenso - ist A noch strafbar?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kannst Du den Fall noch einmal richtig schildern? So ist das etwas unverständlich leider. Ich nehme mal an der Erfolg ist eingetreten?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oxidator85
13.07.2016, 21:03

Ich probiere es kurz

X betrunken bei Autofahrt, eigentlich sollte Y dessen Frau ihn abholen konnte dies aber aus Gründen VKU nicht. X bat R um Auto - X fuhr allein und fährt Fußgänger D an. 

Fährt weiter aus Angst ..... hätte lt. Gutachten nicht verhindert werden können auch wenn X nicht betrunken gewesen wäre. Das erkannte Risiko für D missachtete er und fuhr weiter nach kurzer Überlegung -nahm Tod des D in Kauf.

dann später kommt die Ehefrau des D vorbei und lässt ihn "auch" liegen. D Tod

- 212 und 222 für X ? 

0

A und C haben unabhängig voneinander gehandelt (bzw. unterlassen), nehme ich an? Nur weil sich ein anderer ebenso der unterlassenen Hilfeleistung schuldig macht, löst sich As Unterlassung ja nicht in Luft auf.

Die objektive Zurechnung wendet der BGH afaik nur bei Fahrlässigkeitsdelikten an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oxidator85
13.07.2016, 21:07

Ich hab es mir so gedacht konnte aber nicht sicher dazu sein. Auch im Bezug zu den Konkurrenzen nicht so ganz ob da überhaupt 222 noch prüfbar ist.......

0

Klar, A macht sich nach §§ 142, 229 StGB strafbar. Fraglich ist § 323c StGB, Problem der Zumutbarkeit (beliebtes Prüfungsthema). C macht sich ggf. nach § 323c StGB strafbar, denn beim echten Unterlassungsdelikt fragt ja keiner nach der Garantenstellung. § 258a StGB scheitert an der Angehörigeneigenschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oxidator85
13.07.2016, 21:10

Hier ist nur nach 212 und 222 f. A gefragt. 

0
Kommentar von uni1234
13.07.2016, 21:15

258a? Ist das ein Scherz?

0

Was möchtest Du wissen?