Unterhaltsvorschuss Unterhlalt Mindestunterhalt?

2 Antworten

Es kann ja nur das juengere Kind Unterhaltsvorschuss erhalten und ich wuerde daher davon ausgehen, dass dein Unterhalt von 218 Euro auf das aeltere Kind angerechnet wird, was ja nicht mal dem Mindestunterhalt entspricht und fuer das juengere Kind Unterhaltsvorschuss gezahlt wird. So ist das rechtens.

Mit 218 Euro kann man ja auch keine 2 Kinder ernaehren. Da du wohl bereits eine abgeschlossene Ausbildung hast, ist es auch nicht nachvollziehbar, dass du eine weitere Ausbildung machst, anstatt dir eine andere Stelle zu suchen, damit du deinen Kindern Unterhalt zahlen kannst. Daher musst du wohl trotz extrem geringem Einkommen noch Kindesunterhalt zahlen.

das mit dem unterhaltsvorschuss ist rechtens. den bekommen die kinder ja weil du nicht den vollen unterhalt zahlen kannst.

da du mit deiner jetzigen partnerin auch noch ein kind hast musst du ausrechnen lassen wie viel unterhalt du zahlen musst da du ja für 3 kinder unterhaltsprlichtig bist. das was du zaheln kannst muss dann auf alle drei kinder aufgeteilt werden. die kinder sind beim unterhalt alle gleich zu behandeln

Ich dachte vorschuss erhält man lediglich wenn der bater nicht zahlrn kann?ich zahlr ja soviel wie es mit meinem nettoeinkommen möglich ist

0
@eliblau

den vorschuss gibt es auch wenn der mindestunterhalt nicht komplett gezahlt werden kann

0

Irgendwas läuft da schief. Es kann ja nicht sein das meine ex ( die voll arbeiten geht- also ein einkommen von 1600€ hat) knapp 390€ kindergeld+ kapp 360 unterhalt und vorschuss kassiert. Sprich sie hat im monat für sich knapp 2400€!
Wir haben mit 2 erwachsenen nocht einmal 1800€ monatlich zur verfügung

0
@eliblau

was sie verdient ist egal. die kinder bekommen den unterhalt und unterhaltsvorschuss. es ist festgelegt wieviel dem kind im monat an unterhalt zusteht. kann der unterhaltspflichtige das nicht zahlen gibt es für die differenz den unterhaltvorschuss

0

Sorry ich meinte 2400€ für sich und die kinder, wobei die kinder nur selten zuhause sind sondern sie diese an oma und opa abgibt

0

Armes Deutschland

0
@eliblau

warum "armes deutschland"?? es werden nur alle kinder gleich behandelt - so wie es sein sollte. dabei ist es egal wie viel die eltern verdienen

0

Naja das der unterhalt dorekt an die kinder geht ist glaub ich bei den wenigsten der Fall. Ich will jetzt nicht behaupten dass sie es sich unter den nagel reist aber viel kann für die kinder nicvt übrig sein wenn diese oft mit zerissenen jeans unterwega sind. Die mutter geht die gabze woche arbeiten und ist am wochenende im der disko, was bedeutet das die Kinder ständig bei oma und opa sind. Mit knapp 1800€ und einer kindergartengebühr von 260€ kann mir keiner erzählen das meine 3. tochter genau so bahandelt werden kann wie meine anderen beiden

0
@eliblau

wie sie das geld verwendet ist ihre sache. deine 3 kinder werden beim unterhalt gleich behandelt. das was bei dir für den unterhalt herangezogen werden kann kannst du durch drei teilen und jedes kind bekommt das gleiche.

0

Und wie kann ich das berechnen dass da alles richtug läuft? An meine freundin mut der ich jetzt zusammenlebe zahl ich ja nichts da ich mit ihr und dem kind unter einem dach lebe. Es gehen nur monatlivh 217€an meine ex

0
@eliblau

deine freundin musst du auch nicht finaziell unterhalten. bei 880€ einkommen kannst du erst mal garnichts zahlen. verdienst du mehr kannst du vom jugendamt ausrechnen lassen was für unterhalt übrig bleibt. das muss dann durch drei geteilt werden.

das kind das bei dir lebt versorgst du ja. das ist das gleiche als wenn du einem der andern kinder geld gibtst


wie wurde der unterhalt für die ersten beiden kinder denn festgelegt.?

