Unterhalt zahlen wenn?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Der Unterhalt, den der Mann zahlen muss, ist abhängig vom Alter des Kindes (steigt zum sechsten und zwölften Geburtstag) und dem Einkommen des Mannes.

Du selbst bzw. dein Einkommen haben damit nichts zu tun.

Dein Freund und du wärt euch erst nach einer Heirat im Bedarfsfall gegenseitig unterhaltspflichtig ("Familienunterhalt"), aber auch dann hätten erst einmal alle minderjährigen Kinder Vorrang, egal aus welcher Beziehung sie hervorgegangen sind. 

Denn minderjährige Kinder stehen in der "Unterhaltsrangfolge" ganz vorn, weil sie nicht verpflichtet bzw. in der Lage sind, für ihren Unterhalt selbst zu sorgen.

Von Volljährigen hingegen wird erwartet, in erster Linie selbst für ihren eigenen Lebensunterhalt zu sorgen, deshalb können sie erst Unterhaltsansprüche geltend machen, wenn die Minderjährigen versorgt sind....

Eigentlich rechnest Du verkehrt.
Theoretisch müsste er eher mehr zahlen! Den jetzt hat er mehr Geld zur Verfügung.

Den Deine "nur" 800 € stocken sein Gehalt auf,
die Miete sowie die Fixkosten könnt ihr Euch jetzt teilen,
einen Teil seiner Fahrtkosten kann er steuerlich absetzen.

Praktisch aber, bleibt der Unterhalt so wie er jetzt ist.
Er zahlt schon die unterste Stufe, da wird auch eine Heirat oder ein Kind nichts daran ändern.

Verdient er jetzt mehr?
Weil Du schreibst das er einen längeren Fahrweg hat?
Oder ist das jetzt so, weil ihr zusammengezogen seid?

Übrigens wegen dem Umgangsrecht, hat das bestimmte Gründe, warum er das Kind sehen darf?

Unterhalt muss er natürlich zahlen. Den Umgang mit dem Kind sollte er gerichtlich bzw durchs Jugendamt klären lassen, 1 Stunde bei McDonald's ist definitiv nicht richtig.

Dass er jetzt mit dir zusammen lebt, hat doch mit seiner Unterhaltsverpflichtung nichts zu tun.

Ihr wusstet doch, auf was da auf euch zukommt.

Der Vater bezahlt den Unterhalt nicht um sein Kind zu sehen.

Der Unterhalt ist für die Lebenskosten des Kindes, Windeln, Nahrung, Kleidung, Spielzeug - soll die Mutter alles alleine bezahlen, weil der Vater eine neue Freundin hat?

Nein, der Unterhalt ändert sich nicht und das ist auch gut so. Denke an das Kind. Es kann nichts dafür, dass sich die Eltern getrennt haben und es kann auch nicht darunter leiden müssen, wenn der Vater jetzt eine neue Beziehung hat und umgezogen ist. Die Bedürfnisse des Kindes bleiben trotz der veränderten Lebensumstände des Vaters immer dieselben.

Wenn es für Dich nicht reicht, muß Du ALG2 beantragen.

Kindesunterhalt geht vor.

Nein, er hätte ja nicht umziehen müssen.

Der Unterhalt bleibt natürlich gleich, du bist ja nicht sein Kind, das er unterhalten muss. Vielmehr teilt ihr euch ja jetzt sogar die Kosten der Wohnung, da spart ihr beide ja (halbe Miete für beide). Vor dem Zusammenzug musst du ja auch gewohnt haben. 

Das Kind kann nichts dazu, dass du zu wenig verdienst und auch nicht, dass er so weit weg von seinem Arbeitsplatz gezogen ist. Das sind doch private Entscheidungen, die man auch finanzieren können muss. 

Die Ansprüche des Kindes gehen immer vor. 

Nein. Der Unterhalt wird wohl so bleiben. Ihr seid nicht verheiratet. Als arbeitsweg wird nur eine Strecke gezählt. In seinem Selbstbehalt sind schon 450€ Warmmiete enthalten.

Kommentar von Kitharea
19.07.2016, 11:41

Auch wenn sie heiraten würden müsste der Ex nicht weniger zahlen.

0

Nein, er muss genau so weiterzahlen wie bisher. Der Kindsunterhalt geht immer vor. Es spielt auch keine Rolle wie oft er das Kind sieht und wie viel seine Freundin verdient.

Nein, das hat keinen Einfluss auf seine Unterhaltszahlungen. Wieso auch?

Was möchtest Du wissen?