Unterkiefer OP oder Spange?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bevor ich mich einer OP des Unterkiefers unterziehen würde, würde ich erstens mir eine Zweitmeinung einholen und zweitens mit den OP-Ablauf ganz genau vom Kieferchirurugen erklären lassen, ob das  wirklich sinnvoll und notwendig ist.

Wenn das auch mit einer Spange regulierbar ist, würde ich das persönlich vorziehen.

Es ist eine OP unter Vollnarkose und Du wirst nachher Narben im Gesicht haben, geht nicht anders. Überleg Dir das genau!

Diese Klinik wirbt dafür, dass keine Nähte gesetzt werden, aber trotzdem ist es kein kleiner Eingriff. 14 Tage nichts noramles essen können musst Du schon mal einkalkulieren.

http://www.altstadtklinik.de/index.php?id=72

Also, erst noch eine 2. Meinung einholen und alles schön erklären lassen.

lg Lilo


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiselotteHerz
29.11.2016, 12:23

Hier bleibt man ca. 1 Woche in der Klinik und lt. deren Info ist das nach einem halben Jahr abgeheilt. Musst halt mal schauen, welche Klinik da in Deiner Nähe ist und was die so auf ihrer Website schreiben

http://www.dysgnathie.de/operation

0

ich selber hab keine Zahnspange aber meine Brüder und fast alle Freunde hatten eine und daher weiß ich dass es manchmal sehr wehtut (wenn sie nachgestellt wird ) , man ca. 1 im Monat zum Kiefero muss und ich glaub 2 mal am Tag 10 minuten putzen muss. Außerdem musst du beim Essen aufpassen (wegen den Breackets) und kaugummi und co ist tabu .

Ich hoffe ich hab dich nicht eingeschüchtert :)) . Entscheide dich lieber für die OP.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?