Unterhaltsrückstand wird trotz Tilgung immer größer! Wie kann das sein?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Liegt denn ein Unterthaltstitel vor?

Wenn nicht, können eigentlich auch keine Schulden auflaufen.

Ich nehme an, dass das Jugendamt Unterhaltsvorschuss gezahlt hat.
Dieser muss jedoch nur dann zurückgezahlt werden, wenn der Pflichtige auch leistungsfähig war, bzw. hätte sein können.

Da du etwas von Mangelfall schreibst, nehme ich an, dass du nicht leistungsfähig warst und das JA das auch so akzeptierte.

Ist das richtig?

 

Ich würde auf jeden Fall von dem JA-Sachbearbeiter wissen wollen aufgrund welcher Rechtsgrundlage er denn nun die Rückzahlung verlangt.

Denn wenn keine Leistungsfähigkeit bestand, warst du auch nicht unterhaltspflichtig. Daher ist eine Rückforderung eigentlich nicht möglich.

 

Dennoch versuchen die JÄer immer wieder gezahlten Vorschuss zurückzufordern, obwohl keine Rechtsgrundlage dafür existiert. Viele "Schuldner" zahlen dann auch, obwohl sie es eigentlich nicht müssten.

elf11 24.03.2011, 20:29

Ja, ein Titel liegt vor. Genau wie eine Herabsetzung. Dies spiegelt sich auch in der Aufstellung des Unterhaltsanspruches wider. Dieser ist auch nachvollziehbar berechnet in der Höhe der als Mangelfall vereinbarten Unterhaltsleistungsfähigkeit (ohne Tilgung).

Auf Seiten der "Einnahmen" wurden für mich nicht nachvollziehbare Angaben gemacht, die 30 bzw. 50 Prozent unterhalb der tatsächlich geleisteten Zahlungen liegen.

0
Eifelmensch 25.03.2011, 04:51
@elf11

Dann wende dich doch mal an die Unterhaltskasse und lass dir die Berechnung bzw. die Differenzen erläutern.

0

Was möchtest Du wissen?