unterhaltsrech - depression

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Während des "Trennungsjahres" bzw. bis zur Scheidung hast Du ggf. Anspruch auf "Trennungsunterhalt" an den Mann, wenn er selbst über Einkommen über den ihm zustehenden Selbstbehalt (1200 Euro) verfügt.

Nachehelicher Unterhalt wird nur noch im Ausnahmefall zugesprochen, dann zumeist befristet. Ein Anspruch dürfte hier wegen langer Ehedauer ggf. zutreffen, wobei aber die eigene Erwerbsfähigkeit berücksichtigt wird....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hertajess
05.02.2015, 17:51

Berücksichtigung findet auch der Nachweis von durch Ehe entstandener Erkrankung. Da sollte sich ein Familienanwalt auskennen.

0

Du wirst leben können. Beides greift. Nach 22 Jahren bist Du langjährig verheiratet, und hast somit Anspruch auf Ehegattenunterhalt. (auch greift hier in Bezug auf Deine Krankheit die nacheheliche Fürsorgepflicht). Dein Einkommen und das Einkommen Deines Mannes werden "in einen Topf geworfen" und geteilt. Du bekommst die Hälfte seiner Rentenpunkte. Schau nach vorn, es geht weiter, Du wirst leben können. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DFgen
05.02.2015, 10:17
Dein Einkommen und das Einkommen Deines Mannes werden "in einen Topf geworfen"

Ganz so ist es nicht...

Es wird die Differenz zwischen den beiden "unterhaltsrelevanten Einkommen" ermittelt - davon bekommt die Frau dann maximal 3/7... - dem mann müssen allerding mindestens 1200 Euro (Selbstbehalt) verbleiben....

Du bekommst die Hälfte seiner Rentenpunkte. 

Nein.

Die Rentenpunkte, die beide zusammen innerhalb der Ehejahre erworben haben, werden durch zwei geteilt.....

0

Hi exlove,

" Ich weiss-so blöd kann man nicht sein-ich schon -hielt an meiner liebe fest!)"

Das ist Quatsch, Liebe führt einem einfach zu Dingen, die außenstehende nicht nachvollziehen können. Und das ist auch gut so. Man braucht deren Bewertungen nicht übernehmen.

Du hast Anspruch auf Trennungsunterhalt und nach der Scheidung gibt es ebenfalls Unterhaltsansprüche. Je nachdem jedoch, wie es um deine Arbeitsunfähigkeit bestellt ist, ist die Berechnung. Du musst zu einem Anwalt für die fachliche Auskunft dafür.

Gruss

gutklarkommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?