0

In meinem vorherigen Arbeitsverhältnis hatte ich ein nettoeinkommen von 1400€ und damals wurde mir vom jugent berechnet das ich den mindestunterhalt von 217€ bezahlen muss und der rest durch den vorschuss aufgestockt wird.
Als ich dann mit der susbildung begonnen habe habe ich dort sngerufen und gefragt ob ed jetzt neu berechnet wird und der zuständige Mitarbeiter meinte nein weil ich ja sowieso schon nur 217€ bezahle

0
@eliblau

anrufen sollte man da nicht. schicke per einschreiben hin was du jetzt verdienst und kündige darin auch gleich an das du die zahlung von unterhalt wegen deines geringen einkommens zum 01.01.2016 einstellen musst. das gleiche schickst du der kindesmutter der beiden kinder.

du hast zu wenig einkommen um den unterhalt zu zahlen.

dann muss das jugendamt da erst mal tätig werden. von einem anruf weiss da nach kurzer zeit keiner mehr was

0

Ok vielen dank.

0

Steht der Kindsmutter(Angestellte) nach Trennung mein(Beamter) Familienzuschlag Stufe 2 zu?

Hallo!

Meine Partnerin(Angestellte) und ich (Beamter) haben uns getrennt. Wir haben ein gemeinsames Kind welches nach der Trennung bei der Kindsmutter verbleibt. Die Mutter erhält Kindergeld. Ich zahle Unterhalt für das Kind. Die Frage ist jetzt, was aus dem Familienzuschlag Stufe 2 wird, den ich jeden Monat bekomme. Bin ich verpflichtet/Kann ich verpflichtet werden diesen an die Kindsmutter zu zahlen? Oder wird er mir garnicht mehr gewährt?

Wenn möglich bitte ich um Antwort unter Angabe der entsprechenden Paragraphen und Vorschrift(LBG NRW).

In der Vergangenheit war es so dass ich den Familienzuschlag jeden Monat an sie überwiesen habe. Könnte ich dann auch bei der Unterhaltsberechnung(bereinigtes Nettoeinkommen) angeben, dass ich jeden Monat den Familienzuschlag an sie gezahlt habe? Sind jetzt doch ein paar Fragen mehr geworden. Danke für die Antworten.

...zur Frage

Kann meine Ex mich zwingen einen besser bezahlten Job anzunehmen?

Hallo ich bin 45 und habe mit meiner Exfrau 2 Kinder ( 12 und 17). Bis Ende letzten Jahres war ich Geschäftsführer in einer Firma und wurde dort nach 15 Jahren gekündigt. Nun habe ich einen neuen Arbeitsplatz mit extremer Gehaltsveränderung. Vorher 4000€ netto nun 1700 netto. Inzwischen habe ich auch noch Nachwuchs mit meiner neuen Partnerin, sodass ich nicht in der Lage bin den Mindestunterhalt zu zahlen. Jetzt wollen die, das ich mir einen besseren Job suche, damit sie mehr Geld bekommt. 8 Jahre lang habe ich immer 160% bezahlt. Zur Zeit zahle ich noch 110% laut Tabelle, da die Unterhaltstitel noch nicht geändert wurden. Somit lebe ich zur Zeit von lächerlichen 700€. Meine Exfrau arbeitet 30 Stunden die Woche. Ihr Anwalt ist nun der Meinung das ich meiner Unterhaltspflicht nicht nachkomme und ich mit Absicht einen gering bezahlten Job angenommen habe.

...zur Frage

Wann besteht ein Recht auf Kündigungsschutzklage?

