Unterhalts Geld?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn die Kinder nach der Trennung bei dir leben, so ist der Mann ihnen unterhaltspflichtig.

  • Die Höhe der Unterhalte ist abhängig vom Alter der Kinder und dem "unterhaltsrelevanten" Einkommen des Mannes... und orientiert sich an der "Düsseldorfer Tabelle" (http://www.finanztip.de/duesseldorfer-tabelle/)
  • Den Unterhalt musst du selbst von ihm einfordern (dabei kann das Jugendamt helfen...)
  • Sollte der Mann nicht ausreichend verdienen, um den Unterhalt zahlen zu können, könntest du ggf. "Unterhaltsvorschuss" für die Kinder beantragen (wenn sie noch unter 12 Jahre alt sind)

Wenn dem Mann von seinem Einkommen nach Abzug der Kindesunterhalte noch mehr als 1200 Euro verbleiben, hättest auch du selbst ggf. noch Anspruch auf "Trennungsunterhalt" bis zur Scheidung..

Solltest du selbst nicht viel verdienen und auch keinen Trennungsunterhalt erhalten, müsstest du für dich ggf. ALGII beanspruchen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Merruk 07.01.2016, 11:20

Ich danke für die hilfreiche Antwort . Das war die erste gute Antwort . Also wir beide sind vom ALG II und nach der Trennung auch was könnte man dann machen ?

0
DFgen 07.01.2016, 11:55
@Merruk

Ihr müsstet euch an das Jobcenter wenden und jeweils eigene Ansprüche anmelden.

  • Vermutlich wird ja einer von euch dann ausziehen...
  • Solltest du mit den Kinder weiterhin von ALGII abhängig sein, werdet ihr eine "neue" Bedarfsgemeinschaft" bilden, du müsstest dann also alle entsprechenden Unterlagen neu einbringen... Der Unterhalt oder auch Unterhaltsvorschuss, Kindergeld.. werden dann auf die ALGII- Leistungen angerechnet.  
  • Das gleiche trifft dann ggf. auf den Mann zu, wenn auch er nicht ausreichend verdient (Für ihn besteht dann ohnehin eine "erhöhte" Erwerbsobliegenheit zu, er muss dann jede ihm zumutbare Arbeit annehmen, um wenigstens den Kindesunterhalt zahlen zu können.)

Wenn du die Scheidung einreichen willst, musst du dir einen Anwalt suchen. 

Gegen eine geringe Gebühr kannst du dich beim Amtsgericht beraten lassen (bzw. einen "Beratungsschein" für eine Erstberatung bei einem Anwalt beantragen).

Für das Scheidungsverfahren selbst müsstest du dann Verfahrenskostenhilfe beantragen....

Auf jeden Fall solltest du dich bemühen, so schnell wie möglich auf eigenen finanziellen Beinen zu stehen, bevor du dazu "gezwungen" wirst....

0

Wenn ihr alle von ALG2 lebt, wird sich daran durch die Scheidung nichts ändern.

Dein Mann bekommt evtl. etwas mehr Druck bei der Jobsuche, aber solange er nichts zahlen kann bekommst du nichts von ihm.

Aber auch wenn er zahlen kann, wird der Unterhalt komplett auf dein ALG2 angerechnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du bekommst nach offizieller Scheidung also nach Trennungsjahr nix, die Kinder nach Düsseldorfer Tabelle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also meine bekannte ist auch geschieden und sie kriegt das Geld vom Amt weil der ex z.b net arbeitet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn er nicht zahlungsfähig ist, dann kann er wohl gar nichts zahlen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?