Unterhaltsleistung an Partnerin bei Steuer voll absetzbar?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Sofern die beiden kein gemeinsames Kind samt Unterhaltsverpflichtung haben, sind alle Leistungen sein Privatvergnügen und einkommensteuerrechtlich irrelevant. Dies gilt übrigens auch bei Eheschließung, da der Staat dies ohnehin steurlich privilegiert (Ehegattensplitting). Siehe dazu u.a. BFH, Urteil vom 30.07.1971 - VI R 142/68. Zitat:

" 1. Es verstößt weder gegen Art. 6 Abs. 1 noch gegen Art. 3 Abs. 1 GG, daß Personen, die nach § 32a Abs. 2 EStG besteuert werden, der besondere Freibetrag nach § 32 Abs. 3 Nr. 1 Buchst. b EStG nicht gewährt wird.

"2. Einem verheirateten Steuerpflichtigen, der mit seinem Ehegatten zusammenlebt, kann wegen des Unterhalts des Ehegatten ein Freibetrag nach § 33a Abs. 1 EStG nicht gewährt werden."

Aufwendungen zur Erfüllung der gesetzlichen Unterhaltspflicht zusammenlebender unbeschränkt steuerpflichtiger Ehegatten sind demnach nicht abziehbar.

(Quelle: http://www.wiso-software.de/forum/index.php?page=Thread&threadID=13559 )

Nein, voreheliche Kosten/Leistungen an die Frau/Partnerin sind nicht absetzbar.

Was möchtest Du wissen?