Unterhaltsberechnung für Kind ?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Deine "Netto-Mieteinnahmen" zählen als Einkommen, werden deinem "unterhaltsrelevanten Einkommen" also zugerechnet.

 Ich selbst habe keine Einkünfte aus einer Angestelltentätigkeit.

Sollte deine Einnahmen nicht ausreichen, um dem Kind wenigstens den Mindestunterhalt zahlen zu können (derzeit 355 Euro für ein 15-jähriges Kind), wirst du dir ggf. noch eine bezahlte Tätigkeit suchen müssen, da gegenüber minderjährigen kindern eine "erhöhte Erwerbsobliegenheit" besteht.

Würdest du das nicht tun, obwohl du in der Lage dazu wärst, könnte dir ggf. ein "fiktives Einkommen" zugerechnet werden, nach dem dann der Unterhalt für das Kind berechnet würde....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine jetzige Ehefrau hat damit nichts zu tun, deren Einkommen darf nicht berücksichtigt werden. Sie ist mit diesem Kind ja nicht verwandt und eine Ehe mit Dir verpflichtet sie auf keinen Fall, für ein Kind aus 1. Ehe zu zahlen.

Die Mieteinkünfte gelten als Einkommen, aber Du darfst ruhig Deine ganzen Belastungen aufführen.

Am besten machst Du eine Aufstellung, eine Spalte Einkommen, 2. Spalte monatliche Belastungen, sodass das nachvollziehbar ist. lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach der aktuellen Düsseldorfer Tabelle beträgt der Mindestunterhalt für ein 15-jähriges Kind monatlich 355,- Euro. Diesen Betrag musst Du auf jeden Fall zahlen. Da nutzt alle Rumrechnerei nichts. Notfalls bist Du verpflichtet, eben irgendeiner (Neben-)Beschäftigung nachzugehen, falls Du die 355,- Euro nicht anderes zusammenkriegst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?