Unterhaltsberechnung wenn beide Ehepartner nach der Scheidung ein Kind mitnehmen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nur um bei deinem Beispiel zu bleiben (Deutsches Recht):

Der Frau stehen nicht unbedingt 3/7 zu. Sie kann Aufstockungsunterhalt beantragen, als nachehelichen Unterhalt, denn sie kann selbst arbeiten und ihr kann fiktiv ein 400€-Job zugerechnet werden. Nachehelicher Unterhalt wird zum Glück nur noch selten gezahlt werden müssen (kannst Du alles googlen).

Eine rechtsgültige Auskunft wirst du nicht bekommen, such dir einen guten Fachanwalt für Familienrecht (hier weiß doch kein Mensch, wo du wohnst. was nützt dir ein Anwalt an der Ostsee, wenn du in Bayern lebst.)

jogijogi 07.07.2011, 22:48

Habe einen Fachanwalt eingeschaltet (wohne in Bayern) und dann noch den Anwalt einer Familienberatung hinzugezogen. Erst dieser hat mich darauf hingewiesen, dass die Berechnung wohl etwas schwierig ist und in einem Drittel der Fälle die entsprechende Software falsch verwendet wird.

Falls also jemand an seiner Berechnung zweifelt: in meinem Fall muss jeder von seinem Gehalt zunächst nach Düsseldorfer Tabell für beide Kinder (also das was bei ihm lebt und das was beim Ex-Partner lebt) den Kindesunterhalt abziehen. Dann wird die Differenz dessen ausgerechnet was den jeweiligen Partnern bleibt und nach Abzug des Erwerbstätigenbonus ein Ausgleich geschaffen (der Mehrverdiener zahlt dann an den Wenigerverdiener soviel, dass beide gleichviel haben). Danach zahlt noch jeder an den Anderen den vorger ausgerechneten Kindesunterhalt und gut ist. Im Obigen Beispiel haben dann beide fast gleichviel. Der Fehler der manchmal bei der Verwendung der Software gemacht wird ist, dass der Unterhaltsabzug für das Kind was bei einem selbst lebt, nicht berücksichtigt wird. Hoffe, dass das beim Checken, ob der Anwalt richtig gerechnet hat hilft.

0

Ich fürchte, eine auf deinen Fall exakt anzuwendende Antwort wirst du wirklich nur im direkten Gespräch mit einem Anwalt bekommen

Du kannst nicht erwarten, hier eine komplette, kompetente Rechtsauskunft zu bekommen.Am besten, du lässt dich von einem Anwalt beraten...Abgesehen davon finde ich es ohnehin unmöglich, Geschwister nach einer Scheidung zu trennen.

Cerealie 16.06.2011, 04:16

Ab einem gewissen Alter können Kinder aber schon entscheiden, bei wem sie leben wollen ....

... und wenn die sich entscheiden, auch ohne ihre Geschwister zu einem Elternteil ihrer Wahl zu ''wechseln'', dann geht das meiner Meinung nach vollkommen in Ordnung ....

Wenn meine Eltern sich jemals getrennt hätten, wäre ich auch in jedem Fall bei demjenigen geblieben, bei dem ich näher bei meinen Freunden gewohnt hätte ...

.... was meine Geschwister gemacht hätten, wäre mir da aber mal mächtig ''wumpe egal'' gewesen ;-)

0
Vanillili 16.06.2011, 04:24
@Cerealie

Ich glaube kaum, dass du so entschieden hättest! Du kannst es vielleicht nicht so nachempfinden, weil du nie in der Situation warst, aber ich weiss aus eigener Erfahrung, dass eine Scheidung für ein Kind schon schlimm genug genug ist und es noch umso schmerzhafter ist, wenn die Geschwister bei dem anderen Elternteil leben.

Natürlich dürfen die Kinder ab einem gewissen Alter selbst entscheiden, aber ich glaube trotzdem, dass sich kaum ein Geschwisterpaar gerne trennen würde; aber falls doch, geht das natülich in Ordnung.Was ich aber eigentlich meinte war, kleinere Kinder, die noch nicht selbst entscheiden dürfen unter den Eltern "aufzuteilen".

0
user1245 16.06.2011, 09:17
@Vanillili

Hier geht es doch um etwas völlig anderes, als darum, ob man Geschwister trennen darf/muss/sollte...

Es geht hier um Unterhalt und nicht um moralische Bedenken!

0
Cerealie 16.06.2011, 12:44
@Vanillili

@Vanillili

Du, ich habe jede Menge Freunde, deren Eltern sich getrennt haben, als sie im Alter zwischen 10 und 18 waren .... und die wenigsten (wenn ich ehrlich bin: keiner davon) ... hätte auf die Geschwister Rücksicht genommen ... bei uns hießen sie im Allgemeinen umgangssprachlich - "lästige kleine Zecken" :-P .... also etwas, das kein Mensch braucht

Nur weil man verwandt ist, muss man sich ja nicht mögen oder zusammenleben wollen .... Geschwister kann man sich ja nicht aussuchen

0
jogijogi 16.06.2011, 04:26

Daher die Frage nach einem Link oder Anwalt. Die Anwälte die ich hatte, waren damit überfordert. Die Antwort muss auch nicht komplett sein. Nun zur moralischen Seite: die Geschwister können sich auch nach der Scheidung täglich sehen (Nachbarort) und es geschah auf ihren eigenen Wunsch während der etwa 4 Jahre dauernden Trennungszeit vor der Scheidung (einer ist Papakind und der andere Mamakind).

0

Was möchtest Du wissen?