Unterhalt zahlen wenn wir heiraten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du bist nicht unterhaltspflichtig für die Kinder des Mannes, da es nicht Deine leiblichen Kinder sind. Deshalb wird Dein Einkommen bei der Unterhaltsberechnung für die Kinder auch nicht angerechnet.

Du wärst ggf. nur Deinem Ehemann gegenüber unterhaltspflichtig ("Familienunterhalt"), falls sein eigenes Einkommen seinen eigenen Lebensunterhalt nicht abdecken würde.
Sollte Dein Mann dann aufgrund seines geringen Einkommens nicht mal den Mindestunterhalt für die Kinder zahlen können (s. "Düsseldorfer Tabelle"), so müsstest Du ihm also ggf. Unterhalt leisten (falls Dein Einkommen dazu ausreichen würde....), von dem er dann wiederum den Unterhalt an die Kinder zahlen müsste.....
Auskunftspflichtig über Dein Einkommen bist Du selbst aber weder den Kindsmüttern noch dem Jugendamt....

Bei der Unterhaltsberechnung für die (minderjährigen) Kinder hat Dein Mann einen "Selbstbehalt" (derzeit 1000 Euro), in dem auch ein Anteil für seine eigenen Wohnkosten enthalten ist. Würde er z.B. "kostenfrei" in Deinem Haus wohnen können, würde ihm ein "Wohnvorteil" angerechnet werden können, wodurch ggf. sein Selbstbehalt bzw. der Unterhalt steigen könnten. Da Du ihn aber an den Kosten beteiligst, dürfte das nicht der Fall sein.....

Wenn ihr heitatet muß du Unterhalt für deinen Mann leisten aber nicht für seine Kinder aus anderen Beziehungen. Er kann einen Eigenbedarf/Selbstbehalt von 1000 Euro (wenn er arbeitet sonst 800) von seinem Einkommen abziehen. Das kann er auch für seinen Anteil an den Wohnkosten verwenden. Nur von dem was von seinem Einkommen über dem Eigenbedarf liegt muß er Unterhalt an seine Kinder zahlen. http://www.treffpunkteltern.de/familienrecht/Unterhaltstabellen/duesseldorfer-tabelle.php

Okay, also er verdient 1300€ Netto, zahlt 500€ an Unterhalt also hat er nur noch 800€ von dem die Miete und sonstige Schulden ab gehen...Kann er dann eine Neubemessung des Unterhaltes beantragen? Weil nach abzug von Miete, Schuldentilgung und den Rest (Telefon allgem. Kosten für ein Haus) hat er gerade mal noch 50 bis 100€ übrig...

0
und zwar muss mein Freund Unterhalt an 2 Kinder von verschiedenen Müttern zahlen (Er war nie mit ihnen verheiratet)

Tja, da für eine Schwangerschaft kein Trauschein, sondern ungeschützter Verkehr erforderlich ist, hat er ja seinen Teil dazu beigetragen, dass es die Kinder gibt. Selbstverständlich ist er diesen auch zu Unterhalt verpflichtet.

Im Falle das Ihr heiratet, kannst Du natürlich nicht direkt dazu herangezogen werden, den Kindesunterhalt zu zahlen. Es besteht aber die Möglichkeit, dass sein Selbstbehalt runtergesetzt wird, da Du als Ehepartnerin ihm zu Unterhalt verpflichtet bist.

Davon abgesehen solltest Du Dich damit anfreunden, dass er Kinder hat. Die Kinder selbst können nichts dafür, dass sie möglicherweise nicht geplant waren. Sie sollten von Dir (Euch) nicht dafür bestraft werden, dass es sie gibt.

Wenn Dein Partner Dir dabei hilft das Haus abzuzahlen werden diese Gelder natürlich auch nicht seine Unterhaltspflicht schmälern.

Hi,

ihr könnt ganz einfach Gütertrennung beantragen. Das ist bei Eheschließungen zwar unüblich, aber so würde jeder auf seine eigene Kappe wirtschaften.

So weit die grobe Theorie, ob es dabei besondere Außnahmen gibt wage ich nicht zu sagen.

O ja, da gibt es extrem viele Ausnahmen. Ich bin nichtmal mit dem Mann verheiratet, und sie rechnen ihn trotzdem 12,5% runter (eheähnliche Gemeinschaft).

0

An Gütertrennung hab ich noch gar nicht gedacht. Danke :-)

0

Du bist in derselben Situation wie ich!

Also, nein, Du musst keinen Unterhalt an die Kinder zahlen, ABER: Da Ihr dann verheiratet seid, bist Du Deinem Ehemann gegenüber unterhaltspflichtig (er Dir gegenüber auch) und falls sein Einkommen nicht ausreicht, um den VOLLEN Kindesunterhalt zu zahlen, wird er entsprechend runtergestuft (bis auf € 700 Selbstbehalt, obwohl es ja eigentlich € 1.050 sind seit 01.01.14).

Das Haus wird auch irgendwie mit angerechnet, es sei denn, Ihr vereinbart Gütertrennung. Aber das ist alles sehr kompliziert, weswegen Du wohl auch hier fragst.

Wendet Euch an einen Anwalt für Familienrecht, wenn Ihr es genau wissen wollt.

Ja leider is dass alles so kompliziert :-( Aber danke für die Antworten :-) Ich werde mal eine Anwalt danach fragen

0

Was möchtest Du wissen?