Unterhaltszahlung vs Miete (rückwirkend)

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Unterhalt ist für das Kind, Miete gemeinsame Kosten, also 2 verschiedene Dinge. Ihr solltet das auseinanderhalten, anderenfalls schriftlich festlegen, wie Ihr aufrechnet, sonst könnte der Unterhalt nachgefordert werden, umgedreht aber auch getrennt die Mietnachzahlung. Einigt Euch schriftlich, das ist dann sicherer!

Genau da ist der Punkt, Sie fordert Geld von jemandem, dem sie Geld schuldet.

Das Kind hat damit nichts zu tun.

Wenn die Frau sich entschieden hat, auszuziehen, muss sie die Miete weiterzahlen.

und wenn sie Unterhalt fordert, dann kann der Unterhaltsschuldner direkt die Verrechnung klar zeigen!

Antworte ihr per Einschreiben und berechne den Unterhalt richtig!

Wenn Du Hilfe brauchst, melde Dich, wir können Dir auch eine Papa-Besuchsgelegenheit geben und die alte mal überwachen, was die so macht.

Entsorgte Väter helfen entsorgten Vätern ;)

Und dann wundern die sich alle wenn ein Vater psychisch am Ende im Wald mit den Kindern verschwindet und alle tot sind. Böse Väter, gute Gesetze!

Meiner Meinung nach sollte es ein Grundrecht sein, sein Kind zu sehen, und wenn Mama Umgang platzen lässt, kommt papa dann einfach mit Polizei! Aber Gesetze machen aus den Frauen das, was sie sind. Ruf mal an bei Polizei, Dein Grundrecht auf Kind kann Dir niemand herstellen, wenn die Alte zickt.

Gerade bei Vätern wie Dir, verhalten sich die Mütter so, weil sie wissen, dass du nicht so leicht vor Gericht gehst. Und das Geld wird mit so einer ewiges Thema sein das sag ich Dir jetzt schon!

0

Das siehst Du schon richtig: Wenn Deine Ex Kindesunterhalt von Dir fordert und Du diesen nicht zahlst, dann kann sie das Geld rückwirkend von Dir fordern. Für die Miete haftet ihr gesamtschuldnerisch - der Vermieter kann sich an jeden von euch beiden wenden und das komplette Geld fordern. Wir ihr das untereinander regelt, braucht ihn nicht interessieren. Im Innenverhältnis jedoch hast Du Anspruch darauf, daß sich Deine Ex zu 50% beteiligt. Und wenn Du es ganz sicher haben willst, dann schiebt ihr halt einfach Geld hin und her: Erst überweist Du ihr Kindesunterhalt, der im Kontoauszug auch als solcher ausgewiesen ist und hinterher überweist sie Dir eben ihren Mietanteil.

HA HA bei solchen Frauen ist es besser, dass sie zuerst die Miete zahlt, was sie nicht vorhat, sonst würde sie keinen Unterhalt fordern.

Informiere Sie, dass Du den Unterhalt zu zahlen an sie mit den Schulden von ihr aufrechnest und zwar 1 zu 1 !

Sie schuldet Dir 500 + 500 und du ihr für Kindesunterhalt 110 + 110 Mindestbetrag abhängig von der Düsseldorfer Tabelle und Deinem Einkommen.... Wie kommt die auf 250,--- Forderung, wenn die Hälfte vom Kindergeld Dein Anspruch ist, den Du vom Kindesunterhalt aus der Tabelle abziehen musst!

0

Habt ihr das nicht schriftlich vereinbart? Oder sind Zeugen dabei gewesen?

Schriftlich wurde nichts vereinbart. Ich nehme an, Sie meinen die Abmachung, dass wir alle Zahlungen wie bislang einfach solange weiterzahlen inkl Miete meinerseits, bis ich ausgezogen bin. Nein, keine Zeugen.

0
@demu78

Dann solltet ihr das schriftlich festlegen, wegen der Vereinbarung von Miete und Unterhalt.

0

solche Fragen sollten du einem RA stellen bevor du hier irgendwelche Vereinbarungen triffst. Warum braucht sie Einkommensnachweise? Weiß sie nicht was du verdienst? Weißt du wie hoch der Kindesunterhalt sein muss?

Frag einen RA - einen besseren Rat kann ich dir nicht geben.

hat deine Frau eigenes Einkommen?

Ja, hat sie.

0

Was möchtest Du wissen?