Unterhaltspflicht für die Eltern entkommen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ciao :-)

Wir haben den Fall, dass mein Schwiegervater schon seit 10 Jahren im Pflegeheim ist. Seine Söhne haben seit 30 Jahren keinen Kontakt mehr zu ihm und er hat keinen Pfennig Unterhalt bezahlt. Ganz im Gegenteil, er hat die Sparbücher seiner Kinder gestohlen und geplündert *feiner Herr*

Der Rechtspfleger ist inden letzten Jahren immer wieder auf die Söhne zugekommen und wollte erst, dass sie Kontakt zu ihm aufnehmen sollen um die Familie wieder zu vereinen, sagte er, aber er wollte, dass die zwei bezahlen.

Haben sie nicht und sie müssen auch nichts bezahlen auch den Fragebogen füllen sie nicht aus. Bisher ist nichts pasiert, denn sein Vormund müsste gegen die Söhne vor Gericht gehen, aber das tut er nicht, wil nichts rauskommen würde.

Wir waren damals schon beim Anwalt und der hat uns damals gesagt, dass wir alles aufheben sollen was wir gegen seinen Vater in der Hand haben. Keinen Kontakt aufnehmen und nicht reagieren auf Versuche Daten bekannt zugeben.

Wie weit es dir hilft? Wenn du es belegen kannst, dass er keinen Unterhalt für dich bezahlt hat und nicht für dich da war, dann alles aufheben. Anwaltschaftlich Auskunft kostet meist zwischen 50- 250.- Euro.

LG

5

Vielen Dank. Das hilft wirklich weiter. :)

1

Die Insolvenz und Schulden spielen beim Unterhalt keine Rolle, da diese ohnehin nur den Pfändbaren Betrag betreffen.

Ob die Beziehung zerrüttet war ist auch erstmal egal, solange sich der Vater nichts hat zu Schulden kommen lassen. Anders sieht es aus, wenn er z.B. seinen eigen Unterhaltspflicht nicht nachgekommen ist.

Ich habe erst ein Haus gebaut und möchte dies natürlich nicht verlieren.

Grundsätzlich gilt beim Elternunterhalt, das die Kinder ihren Lebensstandard nicht aufgeben müssen. Die Kosten des Hauses sind daher zu berücksichtigen. Allerdings ist umgekehrt der Wohnvorteil in Höhe des im Selbstbehalt vorgesehen Betragen anzurechnen.

Der allgemeine Selbstbehalt beträgt beim Elternunterhalt 1800€ plus die Hälfte des übersteigenden Betrages.

also aufgrund der zerrütteten Situation wirst du wohl nich raus kommen. Da muss schon mehr gewesen sein. Wenn das Amt sich quer stellt und klagt, hast du keine Chance.

Aber das Eigenbewohnte Haus bleibt eh unangetastet und Freibeträge für Vermögen ist auch hoch. Einkommen wird übet 1800 erst angerechnet zu 50% und für kinder und ehegatten gibt es weitere Freibeträge. Liegst du drunter, zahlst du eh nichts.

lass dich vom Anwalt beraten.

Inwiefern bin ich betroffen (Kosten, Unterhalt etc.) wenn ich eine Ehe mit meinem Partner eingehe, der schon zwei Kinder von anderen Frauen hat?

Hallo, ich möchte meinen langjährigen Lebenspartner heiraten, der zwei Kinder von zwei Frauen hat. Für beide hat er kein Sorgerecht. Mit dem ersten Kind funktioniert alles problemlos (Besuchsrecht, Unterhaltszahlung etc.). Beim zweiten Kind gibt es leider Probleme. Der Mutter wurde das Sorgerecht entzogen und da mein Partner das angebotene Sorgerecht damals nicht angenommen hat, wurde es zu einer Pflegefamilie gegeben. Die "Pflegefamilie" sind in diesem Fall jedoch die Eltern der Kindesmutter, die im selben Haus wie sie wohnen. Statt der 400 € Unterhalt muss mein Partner nun natürlich über 1000 € für die vermeintliche Pflegefamilie zahlen. Wir haben diesbezüglich schon einen Anwalt eingeschaltet, da die Kindesmutter auch schwarz arbeiten geht und wir das Gefühl haben dass die Familie uns finanziell ausbeuten möchte. Ob mein Partner nun doch bald das Sorgerecht für das zweite Kind übernimmt steht im Raum.

