Unterhaltsrückstand Pfänden ja oder nein

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Pfänden lassen natürlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, basierend auf deine Aussage , ohne weitere Detaills zu kennen, die (meist sehr) wichtig sind - darunter auch warum die Summe nur 4000 statt etwa 6500 ist ( was zeigt, dass er wohl zwischdurch mehr als nur die von dir angegebenen 20€ gezahlt hat), geht man logisch vor:

Fakt ist: er kann, WILL aber (angeblich) nicht. Und das ist böswillig.

Ergo: gerichtlich ein Urteil anstreben, der ihn dazu verpflichtet zu zahlen. Das Gericht wird dann, unter Berücksichtigung seines Lohns, entscheiden weiviel (ob Regelsatz oder verminderter Regelsatz) er zahlen muss.

Ende der Geschichte.

PS: Die bislang geschuldete Summe kann man zwar pfänden, aber versprich dir nicht viel davon. Man kann nämlich auch nur den sogen. "pfändbaren Teil" - wie der Name schon sagt - pfänden. Nicht mehr und nicht weniger.

Und wenn Du schon mal eine Übersicht darüber haben willst, wie hoch dieser Teil ist, dann such im Internet nach der " Düsseldorfer Tabelle".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SiDe85 24.03.2014, 21:15

Das weiß ich alles, lasse mich von einem Anwalt beraten... Warum denn 6500 Euro. Es würde der laufende Unterhalt plus Rückstand gepfändet werden. Einen Titel habe ich bereits. dadurch kann ich ja Pfänden!

0

Wenn er in der Lage ist, mehr als 20 Euro bezahlen zu können und er will das nicht freiwillig, dann muss eben bis zur Pfändungsfreigrenze nachgeholfen werden.

Es sind seine Kinder, demnach hat er seiner Verantwortung nachzukommen, ohne darüber herumdiskutieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SiDe85 24.03.2014, 21:16

Das ist wahr...

0

Was möchtest Du wissen?