Unterhaltsvorschuss bei getrennt lebenden Kindern, wenn die Exfrau sich weigert zu arbeiten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Unabhängig davon, warum welche Kinder bei einem Elternteil leben, ist ihnen jeweils der andere Elternteil zum Barunterhalt verpflichtet. Du bist also unterhaltspflichtig für die beiden jüngeren Kinder, die Mutter für die beiden älteren.

Die Forderungen der Mutter sind also gerechtfertigt - auch wenn sie selbst ihrer Unterhaltspflicht für die beiden älteren Kinder nicht nachkommt... Nur, wenn du nachweislich nicht "leistungsfähig" bist, um den Unterhalt aufbringen zu können, brauchst du diesen nicht zu zahlen. (Dann würde die Mutter stattdessen weiterhin Unterhaltsvorschuss beziehen können, jeweils bis zum 12. Geburtstag des betreffenden Kindes).

Solltest du den Unterhalt zahlen können, kannst du ihn aber nicht von den Großeltern zurückfordern. Diese wären nachfolgend nur dann unterhaltspflichtig für ein Kind, wenn beide Elternteile ihm keinen Unterhalt leisten könnten. Also nur, wenn weder du noch die Frau leistungsfähig wären, könntet ihr versuchen, für die jeweils bei euch lebenden Kinder Unterhalt von ihren Großeltern einzufordern - dann aber von allen Großeltern...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

116 111

Das ist die eurpaweite Telefonnummer wenn Gewalt gegen Minderjährige geschieht. Sie geht ohne Vorwahl und ist kostenlos. Schreibe ich Dir zuerst denn wenn dieses Subjekt schon die beiden älteren Kinder verprügelt hat, wie geht sie dann mit den beiden jüngeren um? Du hast eine FürsorgePFLICHT. Die Menschen welche Du unter dieser Nummer erreichst können auch einem Jugendamt und einem Familiengericht Beine machen. 

Ich würde mich bereit zeigen meinen Verpflichtungen meinen Kindern gegenüber nachkommen zu wollen. Und ansonsten den von mir vorgeschlagenen Weg einschlagen. Denn die Kinder wollen ja nicht bei der Mutter leben. 

Unterhaltspflichtige haben eine erhöhte Erwerbsobliegenheit. Daran würde ich auf jeden Fall denken. Und die Arbeit annehmen. Alle vier Kinder sind ja alt genug um zur Schule zu gehen. Vielleicht gibt es eine Ganztagsschule in der Gegend. Und vielleicht gibt es Leihopa und / oder Leihoma. Sind die Kinder erst mal weg von der Mutter hört dieser Streit von alleine auf. Vor allen Dingen wenn juristisch anerkannt ist dass das Subjekt seine eigenen Kinder misshandelt hat. 

Also langfristig planen, kurzfristig die geltenden Rechte beachten und jeden Tag einfach bestmöglich nutzen um sich so viel Hilfe als möglich zukommen zu lassen ohne das eigene Licht unter den Scheffel stellen zu wollen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Unterhaltsanspruch haben nicht die Kinder, sondern die Mutter. Hierbei ist zu beachten, das wenn die Mutter keinen Barunterhalt leistet ihre Leistungsfähigkeit auf alle 4 Kinder zu verteilen ist. Das heißt vom bereinigten Netto  ist der Selbstbehalt abzuziehen und der Rest im Verhältnis der Einsetzbetäge, d.h. Zahl beträge zu verteilen ist.

kann diesen dann aber gem. § 1607 bei den Eltern der Mutter wieder geltend machen?

Jain. Sie können für die Kinder die sie betreuen von den 4 Großeltern der Kinder Unterhalt verlangen. Verteilt wird im Verhältnis der Leistungsfähigkeit der Großeltern.

bei einem Gerichtsverfahren würde ich jedoch die anfallenden Gerichtskosten nicht stemmen können

Bei eine Gerichtsverfahren können sie Prozesskostenhilfe beantragen. Diese muß dann abhängig von der Leistungsfähigkeit teilweise wieder zurückgezahlt werden. Bei 4 unterhaltsberechtigten Kindern dürfte das aber nicht viel sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ichweisnix
20.11.2015, 08:45

Wir haben 4 Kinder, die älteren 2 (13 und 14)leben bei mir, sind vor der Mutter nach Prügelattacken geflohen

Da hätte direkt eine Strafanzeige erfolgen sollen. Das ist zwar immer noch möglich, aber die Spuren sind jetzt natürlich schwiriger nachzuweisen.

1

Fakt ist, dass die beiden jüngeren Kinder bei deiner Frau eben. Warum sie dort leben und ob das so richtig ist, spielt für die Unterhaltsfrage keine Rolle. derjenige Elternteil, bei dem die Kinder NICHT Wohnen, ist immer zum Unterhalt verpflichtet

Du musst mindestens den untersten Satz der Düsseldorfer Tabelle zahlen (Mindestunterhalt). Für Kinder im Alter von 9 und 10 Jahren sind das pro Kind 284,- Euro, zusammen also 568,- Euro (wobei ich davon ausgehe, dass die Mutter das Kindergeld bezieht).

Von dieser Unterhaltshöhe kommst Du nur runter, wenn Du nachweisen kannst, dass Du diesen Unterhalt angesichts Deines Einkommens nicht zahlen kannst, und dass es Dir bei aller Anstrengung auch nicht möglich ist, Dein Einkommen zu erhöhen, z.B. durch eine zusätzliche Nebentätigkeit.

In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, wer denn für den Unterhat der beiden älteren Kinder aufkommt. Da diese bei Dir leben, müsste die Mutter Unterhalt zahlen. Falls Sie das nicht tut, musst faktisch Du für deren Unterhalt aufkommen. Dann musst Du für 4 Kinder Unterhat leisten, und es stell sich die Frage, wie viel Geld dann überhaupt noch übrig bleibt. Nach der Düsseldorfer Tabelle steht Dir ein so genannter Selbstbehalt von 1.080,- Euro monatlich zu. Das heißt, Du musst nur so viel Einkomen für alle Kinder zahlen, dass Dir am Ende noch mindestens 1.080,- Euro übrig bleiben. Ist das nicht der Fall, und ist es Dir auch nicht möglich, Deine Einkommenssituation zu verbessern, so kannst Du den Unterhalt für alle Kinder um den gleichen Prozentsatz kürzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonie1969
04.01.2016, 09:45

Ich habe eine Beschäftigung angenommen und liege finanziell auf jeden Fall darüber. Meine ältere Tochter würde auch gerne schnellstmöglichst zu mir ziehen, wir haben aber keine Ahnung, wie wir das rechtlich umsetzen können, da der Richter scheinbar befangen ist, meine bisher beauftragte Anwältin sieht das jedenfalls als aussichtlos an, da der Richter bereits 2 Gutachten ignoriert. Ohne einen unbefangenen Richter gibt es keine Chance. 

Auf der anderen Seite, meine Ex geht einer Beschäftigung mit Freibetrag 140,- € nach - an mehr ist sie nicht interessiert und schiebt als Begründung eben die Kinder vor.

Über einen richtig guten Anwalt mit entsprechender Motivation als Tipp würde ich mich freuen.

0

Was möchtest Du wissen?