Meine Partnerin ( 47 ) hat im letzten Jahr einen befristeten Arbeitsvertrag mit einem halben Jahr Probezeit bekommen. Dieser wurde im letzten März für ein weiteres jahr verlängert , allerdings mit einem weiteren halben Jahr Probezeit. Im letzten Dezember wurde eine neue und auch jüngere Kollegin ( 28 ) eingestellt .Jetzt hat meine Partnerin zum Ende diesen Monats ihre Kündigung bekommen. Diese wurde ihr am 29.9. ausgehändigt.In dieser Kündigung wird sie darauf aufmerksam gemacht , das sie sich innerhalb von 3 Monaten beim Arbeitsamt zu melden hat.( das ist nach dieser Kündigung schonmal vom rein logischen nicht möglich.) Dann das zweite Paradoxum, es werden gleichzeitig dringend Mitarbeiter gesucht, obwohl sie laut Kündigung ,aus betrieblichen Gründen gekündigt wurde. Ihre große Chefin hat ihr auch gesagt man müsse wieder schwarze Zahlen schreiben. Meine Partnerin hat aber nachweislich für den meisten Umsatz in diesem Fleischereiunternehmen gesorgt. Ist diese Kündigung dann haltbar , muß sie nicht nach 1 1/2 Jahren eine Begründung für diese Kündigung bekommen ? Betriebliche Gründe dürften ja nicht Begründung genug sein oder etwa doch ? Würde es Sinn machen Kündigungsschutzklage einzureichen ? Denn es ist doch auch üblich das der , der zuletzt kommt auch dann die Kündigung bekommt, erst Recht wenn er auch noch auf Grund seines Alters Mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt hat.

...zur Frage

Bürgschaft für eine Wohnung unterschreiben lassen?

Ja hallo, ich habe mal eine seeehr dringende Frage und zwar, ziehe ich demnächst (wenn ich denn mal ENDLICH! etwas finde) in eine größere Wohnung (WG) zu zweit, meine "partnerin" zahlt ihren teil der Miete (da ist alles abgeschlossen) und ich zahle meinen teil (50/50) mit dem Unterhalt meines Vaters (bin aber volljährig) Nun wollte die Frau von der Genossenschaft eine Bürgschaft (obwohl mein Vater bereits einen Verdienstnachweis + ein Schreiben in dem Steht dass er mir jeden Monat den Unterhalt in Höhe von usw zahlt gesendet hat) Auf der Bürgschaft steht nun der name der genossenschaft, um welche wohnung es geht, um welchen mieter, also mich und unterschrift von ihm + seine ganzen sachen Nettoeinkommen usw. Aber dort steht nirgens für WIELANGE (zB bis ich dort ausziehe) diese Bürgschaft gillt, wofür GENAU, nichtmal für welchen Betrag (monatlich von...bis... den betrag) ich frag mich wirklich, wo das eine Rechtliche Bürgschaft sein soll? ich meine da können die hinterher ja sonst was verlangen. Es ist eine Öffentliche Genossenschaft, wo genau diese liegt und welche das ist kann ich hier aus Anonymen Gründen leider nicht schreiben, es wäre aber freundlich wenn ihr mir sagen könntet, was ihr davon haltet. Danke im Vorraus!

...zur Frage

was passiert nach Aussteuerung durch die Krankenkasse

Guten Morgen, mein Lebensgefährte ist seit September 2012 krankgeschrieben. Er hat seit dem insgesamt 6 Operationen am Knie gehabt, bei der letzten wurde ihm Ende Oktober 2013 ein neues Kniegelenk eingesetzt. Der Arbeitgeber hat im Juli diesen Jahres seinen Arbeitsvertrag nicht mehr verlängert, so dass er eigentlich arbeitslos ist. Ende Februar sind die 78 Wochen, die die Krankenkasse bezahlt, um. Nun hat er ein Schreiben bekommen, dass er ausgesteuert wird und sich beim Arbeitsamt melden muss. Sie verweisen auf § 145 SGB III. In dem steht nun aber, dass er Anspruch auf Arbeitslosengeld hat, wenn "eine mehr als sechsmonatige Minderung der Leistungsfähigkeit" besteht. Sollte der Amtsarzt jedoch feststellen, dass er z.B. nur 5 Monate AU ist, muss er Hartz 4 beantragen. Gleichzeitig kann die Agentur sagen, dass der Leistungen zu med. Rehabilitation oder Rente wegen Erwerbsminderung beantragen kann. Er hat bereits 2 Rehas gehabt. Zur Zeit geht er noch an Krücken.

