Unterhaltspflicht bei getrennt lebenden Eheleuten und andere rechtliche Fragen?

3 Antworten

Zwar sind Eheleute sich gegenseitig unterhaltspflichtig - getrennt lebende ggf. zum "Trennungsunterhalt" -,  aber nur, wenn sie auch über ein entsprechend hohes Einkommen verfügen. 

Dem unterhaltspflichtigen Ehepartner muss von seinem Einkommen zumindest sein "Selbstbehalt" verbleiben.

Warum fällt dem Job Center sowas nicht auf, die sind doch sonst immer so schnell? Die wussten, das sie verheiratet waren und getrennt lebten und er in Arbeit stand. 

Seit Anfang 2015 liegt dieser "Selbstbehalt" bei 1200 Euro (2007 lag er bereits bei 1000 Euro...). Es gab also "nichts zu holen" für das Jobcenter....

Seit ca 1 Jahr lebt er mit seiner Neuen zusammen, dh die Bezüge von beiden müssten doch zählen und sich demnach der Unterhalt für die Noch Ehefrau berechnen? 

Die Freundin des Mannes ist seiner Ehefrau gegenüber in keiner Weise unterhaltspflichtig!!  Ihr Einkommen... spielt also überhaupt keine Rolle.

Nur Verwandte bzw. Eheleute sind sich zum Unterhalt verpflichtet.

Das ist eigentlich nur möglich wenn der Antrag auf aufstockende Hilfe nicht korrekt ausgefüllt wurde. Natürlich muss der Unterhaltspflichtige auch in der Lage sein zu zahlen.

Da Deine Schwiegermutter in Scheidung lebt, wird sie mit Sicherheit einen Rechtsanwalt haben. Der beantwortet alle Fragen.

Unterhalt Frau und Kinder, Scheidung?

Guten Tag,

da ich mich nicht so gut auskenne hätte ich einige Fragen und hoffe auf Unterstützung.

Nach einiger Zeit des versuchens haben wir uns nun einvernehmlich dazu entschieden uns scheiden zu lassen. Ich habe eine Tochter aus einer vorherigen Beziehung mit 7 Jahren. Mit meiner jetzigen Frau habe ich 2 Kinder im Alter von 2 und bald 1 Jahr. Ich bin Momentan Arbeitssuchend und somit habe ich nicht sehr viel Geld zur Verfügung. Wenn ich baldig eine Arbeit in meinem gelernten Job finden würde, dann hätte ich finanziell leider auch nicht sonderlich mehr zur Verfügung. Im Durchschnitt denke ich 1300 Eur Netto. Ich bin selbstverständlich gewillt meinen Unterhalt zu zahlen nur jetzt kommen meine Fragen.

Nun ist meine Frage: Wie ist es wenn mein Geld für den Unterhalt nicht ausreicht? Wird der Rest dann als Unterhaltsvorschuss gewährt und ich bekomme den Differenzbetrag als Schulden jahrelang angehäuft? Ist es auch so mit dem Unterhalt der Frau denn Sie kann ja noch nicht wegen den Kindern arbeiten? Wie viel Geld würde mir über bleiben? Wie ist das mit den Scheidungskosten? Gibt es da Anspruch auf Verfahrenskostenbeihilfe?

Ich danke schon mal sehr für die Antworten.

...zur Frage

scheidung nach 28 jahre ehe---leben seit zwei jahren getrennt ...steht mir nacheehelichen unterhalt zu?

...zur Frage

Hartz 4 bei Trennung - Ehemann unterhaltspflichtig?

Hallo. Seit rund zwei Jahren lebe ich getrennt von meinem Mann. Wir sind nicht geschieden. Die zwei Kinder leben überwiegend bei mir. Nun droht mir Hartz 4. Bin ich verpflichtet, Unterhalt für mich von ihm einzufordern (für die Kinder zahlt er), bevor ich Hartz 4 bekommen kann? Sollten wir uns besser scheiden lassen? Ich weiß, dass er sich Unterhalt auch noch für mich nicht leisten kann...

...zur Frage

Scheidung und Hartz-IV Empfänger

Hallo Leute, mein Kumpel hat ein Problem. Er ist Bezieher von Hartz-IV (SGBII) Leistungen. Nun hat seine Frau die gemeinsame Wohnung verlassen und ist sozusagen ausgezogen, da die Beziehung durch einen Streit als beendet anzusehen ist. Hier nun meine Frage: kann er die Scheidung einreichen auch wenn er Empfänger von Hartz-IV Leistungen ist, d.h. übernimmt das Sozialamt die Kosten (Rechtsanwalt, Gericht u.s.w.) für die Scheidung? Oder sollte er besser warten, bis seine derzeitige Frau die Scheidung beantragt?

...zur Frage

Ist man verpflichtet dem gegnerischen Anwalt Auskunft zu erteilen über sein Einkommen vor Gericht für Ehevertrag, wenn man getrennt lebt, in Scheidung ist?

...zur Frage

Wer kennt einen guten Anwalt für Familienrecht in Berlin oder Potsdam?

Ich suche einen kompetenten Anwalt für Familienrecht in Berlin oder Potsdam, der mich bei meiner Scheidung und den Fragen nach Unterhalt, Versorgungsausgleich, Sorgerecht und Aufteilung des Vermögens vertritt. Da ich ein paar Schwierigkeiten mit meinem Mann hinsichtlich der Trennung erwarte sollte er auch schon "was drauf" haben, ohne aber allzu "bissig" zu sein. Denn wir wollen auch der Kinder wegen die Sache zügig über die Bühne bekommen.

Ich weiß nicht, ob es da große Preisunterschiede bei einem Scheidungsanwalt gibt aber natürlich würde ich gerne die Scheidungskosten auch so niedrig wie möglich halten wollen ...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?