Unterhaltsformular (föj) - woher?

2 Antworten

Du musst den Unterhalt selbst bei deinem Vater einfordern.

Allerdings sind dir ab Volljährigkeit beide Eltern barunterhaltspflichtig, was bedeutet:
Selbst wenn deine Mutter dir ihren Unterhaltsanteil in Form von "Kost und Logis" erbringt, sind zur Berechnung des väterlichen Unterhaltsanteils die Einkommensnachweise beider Eltern notwendig.
Denn die Höhe des gesamten Unterhaltsanspruchs orientiert sich an Summe beider Einkommen. Erst bei Kenntnis dieser Summe lässt sich (anhand der Düsseldorfer Tabelle) der Gesamtunterhalt ermitteln, von dem jeder Elternteil dann anteilg (je nach Höhe seines eigenen Einkommens) Unterhalt zu leisten hat.
Dein Kindergeld und das mögliche "Taschengeld" eins FSJ... würden auf den Unterhaltsanspruch angerechnet.
Jedem Elternteil steht ein Selbstbehalt von 1200 Euro zu, hat einer von ihnen noch andere Unterhaltsverpflichtungen (minderjährige Kinder und/ oder Ehepartner), so haben diese erstmal Vorrang.

Da während eines FSJ (o. dgl.) in der Regel kein Unterhaltsanspruch an die Eltern besteht, solltest Du dir bei der Durchsetzung deiner Ansprüche "Rechtsbeistand" holen:
Das Jugendamt könnte dich beraten, aber nicht "vertreten".
Für eine anwaltliche Beratung könntest Du dir einen "Beratungsschein" (Gericht) ausstellen lassen, evt. wäre (bei geringem Einkommen und "Erfolgsaussicht"...) auch "Prozesskostenhilfe" möglich.

Das machst du formlos direkt an deinen Vater oder über einen Rechtsanwalt. Ich nehme mal an, dass du schon volljährig bist.

Was möchtest Du wissen?