Meine Frage ist folgende: Wenn er die Erwerbsminderungsrente beantragt, woher bekommt er in dieser Zeit Geld? Erfahrungsgemäß soll die Beantwortung sehr lange - bis 6 Monate - dauern. Vielleicht hat jemand Erfahrung in diesem Bereich.

...zur Frage

Ist eine Eigentumswohnung für 55.000 € bei ~1200€ Netto realisierbar?

Guten Abend zusammen, Zunächst möchte ich mich kurz vorstellen. Ich, Osmotar, bin 21 Jahre jung und habe vor wenigen Wochen meine Ausbildung abgeschlossen. Da ich einen Beruf mit recht niedrigem Einstiegsgehalt, aber dafür absolut sicherem Arbeitsplatz gewählt habe und das Akademikerdasein aufgrund einer eher phlegmatischen Lebenseinstellung für mich keine Option darstellt, bedarf es nun den Ratschlägen der allwissenden gutefrage.net Community. Ich, noch so jung an Jahren, habe natürlich absolut keinen Schimmer vom Finanzwesen, von Steuern und anderen Kosten die auf mich, der ich nun erst ins Berufsleben starte zukommen werden. Daher danke ich euch für die Lehrstunde und Teilhabe an eurer schier unendlichen Lebenserfahrung bereits im Voraus (oder Vorraus? oder vorraus? oder doch lieber voraus?).

Ich verdiene derzeit dank Steuerklasse 1 also ~1250€ Netto Grundgehalt. Dazu kommen noch diverse Zulagen, welche ich aber erstmal nicht mitrechnen möchte, da diese monatl. stark variieren können.

Da ich keine Immobilie in Erbreichweite habe und auch Geldbeträge nicht zu erwarten sind, bin ich gezwungen selbst auf meine Finanzen zu achten. Auf seine Ahnen kann man sich einfach nicht verlassen. Aber ich schweife ab.

Ich würde gern eine Eigentumswohnung kaufen. Ein Haus wäre mir zwar lieber, ich zweifle aber daran, eine geeignete Immobilie erwerben zu können ohne meine Seele an die örtliche Sparkasse zu überschreiben. Daher eine Eigentumswohnung. Ich hätte da auch ein Interessantes Objekt in aussicht. Kostenpunkt 55.000€ Kaufpreis. Derzeit verfüge ich über sage und schreibe 5000€ Eigenkapital, könnte innerhalb von 2 Jahren aber auf knapp 10.000€ ansparen (vermutl. auch etwas mehr, aber ich rechne gern mit weniger Einnahmen und mehr Kosten). Besagtes Objekt mag bis dahin vielleicht bereits verkauft/vermietet sein, aber da gibt es ja noch andere. Ich habe nur festgestellt das hier wo ich wohne ab 40.000€ durchaus ansehnliche ETW erhältlich sind. Von den ~10.000€ die ich den nächsten 2 Jahren ansparen kann werden wiederum ca. 3000€ für ein neues Gefährt drauf gehen, welches ich auf keinen Fall finanzieren werde. Besagtes Objekt ist im übrigen eine 3 Raum Maisonette mit 85 m². Ist eine 55.000€ ETW mit 1200€ Nettogehalt realisierbar? Denn mieten ist mMn rausgeschmissenes Geld.

Zusammenfassung für alle Lesefaulen:

monatl. 1250€ Nettoeinkommen Eigenkapital = 5000€ evt. mehr (auf Tagesgeldkonto bei stolzen 1,1% --> wechsel zu Bausparvertrag sinnvoll?) Kostenpunkt der Immobilie = 55.000€ ohne Nebenkosten

Kann ich mir das Leisten? Wenn ja, wie lange werde ich wohl zahlen und mit welchen zusätzlichen Kosten muss ich rechnen?

PS: Miete zahle ich derzeit 220€ warm. Wohnungseinrichtung ist etwas kärglich, da 1 Raumwohnung.

Vielen Dank, Asenheil und Wanenglück, Der Osmotar

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?