Nun möchte ich mich gerne bevor wir heiraten absichern und frage mich inwiefern ich betroffen bin wenn wir eine Ehe eingehen. Muss ich ggf. für Unterhalt oder Kosten der Kinder aufkommen? Kann ich für irgendetwas herangezogen werden, obwohl es nicht meine Kinder sind?

...zur Frage

darf ein fremder einfach mein kater im tierheim abgeben teil 2

habe eine unterhaltung im tierheim gehabt !kosten 250 euro,geht mir nicht ums geld!muß ich dafür aufkommen!kann ich das rechtlich angehen.nochmal mein kater ist gut gepflegt!!!

 

...zur Frage

Muss ich für meinen Vater aufkommen ohne Sorgerecht?

Hallo,

Ich bin nun 18 Jahre und Schüler und hatte noch nie Kontakt zu meinem Vater.Er hat die 18 Jahre ganz normal den Unterhalt bezahlt und es gab keine Probleme aber nun da ich 18 bin denkt er, er ist nicht mehr Unterhaltspflichtig was aber nicht stimmt da ich noch Schüler bin und nun droht er mir das ich Geld bezahlen muss wenn er später mal im Altersheim ist. Er hat jedoch mit seiner neuen Frau 2 Kinder ( nicht von Ihm ) und 1 Kind von ihm mit ihr. Hat er damit recht? Muss ich später mal für sein Pflegeheim aufkommen?

...zur Frage

Zeugnis Einsicht (keine Unterhaltszahlung, kein Sorgerecht)

Guten Tag, Ich bin ein 17 Jähriger Schüler, der momentan seine FHR macht. Am Juni diesen Jahres hatte ich einen recht heftigen Rechtsstreit mit meinem Vater, diesem wurde daraufhin das Sorgerecht entzogen und auf meine Mutter Übertragen, weiterhin weigerte er sich bis jetzt Unterhalt zu zahlen und fordert nun ein Zeugnis von mir. Aufgrund des Streites und lügen Verarbeitung vor Gericht, will ich mit ihm nichts mehr zu tun haben, hat er trotzdem ein Anrecht drauf mein Zeugnis zu sehen ?

Vielen Dank für eure Antworten und eure Zeit Lg Maximilian P

...zur Frage

Mit 18 Jahren rausgeworfen?

Kurz zu meiner Situation:

Ich bin 18 Jahre alt, und Beginn ab September meine schulische Ausbildung.

Meine Mutter möchte mich aus der Wohnung schmeißen. (Gründe werde ich nicht erwähnen.)

Ich wäre damit, auch einverstanden wenn ich eine Wohnung oder ein WG Zimmer hätte

DAS Problem ist nun:

Wie soll ich mir eine eigene Wohnung leisten können? Habe alternativ an ein WG Zimmer gedacht. (Wie soll ich mir das leisten?)

Ich bitte um seriöse Antworten.

Mit freundlichen Grüßen

AnonymerBerliner.

...zur Frage

Hat eine schwangere Prostituierte Anspruch auf Unterhalt wg. der daraus folgenden Erwerbslosigkeit?

Vorab: Es geht hier nicht um den Unterhaltsanspruch des Kinds an den Vater (hier der Freier). Aber auch die Mutter selbst hat einen eigenen Unterhaltsanspruch vom Vater, solange sie aufgrund der Schwangerschaft und Entbindung nicht einer Erwerbstätigkeit nachgeht, und zwar bis mindestens drei Jahre nach der Geburt (steht alles in § 1615l BGB).

Angenommen, die Identität des Vaters (Freier) sei eindeutig geklärt und die Mutter (Prostituierte) hat ihre selbstständigen Einnahmen aus der Prostitution stets in der Steuererklärung angegeben. Werden diese Prostitutionseinnahmen dann als Grundlage genommen für die Unterhaltszahlung des Vaters?

Das wäre ja ein sehr kurioser Fall, der sicher nicht häufig vorkommt, aber durchaus vorstellbar ist. Hat sich damit schonmal ein Gericht befasst?

Insgesamt sehe ich sowieso nicht, warum sich Unterhaltsansprüche nicht ausschließlich auf das Kind beziehen. Wenn der Gesetzgeber erreichen will, dass ein nichteheliches Kind nicht schlechter gestellt ist als ein eheliches, verlangt das ja gerade, dass sich die Zahlungen vielmehr auf das Kind richten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?